Clever naschen

Zwetschgenkuchen

mit Grünkernmehl
4.857145
Durchschnitt: 4.9 (7 Bewertungen)
(7 Bewertungen)
Zwetschgenkuchen

Zwetschgenkuchen - Gut aufgelegt mit blauen Früchtchen

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,3 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
50 min
Zubereitung
fertig in 2 h
Fertig
Kalorien:
174
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Naschen ohne Reue - der Hefeteig mit den Zwetschgen macht es möglich! Reife Zwetschgen machen das Gebäck nicht nur schön saftig, sondern schmecken fruchtig süß. Das spart jede Menge Zucker beim Backen! Zudem zählt Hefeteig zu den weniger gehaltvollen Teigen, da nur wenig Butter für die Zubereitung nötig ist.

Wer mag, bestreut für die letzten 10 Minuten im Backofen den Kuchen mit ein paar Mandelblättchen. Reich an ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E stärken sie unser Herz-Kreislauf-System.

1 Stücke enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien174 kcal(8 %)
Protein5 g(5 %)
Fett4 g(3 %)
Kohlenhydrate30 g(20 %)
zugesetzter Zucker5 g(20 %)
Ballaststoffe2,9 g(10 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0,1 μg(1 %)
Vitamin E0,7 mg(6 %)
Vitamin K4,5 μg(8 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin2,2 mg(18 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure100 μg(33 %)
Pantothensäure0,7 mg(12 %)
Biotin6,4 μg(14 %)
Vitamin B₁₂0,1 μg(3 %)
Vitamin C3 mg(3 %)
Kalium30 mg(1 %)
Calcium31 mg(3 %)
Magnesium30 mg(10 %)
Eisen1,9 mg(13 %)
Jod2 μg(1 %)
Zink1,2 mg(15 %)
gesättigte Fettsäuren2,2 g
Harnsäure69 mg
Cholesterin18 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
20
Zutaten
250 g
250 g
1
Würfel Hefe
100 g
250 ml
Buttermilch (Zimmertemperatur)
1
75 g
Butter (Zimmertemperatur)
1 Prise
1 ½ kg
1 EL
Saisonale Rezeptvideos
Zubereitung

Küchengeräte

1 Schüssel, 1 feines Sieb, 1 Handmixer, 1 Arbeitsbrett, 1 kleines Messer, 1 Backblech, 1 Backpapier, 1 Nudelholz, 1 Esslöffel

Zubereitungsschritte

1.
Zwetschgenkuchen Zubereitung Schritt 1

Mehl und Grünkernmehl in eine große Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe mit 1 TL Kokosblütenzucker und der Hälfte der Buttermilch auflösen, in die Vertiefung geben, mit etwas Mehl vom Rand bestauben und Vorteig zugedeckt ca. 10 Minuten gehen lassen.

2.
Zwetschgenkuchen Zubereitung Schritt 2

70 g Kokosblütenzucker, Buttermilch, Ei, Butter in großen Flocken und Salz zugeben. Alle Zutaten mit den Knethaken eines Handmixers zu einem glatten Teig verarbeiten, bis sich der Teig von der Schüssel löst.

3.
Zwetschgenkuchen Zubereitung Schritt 3

Mit einem feuchten Geschirrtuch zudecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich die Teigmenge ungefähr verdoppelt hat (etwa 40 Minuten).

4.
Zwetschgenkuchen Zubereitung Schritt 4

Inzwischen die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Restlichen Kokosblütenzucker mit dem Zimt mischen.

5.
Zwetschgenkuchen Zubereitung Schritt 5

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig einmal durchkneten, auf das Blech geben und mit einem bemehlten Nudelholz darauf ausrollen. Nochmals zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.

6.
Zwetschgenkuchen Zubereitung Schritt 6

Zwetschgen dicht an dicht in den Teig drücken. Mit dem Zimtzucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft: 160 °C, Gas: Stufe 2–3) auf der mittleren Schiene 40–50 Minuten backen.

Zubereitungstipps im Video
 
Auf dem Foto oben, sind die Zwetschgenhälften aber sehr "übersichtlich" angeordnet und nicht "dicht an dicht", wie im Rezept steht. Ich mache ja meinen Kuchen lieber mit (Dinkelmehl) Rührteig und kann die Hälften dann so richtig tief in den Teig drücken. Dadurch wird er sehr saftig.
 
"dann so richtig tief in den Teig drücken." tief ist nicht gleich dicht. Im Foto sind die Zwetschgen schräg wie Dachziegel angeordnet. Dichter geht es nicht, es sei denn, sie stellen die Hälften auf Kante.
 
Auf dem Foto mit dem gebackenen Kuchen, liegen sie auf dem Teigboden und nicht im Boden .
 
Dieses Bild; wie schrecklich! Ein Zwetschgenkuchen den man mit Sicherheit noch nicht mal probieren möchte. Ein derartiger Besatz ist das ideale Beispiel wie man es nicht machen sollte.
 
Dieser Mensch hat keine Ahnung, was wirklich ein guter Zwetschgendatschi ist, schade.
 
Kann man auch Dinkelmehl anstatt Grünkernmehl verwenden? EAT SMARTER sagt: kein Problem!
 
Dieser Kuchen ist einfach toll, ich finde Obst und Zimt immer sehr lecker. Ging auch einfach und hat alles geklappt!