Enthält viel Eisen

Schweinerückenbraten

mit Apfel-Zwiebel-Gemüse
4.333335
Durchschnitt: 4.3 (3 Bewertungen)
(3 Bewertungen)
Schweinerückenbraten

Schweinerückenbraten - Mageres Festtagsstück für Freunde der klassischen Hausmannskost.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,9 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 1 h 5 min
Fertig
Kalorien:
496
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Mageres Schweinefleisch beliefert den Körper vor allem mit Vitamin B1. Wer sich kohlenhydratreich ernährt braucht besonders viel von diesem B-Vitamin. Hier deckt eine Portion bereits den gesamten Tagesbedarf! Auch die Mineralstoffe Eisen, Zink und Selen sind enthalten, diese födern unter anderem die Blutbildung und stärken das Immunsystem.

Da Schweinefleisch entzündungsfördernde Arachidonsäure enthält, sollten wir nur gelegentlich davon essen. Eine leckere Abwechslung kann der smarte Braten aus Rinderfilet sein.

Ideale Beilagen zum Schweinerückenbraten: Kartoffeln oder Spätzle zum Sattwerden und Sauerkraut als Vitamin-C-Lieferant.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien496 kcal(24 %)
Protein46 g(47 %)
Fett21 g(18 %)
Kohlenhydrate22 g(15 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe3,5 g(12 %)
Automatic (1 Portion)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E4 mg(33 %)
Vitamin K52 μg(87 %)
Vitamin B₁1,9 mg(190 %)
Vitamin B₂0,5 mg(45 %)
Niacin21,7 mg(181 %)
Vitamin B₆1,3 mg(93 %)
Folsäure40 μg(13 %)
Pantothensäure1,6 mg(27 %)
Biotin19,1 μg(42 %)
Vitamin B₁₂4 μg(133 %)
Vitamin C17 mg(18 %)
Kalium1.120 mg(28 %)
Calcium54 mg(5 %)
Magnesium90 mg(30 %)
Eisen3 mg(20 %)
Jod40 μg(20 %)
Zink5,1 mg(64 %)
gesättigte Fettsäuren3,9 g
Harnsäure323 mg
Cholesterin130 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
200 g
Zwiebeln (4 Zwiebeln)
450 g
saurer Äpfel (3 Äpfel)
1 TL
6
1 EL
1 TL
getrockneter Majoran
800 g
grobes Salz
2 EL
275 ml
trockener Cidre
250 ml
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
ApfelCidreSchlagsahneZwiebelRapsölMajoran
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 kleine Schüssel, 1 Bräter, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 kleines Messer, 1 Fleischgabel, 1 Esslöffel, 1 Teelöffel, 1 Pfannenwender, 1 Aluminiumfolie, 1 Mörser

Zubereitungsschritte

1.
Schweinerückenbraten Zubereitung Schritt 1

Zwiebeln schälen und in 1 cm große Würfel schneiden.

2.
Schweinerückenbraten Zubereitung Schritt 2

Äpfel waschen, vierteln und entkernen.

3.
Schweinerückenbraten Zubereitung Schritt 3

Fenchelsaat und Pfefferkörner in einem Mörser zerstoßen und mit Senf und Majoran verrühren.

4.
Schweinerückenbraten Zubereitung Schritt 4

Schweinerücken abspülen, trockentupfen und mit Würzpaste und etwas Salz einreiben.

5.
Schweinerückenbraten Zubereitung Schritt 5

Öl in einem Bräter erhitzen und den Schweinerückenbraten darin von jeder Seite 1 Minute bei starker Hitze anbraten.

6.
Schweinerückenbraten Zubereitung Schritt 6

Schweinerückenbraten herausnehmen und Äpfel und Zwiebeln im Bräter unter Rühren 3–4 Minuten andünsten.

7.
Schweinerückenbraten Zubereitung Schritt 7

Schweinerückenbraten wieder in den Bräter geben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C, Gas: Stufe 2–3) ca. 30 Minuten braten.

8.
Schweinerückenbraten Zubereitung Schritt 8

Schweinerückenbraten aus Bräter nehmen, in Alufolie wickeln und 10 Minuten ruhen lassen.

9.
Schweinerückenbraten Zubereitung Schritt 9

Inzwischen Bräter auf Herd stellen und Cidre zugießen.

10.
Schweinerückenbraten Zubereitung Schritt 10

Cidre um die Hälfte einkochen lassen und Schlagsahne zugeben. Erneut etwas einkochen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Schweinerückenbraten in Scheiben schneiden und mit Apfel-Zwiebel-Gemüse servieren.

 
Habe das Rezept heute ausprobiert. Wirklich lecker! Habe das Fleisch in Scheiben noch etwas in der Soße ziehen lassen, da es auch bei mir noch nicht völlig durch war nach 30 Minuten. Ist eben jeder Ofen etwas anders.
 
Habe bisher alle Braten auf dem Herd gegart. Warum wird im Backofen gegart?Mit oder ohne Deckel? Wodurch kann ich Sojacreme ersetzen? Danke für Ihre Antwort! Vermisse ein Video Schmorbraten betreffend.. EAT SMARTER sagt: Offen im Backofen gart das Fleisch gleichmäßig durch und bekommt eine appetitliche Kruste. Wenn Sie lieber auf der Herdplatte garen, sollten Sie einen Deckel verwenden, es geht sonst zu viel Hitze verloren. Statt der Sojasahne können Sie flüssige Sahne oder Kochsahne verwenden.
 
Könnte man das Fleisch mit dem Gemüse auch in der Bratfolie garen? Ich kann mir vorstellen, dass es dann saftiger bleibt. Wie lange wäre dann die Bratzeit? EAT SMARTER sagt: Man kann das Fleisch auch nach dem Anbraten in Bratfolie garen. Als Faustregel gilt: Pro 1 cm Fleischhöhe 12-15 Min. Garzeit, wobei nach der Hälfte der Garzeit auf 180 ° Hitze reduziert werden soll.
 
meine schweinerücken ist innen noch roh....was nun???vielleicht in der Mitte aufschneiden und länger im Öfen lassen? EAT SMARTER sagt: upps, das ist natürlich nicht ok. Da wir auf dieses Rezepte aber schon viele positive Zuschriften bekommen haben, lirgt es evtl. an Ihrem Backofen. Ältere Modelle halten häufig die Hitze nicht mehr so gut und man muss bei der Bratzeit etwas zugeben. Dies sollten Sie in diesem Fall ebenfalls tun.
 
Hallo! Was könnte ich anstatt Cidre nehmen (nicht alkoholisch)? EAT SMARTER sagt: Probieren Sie es mit einem nicht zu süßen Apfelsaft. Ist der Saft zu süß nehmen Sie nur 200 ml und füllen den Rest mit Wasser auf.
 
Was ist Fenchelsaat? EAT SMARTER sagt: Fenchelsaat sind die reifen Samenkapseln des Fenchels. Sie bekommen die Saat in der Gewürzabteilung. Alternativ können Sie aber auch einen Beutel Fenchelttee aufschneiden und 1 TL davon entnehmen.
 
Mein Freund war vielleicht begeistert, endlich koche ich mal so was wie seine Oma früher für ihn :) Der Braten ist wirklich lecker, sehr gelungen mit der Würzpaste und Sauerkraut und Spätzle dazu sind hitverdächtig! Das könnte ich jeden Tag essen.
 
Dieser Braten schmeckt mir / uns ganz genau so gut, wie früher am Sonntag bei Oma. Ich hatte oft das Problem, dass mir Schweinebraten zu trocken geraten ist. Seit dieser Rezeptanregung nicht mehr. Tausend Dank und weiter so. Eure Rita