EatSmarter Exklusiv-Rezept

Belgischer Rindfleischtopf

mit Bier und Zwiebeln
4.142855
Durchschnitt: 4.1 (14 Bewertungen)
(14 Bewertungen)
Belgischer Rindfleischtopf

Belgischer Rindfleischtopf - Langsames Garen macht das Fleisch mürbe und konzentriert die Würzaromen

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,7 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 2 h 30 min
Fertig
Kalorien:
250
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Der belgische Klassiker eignet sich vorzüglich, um den Eisenspeicher im Körper aufzufüllen. Das Spurenelement ist wie das Vitamin B12 für die roten Blutkörperchen unverzichtbar. Das Vitamin ist ebenfalls reichlich enthalten; der Tagesbedarf daran wird mit dem Schmortopf um das Doppelte gedeckt. Die roten Blutkörperchen sind für den Sauerstofftransport zu allen Organen und Geweben zuständig.

Das Eisen aus dem Rindfleisch wird besser vom Körper genutzt, wenn Vitamin C mit im Spiel ist. Essen Sie deshalb als Dessert etwas Obst, z.B. eine Orange, eine Kiwi oder eine Handvoll Erdbeeren.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien250 kcal(12 %)
Protein28 g(29 %)
Fett11 g(9 %)
Kohlenhydrate9 g(6 %)
zugesetzter Zucker3 g(12 %)
Ballaststoffe1,5 g(5 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E1,5 mg(13 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin12,3 mg(103 %)
Vitamin B₆0,3 mg(21 %)
Folsäure12 μg(4 %)
Pantothensäure0,9 mg(15 %)
Biotin6,1 μg(14 %)
Vitamin B₁₂6,7 μg(223 %)
Vitamin C34 mg(36 %)
Kalium483 mg(12 %)
Calcium32 mg(3 %)
Magnesium34 mg(11 %)
Eisen3,5 mg(23 %)
Jod3 μg(2 %)
Zink7,2 mg(90 %)
gesättigte Fettsäuren3,3 g
Harnsäure162 mg
Cholesterin80 mg
Automatic (1 Portion)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E3,8 mg(32 %)
Vitamin K1 μg(2 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin12,6 mg(105 %)
Vitamin B₆0,4 mg(29 %)
Folsäure16 μg(5 %)
Pantothensäure1 mg(17 %)
Biotin7,2 μg(16 %)
Vitamin B₁₂6,4 μg(213 %)
Vitamin C8 mg(8 %)
Kalium552 mg(14 %)
Calcium27 mg(3 %)
Magnesium41 mg(14 %)
Eisen3,4 mg(23 %)
Jod3 μg(2 %)
Zink6,9 mg(86 %)
gesättigte Fettsäuren5,6 g
Harnsäure161 mg
Cholesterin76 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
EAT SMARTER

Zutaten

für
6
Zutaten
800 g
mageres Rindfleisch (z.B. aus der Hüfte)
3 Zweige
400 g
2
3 EL
4 EL
½
250 ml
klassische Gemüsebrühe
330 ml
dunkles Bier oder Malzbier
1 gestr. EL
Rohrzucker oder etwas Honig nach Belieben
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
RindfleischZwiebelBierMehlÖlRohrzucker
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Pfanne, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Teelöffel, 1 Holzlöffel, 1 Deckel, 1 Schmortopf

Zubereitungsschritte

1.
Belgischer Rindfleischtopf Zubereitung Schritt 1

Das Fleisch abspülen, trockentupfen und in 3-4 cm große Würfel schneiden. Thymian waschen, trockenschütteln.

2.
Belgischer Rindfleischtopf Zubereitung Schritt 2

Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken.

3.
Belgischer Rindfleischtopf Zubereitung Schritt 3

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Fleischwürfel im Mehl wenden, überschüssiges Mehl abklopfen. Fleischwürfel in 2 Portionen im heißen Öl kräftig anbraten. Dann in einen Schmortopf umfüllen.

4.
Belgischer Rindfleischtopf Zubereitung Schritt 4

Zwiebeln und Knoblauch ins verbliebene Bratfett in die Pfanne geben und unter Wenden in etwa 10 Minuten braun braten.

5.
Belgischer Rindfleischtopf Zubereitung Schritt 5

Zwiebeln und Knoblauch zum Fleisch geben.

6.
Belgischer Rindfleischtopf Zubereitung Schritt 6

Zitrone heiß waschen, trockenreiben und etwas Schale fein abreiben. Brühe, Bier, Thymian, etwa 2 TL Zitronenschale, Salz und Pfeffer zum Fleisch geben. Zugedeckt aufkochen, dann bei mittlerer Hitze etwa 2 Stunden schmoren. Evtl. noch etwas Bier oder Brühe nachgießen.

7.
Belgischer Rindfleischtopf Zubereitung Schritt 7

Kurz vor Ende der Schmorzeit Zucker oder Honig unterrühren und alles nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu passen z.B. breite Nudeln oder cremige Polenta.

 
Im Original kommt statt Honig Apfel- oder Birnensirup rein, und während der Eintopf schmort, kommt eine mit Senf beschmierte Scheibe Graubrot obendrauf, mit der Senfseite nach unten. Dafür kann man die Zitrone weglassen.
 
Herrliches Essen. Erinnert mich enorm an die Rindfleischtöpfe meiner Oma (allerdings aus Rotterdam). Empfehle noch Lorbeer und Gewürznelken hinzuzufügen.
 
Haben es gerade ausprobiert und es ist super lecker. Leider habe ich auch gedacht das Dunkel Bier Malzbier wäre deshalb habe ich es mit Malzbier gemach dafür kein Zucker oder Honig. Trotzdem super super lecker
Bild des Benutzers melanie_bremer
Meine Familie fand es super-lecker! Selbst meine SchwieMu war restlos begeistert! Danke!
 
Das Rezept hat mich an das Thüringer Biergulasch erinnert, also habe ich noch etwas gemahlenen Kümmel mit dran gemacht, das rundet den Geschmack noch an und passt super zu den Zwiebeln. Beim Schwarzbier habe ich mich für das Thüringer Köstrizer entschieden. Mit dem Thymian und den Hauch Zitrone (sollte wirklich eine unbehandelte sein, sonst kann es bitter werden) wirklich sehr lecker. Dazu gab es bei uns Tagliatelle, in Thüringen isst man zu solch einen Bierfleisch aber auch gerne Klöße.
 
wer ist auf die Idee mit der Zitrone gekommen? Geht gar nicht wie bekommt man den Geschmack weg? EAT SMARTER sagt: Haben Sie evtl. zu viel Zitronenschale genommen? Wir haben für dieses Rezept schon viele positive Stimmen bekommen.
 
hab da mal eine frage? dunkles bier, ist damit malzbier gemeint? EAT SMARTER sagt: Nein, Malzbier wäre hier zusammen mit dem Rohrzucker bzw. Honig zu süß. Nehmen Sie normales dunkles Bier oder auch ein Schwarzbier.
 
Sehr sehr lecker und unkompliziert! Wird es sicher noch öfter geben.
 
sehr lecker, werde es wieder kochen!
 
Das Rezept ist flaemische "Stoverij" . Meine Mutter haette da noch Lorbeer und Gewuerznelken zugefuegt.
 
Sehr lecker! Mein Tipp: Den Bratsatz in der Pfanne mit etwas Gemüsebrühe loskochen und dann in den Schmortopf giessen.
 
Nicht der Bringer? Mmh, wir haben es als das genaue Gegenteil gefunden, der absolute Bringer, total lecker sozusagen!! Wir haben auch ausnahmsweise helle Nudeln dazu gegessen, weil das einfach noch besser ist. Mit ganz wenig Honig gibt's eine spannende, köstliche Geschmacksvariation, finden wir.
 
Habe das Rezept und für mich und meinen Freund gekocht. Wir beiden waren begeistert. Habe allerdings den Zucker bzw. Honig weggelassen. Hatte 1 Kilo Fleisch und habe 400ml Gemüsefond und 500ml dunkles Bier zugegeben und noch 2 TL körnige Brühe. War perfekt!!! Wird es bestimmt mal wieder geben... EAT SMARTER sagt: Danke für die Inspiration.
 
Es ist Geschmackssache, der Honig ist entbehrlich, macht die Sache unangenehm süß ! Das Gulasch sollte mindestens 3-eher 4-5 cm groß sein, da es beim Schmoren sehr schrumpft bzw. einkocht! Bier ist eher zu wenig, da sonst die Soße insgesamt zu dick ist. Insgesamt "kein Bringer". EAT SMARTER sagt: Danke für den Hinweis. Wir haben das Rezept geprüft und unsere Angaben etwas präzisiert. Sie haben natürlich recht. Geschmackssache.
 
Hallo an alle Köche, habe gerade das Rezept nach gekocht. Ist super lecker. Zwiebeln habe ich in Würfel geschnitten zerfallen beim kochen. Soße ist super lecker. Dazu gabs Spätzle. Unbedingt nach kochen!!!
 
ich versuche dieses rezept umzurechnen in propoint werte von weightwatcher. alledings brauch ich da eine gramm angabe pro portion. die steht hier nicht dran. was soll man als "portion" von der menge her eingeben? ich danke schonmal sehr wenn mir einer dabei helfen kann.
 
War sehr lecker, allerdings hatte ich nur getrockneten Thymian. Das geht zur Not auch!! Wenn man es lang genug schmoren lässt, zerfallen die Zwiebeln und es gibt eine schöne sämige Soße.
 
Rezept gut nachkochbar. Habe es mit dunklem Hefeweizen zubereitet.