Weihnachtliche Gans

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Weihnachtliche Gans
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
6,6 / 10
Schwierigkeit:
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Zubereitung:
50 min
Zubereitung
fertig in 6 h 55 min
Fertig
Kalorien:
2431
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien2.431 kcal(116 %)
Protein90 g(92 %)
Fett198 g(171 %)
Kohlenhydrate72 g(48 %)
zugesetzter Zucker20 g(80 %)
Ballaststoffe7,1 g(24 %)
Automatic
Vitamin A0,7 mg(88 %)
Vitamin D1 μg(5 %)
Vitamin E6,2 mg(52 %)
Vitamin K41,8 μg(70 %)
Vitamin B₁0,8 mg(80 %)
Vitamin B₂1,5 mg(136 %)
Niacin52,6 mg(438 %)
Vitamin B₆3,2 mg(229 %)
Folsäure96 μg(32 %)
Pantothensäure4,2 mg(70 %)
Biotin41,7 μg(93 %)
Vitamin B₁₂1,8 μg(60 %)
Vitamin C88 mg(93 %)
Kalium2.791 mg(70 %)
Calcium167 mg(17 %)
Magnesium178 mg(59 %)
Eisen12,1 mg(81 %)
Jod35 μg(18 %)
Zink12,4 mg(155 %)
gesättigte Fettsäuren65,8 g
Harnsäure907 mg
Cholesterin618 mg
Zucker gesamt39 g

Zutaten

für
8
Zutaten
1
Gans (ohne Innereien) ca. 4,5 kg
Pfeffer aus der Mühle
4 EL
200 g
350 g
30 g
80 ml
lauwarme Milch
40 g
1
2
120 g
getrocknete Aprikosen
80 g
kandierte Orangenscheibe
50 g
70 g
gehackte Mandelkerne
400 ml
6 EL
Honig nach Bedarf mehr
6 EL
helle Sojasauce nach Bedarf mehr
Für das Blaukraut
1
1
große Apfel
2 EL
1
Zitrone Saft
100 ml
Essig mit wenig Säure (mild)
3
50 g
50 g
1
250 ml
Pfeffer aus der Mühle
Petersilie zum Garnieren
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
MehlRotweinButterAprikoseHonigMilch
Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.
Die Gans waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer von innen und außen würzen. Für die Füllung 100 g von der Butter schmelzen und abkühlen lassen.
2.
Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe zur Milch geben und auflösen. Zusammen mit Zucker, Salz, Ei und den Eigelben zum Mehl geben und zu einem glatten Teig verkneten. Mit einem Tuch abdecken und bei Raumtemperatur ca. 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. Die Aprikosen und Orangenscheiben würfeln, mit den Rosinen und gehobelten
3.
Mandeln unterkneten. Den Teig in die Bauchhöhle der Gans geben. Die Öffnung mit Küchengarn fest zunähen.
4.
Die Gans in einen mit Butterschmalz eingefetteten Bräter legen und noch ca. 1 Stunde liegen lassen. Den Backofen auf 130°C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Gans im Bräter ca. 4-5 Stunden braten.
5.
Nach ca. 2 Stunden 200 ml Geflügelbrühe angießen. Inzwischen für eine
6.
Glasur restliche Butter ebenfalls schmelzen und mit Honig sowie Sojasauce zu einem Sirup einkochen.
7.
Nach den 2 Stunden die Gans aus dem Ofen nehmen. Ein Gitter auf ein Backblech legen, darauf die Gans setzen. Die Backofentemperatur auf 220°C Umluft erhöhen. Die Gans mit der Glasur einstreichen, wieder in den Ofen schieben und weiter braten, bis sie knusprig braun ist. Dabei wiederholt einpinseln.
8.
Den Bratenfond in einen Topf gießen, entfetten und etwas einkochen lassen. Den Bratsatz mit den restlichen 200 ml Geflügelbrühe lösen, zum Fond geben und nochmals einkochen.
9.
Die restliche Glasurmischung einrühren und abschmecken.
10.
Für das Blaukraut den Rotkohl in feine Streifen schneiden oder hobeln. Den Apfel schälen und dazu hobeln. Salz, 1 EL Zucker, Limetten- oder Zitronensaft und 6 EL Essig untermischen. Mindestens 1 Stunde durchziehen lassen.
11.
Die Zwiebeln abziehen und klein schneiden. Das Gänseschmalz in einem großen Topf erhitzen, restlichen Zucker zugeben und darin leicht karamellisieren lassen, mit restlichem Essig ablöschen. Zwiebeln darin andünsten. Den Rotkohl mit Marmelade, Zimt und Rotwein zufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dauert ca. 30 Minuten (zugedeckt!).
12.
Zwischendurch umrühren. Vor dem Servieren die Zimtstange entfernen.
13.

Die Gans tranchieren und die Füllung vorsichtig herauslösen, in Scheiben schneiden. Den Kohl abschmecken und mit Stücken von der Gans sowie der in Scheiben geschnittenen Füllung auf Tellern anrichten. Nach Belieben mit gedünstetem Obst und Petersilie garnieren. Heiß servieren. Die Soße separat dazu reichen!

 
Titel = "Gänsekeule" Zutaten = "Ganze Gans" Zubereitung = Temperaturen/Zeiten unklar an Ende: = "Ente tranchieren" Also als Rezept zum Nachkochen ungeeignet...
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Wir haben den Titel geänbdert und eine Gans bleibt auch am Ende eine Gans... Danke für den Hinweis.