Ohne raffinierten Zucker

Rhabarber-Kastenkuchen

4.25
Durchschnitt: 4.3 (4 Bewertungen)
(4 Bewertungen)
Rhabarber-Kastenkuchen

Rhabarber-Kastenkuchen - Toller Rührkuchen für die Rhabarber-Saison!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,9 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 1 h 20 min
Fertig
Kalorien:
196
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

In dem Rhabarber-Kastenkuchen kommt alles Gute zusammen: Rhabarber ist reich an Mineralstoffen und organischen Säuren, während Haferflocken viel Vitamin B1, B6 und Beta-Glucane liefern. Die Ballaststoffe beruhigen den Magen, schützen die Darmwand und können sogar Gallensäure binden und so den Cholesterinspiegel senken. Und statt des raffinierten Zuckers sorgt Honig für eine natürliche Süße.

Rhabarber enthält Oxalsäure, die Calcium aus dem Essen bindet – so kann der Mineralstoff vom Körper nicht mehr aufgenommen werden. Aber das Bundeszentrums für Ernährung gibt Entwarnung, denn als typisches Saisongemüse kommen die Stangen nur im Frühjahr auf den Tisch. Der Effekt als „Calciumräuber“ kann also getrost vernachlässigt werden.

1 Stücke enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien196 kcal(9 %)
Protein5 g(5 %)
Fett10 g(9 %)
Kohlenhydrate21 g(14 %)
zugesetzter Zucker6 g(24 %)
Ballaststoffe2,6 g(9 %)
Kalorien196 kcal(9 %)
Protein5 g(5 %)
Fett10 g(9 %)
Kohlenhydrate21 g(14 %)
zugesetzter Zucker6 g(24 %)
Ballaststoffe2,6 g(9 %)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,4 μg(2 %)
Vitamin E1,4 mg(12 %)
Vitamin K7,2 μg(12 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin1,6 mg(13 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure21 μg(7 %)
Pantothensäure0,5 mg(8 %)
Biotin4,7 μg(10 %)
Vitamin B₁₂0,2 μg(7 %)
Vitamin C2 mg(2 %)
Kalium183 mg(5 %)
Calcium31 mg(3 %)
Magnesium33 mg(11 %)
Eisen2,3 mg(15 %)
Jod3 μg(2 %)
Zink1 mg(13 %)
gesättigte Fettsäuren4,9 g
Harnsäure29 mg
Cholesterin61 mg

Zutaten

für
20
Zutaten
1 EL Rapsöl
40 g Haferflocken (2 EL)
350 g Rhabarber
170 g Dinkelmehl (Type 630)
200 g Dinkel-Vollkornmehl
1 EL Backpulver
1 Prise Salz
1 TL gemahlener Ingwer
200 g Joghurtbutter
100 ml Milch (1,5 % Fett)
4 Eier
150 g Honig
50 g gemahlene Mandelkerne
1 EL Puderzucker aus Rohrohrzucker zum Bestauben
Zubereitung

Küchengeräte

1 Kastenbackform (10 x 30 cm), 1 Handmixer, 1 Teigschaber

Zubereitungsschritte

1.

Kastenform mit Öl auspinseln und den Rand mit Haferflocken bestreuen. Rhabarber waschen, trocken tupfen, schälen und in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Mit 2 EL Mehl mischen und beiseitestellen.

2.

Restliches Mehl mit Vollkornmehl, Backpulver, Salz und Ingwer mischen. Butter in einem Topf bei kleiner Hitze schmelzen, kurz abkühlen lassen. Butter mit Milch mischen, Eier und Honig zugeben, alles verquirlen. Zur Mehlmischung geben und rasch zu einem geschmeidigen Teig verrühren. 

3.

Mandeln und Rhabarber untermengen. Teig in die vorbereitete Form füllen und glatt streichen. Rhabarber-Kastenkuchen im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft 180 °C; Gas: Stufe 3) auf der 2. Schiene von unten 50–60 Minuten backen (Stäbchenprobe). 

4.

Rhabarber-Kastenkuchen aus dem Backofen nehmen, in der Form 10 Minuten ruhen lassen. Herausnehmen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

 
Spitzenmäßig
 
Ein sehr leckerer Rhabarber Kuchen, der zu hause schon manchen Rhabarber Skeptiker "bekehrt" hat! Die Zeit war auch für meinen Ofen zu knapp bemessen, zumindest, wenn der kuchen in der Kastenform gebacken wird. Viel besser ist er allerdings sowieso in der Springform. Dann reichen auch die angegebenen 50 Minuten völlig.
 
Wir haben am Wochenende diesen Kuchen gebacken. Er schmeckt wirklich super, allerdings kommt die Backzeit so nicht hin. Der Kuchen musste einiges länger im Ofen bleiben. Ich kann mir diese Backzeit nur vorstellen wenn der Teig in eine Springform und nicht in eine Kastenform gegeben wird. Aber dennoch: Er war so gut, dass ich ihn wieder backen würde.