Rezept von Alexander Herrmann
Starkoch-Rezept

Romanesco-Couscous

mit getrockneten Feigen, Vanillemandeln und Safranjoghurt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Romanesco-Couscous

Romanesco-Couscous - Dorling Raffinierte Mischung aus fruchtigen und würzigen Zutaten. Kindersley Verlag, Rezept: Alexander Herrmann, Foto: Klaus Einwanger

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,1 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
Kalorien:
422
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Der Romanesco wird in diesem Rezept als Low-Carb-Ersatz für Couscous verwendet – das schmeckt nicht nur toll, sondern unterstützt auch eine schlanke Linie. Zusätzlich punktet das Gemüse mit reichlich Vitalstoffen, darunter viel immunstärkendes Vitamin C sowie Chlorophyll. Dieser grüne Pflanzenfarbstoff fördert unter anderem die Bildung neuer Blutzellen sowie den Sauerstofftransport im Körper.

Falls Sie keinen Romanesco bekommen, können Sie den Low-Carb-Couscous auch aus seinem Verwandten, dem Blumenkohl, herstellen. Ras el-Hanout ist eine arabische Gewürzmischung, die Sie unter anderem in gut sortierten Supermärkten und Bioläden erhalten.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien422 kcal(20 %)
Protein10 g(10 %)
Fett28 g(24 %)
Kohlenhydrate31 g(21 %)
zugesetzter Zucker3 g(12 %)
Ballaststoffe10,9 g(36 %)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,1 μg(1 %)
Vitamin E5,5 mg(46 %)
Vitamin K71,6 μg(119 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin4,3 mg(36 %)
Vitamin B₆0,5 mg(36 %)
Folsäure120 μg(40 %)
Pantothensäure2,4 mg(40 %)
Biotin12,4 μg(28 %)
Vitamin B₁₂0,2 μg(7 %)
Vitamin C130 mg(137 %)
Kalium1.051 mg(26 %)
Calcium178 mg(18 %)
Magnesium86 mg(29 %)
Eisen2,8 mg(19 %)
Jod5 μg(3 %)
Zink1,4 mg(18 %)
gesättigte Fettsäuren7,2 g
Harnsäure133 mg
Cholesterin18 mg
Zucker gesamt30 g

Zutaten

für
2
Zutaten
1 kleiner Romanesco (geputzt 400 g)
Salz
2 EL Olivenöl
2 Prise Ras el-Hanout (arabische Gewürzmischung)
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Für den Safranjoghurt:
6 –8 Safranfäden
1 EL heißes Wasser
80 g griechischer Joghurt
1 Prise Cayennepfeffer
Zum Anrichten:
80 g getrocknete Feige
1 EL Butter
20 g Mandelstifte
2 Prise Vanillezucker
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
FeigeOlivenölButterVanillezuckerRomanescoSalz
Buchempfehlung

Schnell mal was Gutes Alexander Herrmann

Schnell mal was Gutes“ von Alexander Herrmann verspricht eine Vielfalt an flotten Feierabendgerichten, die allesamt nach maximal 30 Minuten fertig auf dem Tisch stehen. Dorling Kindersley, 192 Seiten, 19,95 Euro
Zubereitung

Küchengeräte

1 Standmixer

Zubereitungsschritte

1.

Den Romanesco putzen und den Strunk entfernen. Die Röschen in grobe Stücke teilen und schon auf dem Schneidebrett noch weiter zerkleinern. Dann im Mixer nach und nach zu groben Bröseln verarbeiten. In eine Schüssel ausleeren, gleich 2 Prisen Salz dazugeben und gut durchrühren.

2.

In einer großen Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen, etwa die Hälfte der Gemüsebrösel hineinstreuen und ca. 5 Min. bei starker Hitze goldbraun rösten. Mit 1 Prise Ras el-Hanout würzen und aus der Pfanne heben. Anschließend den restlichen Romanesco ebenfalls braten und würzen. Dann alles wieder zurück in die Pfanne geben, nochmals durchschwenken und mit Pfeffer abschmecken.

3.

Den Safran in eine Tasse geben und mit dem heißen Wasser übergießen. Den Joghurt mit dem Safranwasser verrühren und mit 2 Prisen Salz und Cayennepfeffer abschmecken.

4.

Die Feigen in mundgerechte Stücke schneiden. Die Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen, Mandeln und Vanillezucker dazugeben und 3 Min. bei mittlerer Hitze goldbraun rösten. Die Feigen dazugeben, kurz durchschwenken und vom Herd ziehen.

5.

Den Romanesco-Couscous nochmals erwärmen und mit den Feigen, Vanillemandeln und dem Safranjoghurt anrichten.