Backen mit Vollkorn

Klassischer Marmorkuchen – smarter

mit Vanille und Kakaopulver
4.31579
Durchschnitt: 4.3 (19 Bewertungen)
(19 Bewertungen)
Klassischer Marmorkuchen – smarter

Klassischer Marmorkuchen – smarter - Supersaftig und supereinfach – ein echter Lieblingskuchen eben!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,0 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
35 min
Zubereitung
fertig in 1 h 30 min
Fertig
Kalorien:
198
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Joghurtbutter und fettarme Milch machen den bei Kindern und Erwachsenen beliebten Klassiker viel leichter – aber nicht weniger lecker! Der Kakao hält unseren Blutdruck durch enthaltenen Flavonoide in Balance. Zusätzlich kann er dabei helfen unser Gehrin besser zu Durchbluten und so können wir uns besser konzentrieren. 

Das Backen lohnt sich auch, wenn Sie allein oder zu zweit sind: Frieren Sie einfach den abgekühlten Kuchen in Stücke geschnitten ein; so bleibt er bis zu vier Monate frisch und braucht bei Appetit nur kurz aufgetaut zu werden. In den dunklen Teig können Sie nach Belieben etwas gehackte Zartbitterschokolade einarbeiten, dies macht den Mamorkuchen in Gugelhupfform etwas saftiger und schokoladiger.

1 Stücke enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien198 kcal(9 %)
Protein4 g(4 %)
Fett10 g(9 %)
Kohlenhydrate22 g(15 %)
zugesetzter Zucker6,8 g(27 %)
Ballaststoffe2,6 g(9 %)
Kalorien199 kcal(9 %)
Protein4 g(4 %)
Fett10 g(9 %)
Kohlenhydrate22 g(15 %)
zugesetzter Zucker7 g(28 %)
Ballaststoffe2,5 g(8 %)
1 Stück enthält
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,4 μg(2 %)
Vitamin E0,8 mg(7 %)
Vitamin K1,7 μg(3 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin2,1 mg(18 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure20 μg(7 %)
Pantothensäure0,5 mg(8 %)
Biotin4,7 μg(10 %)
Vitamin B₁₂0,3 μg(10 %)
Vitamin C0,2 mg(0 %)
Kalium167 mg(4 %)
Calcium39 mg(4 %)
Magnesium38,4 mg(13 %)
Eisen1,7 mg(11 %)
Jod2,9 μg(1 %)
Zink1,1 mg(14 %)
gesättigte Fettsäuren6 g
Harnsäure18 mg
Cholesterin62 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
EAT SMARTER

Zutaten

für
20
Zutaten
250 g
weiche Joghurtbutter und Butter für die Form
150 g
1 Prise
1
4
425 g
Weizen-Vollkornmehl und Mehl für die Form
25 g
1 Päckchen
150 ml
30 g
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Schüssel, 1 kleine Schüssel, 1 Messbecher, 1 Gabel, 1 feines Sieb, 1 Handmixer, 1 Holzspieß, 1 Gummispachtel, 1 Gugelhupfform

Zubereitungsschritte

1.
Klassischer Marmorkuchen – smarter Zubereitung Schritt 1

Vanilleschote längs halbieren und das Mark mit einem Messer heraus streichen. Butter mit Kokosblütenzucker, Salz und Vanillemark schaumig rühren.

2.
Klassischer Marmorkuchen – smarter Zubereitung Schritt 2

Mit den Quirlen des Handmixers nacheinander Eier unterrühren; dabei jedes Ei vollständig unter den Teig rühren, bevor das nächste dazukommt.

3.
Klassischer Marmorkuchen – smarter Zubereitung Schritt 3

Mehl in eine Schüssel sieben. Stärke und Backpulver untermischen.

4.
Klassischer Marmorkuchen – smarter Zubereitung Schritt 4

Mischung abwechselnd mit 125 ml Milch nach und nach unter die Buttermasse rühren.

5.
Klassischer Marmorkuchen – smarter Zubereitung Schritt 5

Eine Gugelhupfform falls erforderlich fetten und mit Mehl ausstreuen. 2/3 des Teigs mit einem Backspachtel in die Form geben.

6.
Klassischer Marmorkuchen – smarter Zubereitung Schritt 6

Restlichen Teig mit Kakaopulver und restlicher Milch mischen und auf den hellen Teig geben.

7.
Klassischer Marmorkuchen – smarter Zubereitung Schritt 7

Dunklen Teig mit einer Gabel mit leicht kreisenden Bewegungen unter den hellen Teig ziehen, um das typische Marmormuster zu erzeugen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft: 160 °C, Gas: Stufe 2–3) etwa 55 Minuten backen.

8.
Klassischer Marmorkuchen – smarter Zubereitung Schritt 8

Für die Garprobe ein Holzspießchen in den Kuchen stecken und wieder herausziehen: Bleibt es trocken und sauber, ist der Kuchen richtig. Andernfalls weitere 5–10 Minuten backen und die Garprobe wiederholen. Kuchen etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Stürzen und servieren.

 
Nicolas, Franz..... Streich das Wort Margarine mal aus deinem Wortschatz und besonders von der Einkaufsliste, falls dir deine Gesundheit am Herzen liegt :)
 
Ich habe den Kuchen jetzt auch ausprobiert und muss ganz ehrlich sagen, dass er sowohl mir als auch allen, die ihn gegessen haben, super geschmeckt hat. Ich habe in Ermangelung der Butter jedoch Halbfettmargarine verwendet. Nächstes Mal bin ich schlauer. Den Tipp mit weniger Zucker werde ich auch mal bedenken und auch die Quark-Variante klingt gut. Zuletzt habe ich den Kuchen nur 50 Minuten - also 5 Minuten weniger - im Ofen gelassen. Alles in Ordnung und wie gesagt super lecker!
 
Ich finde das Rezept toll und ich muss nicht mal in irgendwelche Reformhäuser oder sonstige Geschäfte um Zutaten zu besorgen. Aber ein Problem hab ich, vielleicht kann ich auch nicht richtig lesen .Ist die Kcal Angabe für den ganzen Kuchen oder eine Portion?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Für 1 Stück bei 20 Stücken.
 
Der beste Kuchen !
 
Also ein Marmorkuchen mit so viel Mehl und Stärkemehl ist mir zu trocken und fest. Da ist mir und auch meiner Familie das Rezept meiner Mutter viel lieber. Normal Zucker und Butter (oder Sanella) - dafür ein Stück weniger und außerdem gibt es ihn nicht so oft.
 
Habe dieses Rezept heute ausprobiert. Gefällt mir sehr gut und kam auch gut bei meinen kaffeegästen an! Habe diesen Kuchen mit 180g Rohrzucker und 125g Joghurtbutter gebacken.Das restliche Fett habe ich durch 125g Magerquark ersetzt. Dadurch wurde der Kuchen schön fluffig. In die Kakaomasse habe ich einen kl. Schuss Rum gegeben.Die Kuchenform habe ich gut mit Rapsöl eingefettet. Mehl zum einstreuen der Form habe ich nicht genommen. Allerdings habe ich den Kuchen nach dem backen vorsichtig von den Rändern gelöst, 10 Minutenb gewartet und dann ein feuchtes, kaltes Tuch auf die heisse Form gelegt. Der Kuchen"flutschte" genau richtig aus der Form. Könnte mir auch vorstellen, den Kako durch Rosinen zu ersetzen. Jedefalls ein super tolles Rezept und der Kuchen war saftig. Die Süsse ist individuelll ja unterschiedlich. Wer es gerne süsser mag, sollte die ganze Menge Zucker verwenden.
 
Ich finde es super, wenn jemand seine Erfahrungen mit dem Rezept teilt. Wenn es dann auch noch so ausführlich und sehr, sehr hilfreich geschieht, dann kann gar nix mehr schief gehen! Vielen Dank!
 
Der Kuchen ist sehr lecker!!
 
Eine sehr leckere Variante des Marmorkuchens, den machen wir jetzt immer so!
 
Super tolles Rezept !! Die Konsistenz des Kuchen war einfach perfekt...kein Bröseln oder so. Allerdings fand ich die Menge des Zuckers etwas zu hoch. Ich habe nur 180g Zucker benutzt und der Kuchen ist trotzdem angenehm süß gewesen. Auf jeden Fall werde ich diesen Marmorkuchen öfters backen !!
 
SUPER-MEGA-LECKER! Der Kuchen ist superfluffig aufgegangen und sah toll aus. Er hat auch richtig schön schokoladig geschmeckt. Der Kuchen war nicht trocken sondern wunderbar feucht. Sehr sehr lecker und empfehlenswert! Wird auf jeden Fall wieder gebacken. Einziger Nachteil - Der Aspekt, dass es ein "smart" rezept ist, verführt leider dazu mehrere Stücken auf einmal zu essen... :/
 
Liebes Eat-Smarter Team, eider habe ich in kanadischen Supermärkten noch keine Joghurtbutter gesehen; Gibt es eine Alternative dazu? Herzlichen Dank, Alina EAT SMARTER sagt: Nehmen Sie in diesem Fall normale Butter.
 
Dieses Rezept für Marmorkuchen ist super lecker! Er ist auch schön aufgegangen und war schön fluffig. Für meinen Geschmack war der Kuchen gerade richtig von der Süße. Als Tipp möchte ich noch mitgeben: Wenn man die Kuchenform mit Butter einreibt und danach noch mit Hartweizengries ausschwenkt, bleibt 100%ig nichts in der Kuchenform beim stürzen hängen.
 
Sehr lecker! Den Kuchen habe ich zu meinem Einstand in der neuen Firma mitgebracht. Die Kollegen fanden ihn sehr lecker. Und noch leicht warm ist er zum Dahinschmelzen :-)
 
Habe auf Basis dieses Rezeptes meinen ersten Kuchen gebacken. Das Ergebnis war in jeglicher Hinsicht super perfekt!
 
1 Paket Bourbon-Vanillezucker!? Geht es auch mit einer Gewichtsangabe? EAT SMARTER sagt: 8-10 g, je nach Hersteller.
 
Habe den Kuchen gestern gebacken. Allerdings habe ich die Hälfte der Butter mit Quark ersetzt. Ganz klasse! So hab ich gleich noch mehr Kalorien gespart. Sehr schokoladig - lecker.
 
super einfach, super lecker! ich habe eine entsprechende D24-Springform verwendet. ist gut angekommen. war weder trocken, noch ist der Kuchen in der Form hängengeblieben.
 
Bei mir ist der Kuchen super saftig geworden! Habe normalen Zucker+Kandis verwendet und für das Aroma noch einen guten Schuss Rum hinzu gefügt. Super lecker!
 
Ich fand ihn überhaupt nicht trocken! Im Gegenteil - bei mir war er super locker. Ich habe normalen Zucker verwendet, da war er auch nicht sehr süß. Für meinen Geschmack aber genau richtig. Das wird mein Standardrezept für Topfkuchen.
 
Sorry, aber ich finde ihn einfach zu trocken. Obwohl ich nach 45 Minuten den Holztest gemacht habe und mit Schrecken feststellen mußte, der Kuchen ist fertig ! Auch der Geschmack lässt zu wünschen übrig. Der Rohrzucker hat nicht die Süße von normalem Zucker. Auch empfehle ich NICHT zu stark zu rühren, der Zucker löst sich beim Backen auf. Sonst ist der Teig "tot gerührt" und zu fest.Ein Schuss Cognac in den Teig gibt etwas Aroma.
 
War sehr lecker. Bei Stürzen am Ende aufpassen!