EatSmarter Exklusiv-Rezept

Andalusischer Kalbsbraten

mit raffinierter Mandelsauce
4
Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Andalusischer Kalbsbraten

Andalusischer Kalbsbraten - Der Klassiker aus Spaniens Süden gelingt auch Ungeübten auf Anhieb

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,5 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
fertig in 3 h 25 min
Fertig
Kalorien:
406
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Eine Portion deckt den Tagesbedarf an drei wichtigen Stoffen: Sie liefert Vitamin B12 für die Bildung von roten Blutkörperchen, Niacin für die optimale Energiegewinnung aus der Nahrung und Zink für ein intaktes Immunsystem.

Preiswerter und noch fettärmer wird das Gericht, wenn Sie den Kalbsbraten durch Putenfleisch (am Stück) ersetzen.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien406 kcal(19 %)
Protein50 g(51 %)
Fett17 g(15 %)
Kohlenhydrate11 g(7 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe2,5 g(8 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E3,7 mg(31 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,7 mg(64 %)
Niacin17,9 mg(149 %)
Vitamin B₆0,5 mg(36 %)
Folsäure37 μg(12 %)
Pantothensäure2,5 mg(42 %)
Biotin3,7 μg(8 %)
Vitamin B₁₂3,5 μg(117 %)
Vitamin C4 mg(4 %)
Kalium529 mg(13 %)
Calcium116 mg(12 %)
Magnesium79 mg(26 %)
Eisen4,3 mg(29 %)
Jod4 μg(2 %)
Zink8,8 mg(110 %)
gesättigte Fettsäuren4,5 g
Harnsäure369 mg
Cholesterin128 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
6
Zutaten
2
1 ½ TL
1 TL
1 Msp.
2 EL
1 kg
4 Zweige
4 Scheiben
½ Bund
glatte Petersilie
50 g
gehackte Mandelkerne
200 ml
4 EL
½
kleine Zitrone
Saisonale Rezeptvideos
Zubereitung

Küchengeräte

1 Pfanne, 1 Bräter, 1 Teller, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 Brotmesser, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Teelöffel, 1 Küchengarn, 1 Stabmixer, 1 hohes Gefäß, 1 Zitronenpresse, 1 Aluminiumfolie

Zubereitungsschritte

1.
Andalusischer Kalbsbraten Zubereitung Schritt 1

Knoblauch schälen und 1 Zehe beiseitelegen. Die andere mit Fenchelsaat, Pfefferkörnern, 1 TL Meersalz und Safran im Mörser zu einer Paste zerreiben (oder in einem Blitzhacker zerkleinern) und 1 EL Olivenöl unterrühren.

2.
Andalusischer Kalbsbraten Zubereitung Schritt 2

Das Fleisch abspülen, trockentupfen, rundum gleichmäßig mit der Gewürzpaste einreiben und zugedeckt etwa 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen (marinieren).

3.
Andalusischer Kalbsbraten Zubereitung Schritt 3

Braten mit Küchengarn umwickeln. Rosmarinzweige waschen, trockenschütteln und unter das Garn stecken.

4.
Andalusischer Kalbsbraten Zubereitung Schritt 4

Restliches Olivenöl im Bräter oder in einer ofenfesten Pfanne erhitzen, das Fleisch darin rundherum braun anbraten, im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 180 °C, Gas: Stufe 3) etwa 50 Minuten braten.

5.
Andalusischer Kalbsbraten Zubereitung Schritt 5

Inzwischen für die Mandelsauce die 2. Knoblauchzehe fein hacken. Toastbrot entrinden und in kleine Würfel schneiden. Petersilie waschen, trockenschütteln und die Blätter abzupfen.

6.
Andalusischer Kalbsbraten Zubereitung Schritt 6

Gehackte Mandeln in einer Pfanne ohne Fettzugabe hellbraun rösten, bis sie duften. Knoblauch dazugeben, sofort die Milch adzugeben (ablöschen), kurz aufkochen und anschließend abkühlen lassen.

7.
Andalusischer Kalbsbraten Zubereitung Schritt 7

Mandelmilch in ein hohes Gefäß geben, Brot zufügen und mit dem Stabmixer fein pürieren, bis eine glatte Creme entsteht. Salatcreme unterrühren. Die halbe Zitrone auspressen. Mandelsauce mit Zitronensaft, Meersalz und Pfeffer abschmecken.

8.
Andalusischer Kalbsbraten Zubereitung Schritt 8

Petersilienblättchen mit einem großen, schweren Messer (oder im Blitzhacker) fein hacken und unter die Mandelsauce mischen.

9.
Andalusischer Kalbsbraten Zubereitung Schritt 9

Braten aus dem Ofen nehmen, in Aluminiumfolie wickeln, 10 Minuten ruhen lassen, dann in Scheiben schneiden, auf einer Platte anrichten und mit der Sauce servieren.

Zubereitungstipps im Video
 
Raffiniert ist nicht übertrieben, und ich habs trotzdem auf Anhieb hinbekommen. Ihr erklärt das echt so, dass selbst ein Junggeselle wie ich Mut und Lust zum Kochen bekommt!