Figurbewusst genießen

Bratapfelkuchen

mit Grieß-Joghurt-Teig
4.4375
Durchschnitt: 4.4 (16 Bewertungen)
(16 Bewertungen)
Bratapfelkuchen

Bratapfelkuchen - Ob als Dessert oder auf der Kaffeetafel: Der weihnachtliche Bratapfelkuchen begeistert alle!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
6,8 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
40 min
Zubereitung
fertig in 1 h 20 min
Fertig
Kalorien:
289
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Trotz der verwendeten Butter enthält der köstliche Kuchen nur wenig Fett. Dafür glänzt der Bratapfelkuchen mit Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiß aus Äpfeln, Grieß und fettarmem Joghurt.

Sie können nach Belieben statt der Walnüsse problemlos eine andere Nusssorte für die Füllung der Äpfel nehmen – gut passen z.B. Haselnüsse oder Mandeln.

Wer mag, gönnt sich zum Bratapfelkuchen eine kleine Portion Schlagsahne und würzt sie nach Belieben mit einem Hauch Zimt.

1 Stücke enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien289 kcal(14 %)
Protein7 g(7 %)
Fett9 g(8 %)
Kohlenhydrate45 g(30 %)
zugesetzter Zucker11,2 g(45 %)
Ballaststoffe3,7 g(12 %)
Kalorien289 kcal(14 %)
Protein7 g(7 %)
Fett9 g(8 %)
Kohlenhydrate45 g(30 %)
zugesetzter Zucker12 g(48 %)
Ballaststoffe3,7 g(12 %)
(1 Stück)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,5 μg(3 %)
Vitamin E1,7 mg(14 %)
Vitamin K7,1 μg(12 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin2 mg(17 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure24 μg(8 %)
Pantothensäure0,6 mg(10 %)
Biotin9,9 μg(22 %)
Vitamin B₁₂0,4 μg(13 %)
Vitamin C11 mg(12 %)
Kalium244 mg(6 %)
Calcium69 mg(7 %)
Magnesium26 mg(9 %)
Eisen0,9 mg(6 %)
Jod5 μg(3 %)
Zink1,4 mg(18 %)
gesättigte Fettsäuren4,1 g
Harnsäure39 mg
Cholesterin69 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
12
Zutaten
30 g
30 g
3
1
900 g
kleine rotschalige Äpfel (9 kleine rotschalige Äpfel)
1 EL
flüssiger Honig
75 g
30 g
3
1 Prise
125 g
400 g
½ TL
gemahlene Vanille
300 g
Grieß (aus Weichweizen)
1 Päckchen
1 TL
Puderzucker aus Rohrohrzucker zum Bestäuben
Saisonale Rezeptvideos
Zubereitung

Küchengeräte

1 Tasse, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 Küchenpapier, 1 feine Reibe, 1 Zitronenpresse, 1 Apfelausstecher, 1 Backpinsel, 1 Sieb, 1 kleine Schüssel, 1 Esslöffel, 1 Teelöffel, 1 kleiner Topf, 1 Springform (26–28 cm Ø), 1 Rührschüssel, 1 Handmixer, 1 Schüssel, 1 Gummispachtel, 1 Teesieb

Zubereitungsschritte

1.
Bratapfelkuchen Zubereitung Schritt 1

Rosinen in einer Tasse mit warmem Wasser übergießen und einweichen. Inzwischen Walnüsse mit einem großen Messer fein hacken.

2.
Bratapfelkuchen Zubereitung Schritt 2

Zimtstangen jeweils quer und längs halbieren. Limette heiß abspülen, trocken reiben und die Schale fein abreiben. Limette halbieren und eine Hälfte auspressen.

3.
Bratapfelkuchen Zubereitung Schritt 3

Äpfel waschen, trocken reiben und die Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher entfernen. Die entstandenen Aushöhlungen mit etwas Limettensaft bestreichen.

4.
Bratapfelkuchen Zubereitung Schritt 4

Rosinen in einem Sieb abtropfen lassen, trocken tupfen und in eine kleine Schüssel geben. Walnüsse und Honig untermischen.

5.
Bratapfelkuchen Zubereitung Schritt 5

Die Mischung mit einem Teelöffel in die Äpfel füllen und jeweils 1 Stück Zimtstange als Stiel hineinstecken.

6.
Bratapfelkuchen Zubereitung Schritt 6

Butter in einem kleinen Topf zerlassen; 2 EL Butter entnehmen und beiseitestellen. Eine Springform (26 cm Ø) mit etwas flüssiger Butter einstreichen und mit Semmelbröseln ausstreuen.

7.
Bratapfelkuchen Zubereitung Schritt 7

In einer Rührschüssel Eier, 1 Prise Salz und Vollrohrzucker mit den Quirlen eines Handmixers dickschaumig aufschlagen.

8.
Bratapfelkuchen Zubereitung Schritt 8

Joghurt, Limettenschale, Vanille und die flüssige Butter aus dem Topf gründlich unterrühren. Grieß und Backpulver in einer Schüssel mischen, zufügen und alles mit den Knethaken des Handmixers zu einem glatten Teig verrühren.

9.
Bratapfelkuchen Zubereitung Schritt 9

Teig in die Form füllen und mit einem Gummispachtel glattstreichen. Gefüllte Äpfel in den Teig setzen. Mit der beiseitegestellten flüssigen Butter bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C, Gas: Stufe 2–3) in etwa 40 Minuten goldgelb backen.

10.
Bratapfelkuchen Zubereitung Schritt 10

Bratapfelkuchen aus dem Backofen nehmen, kurz abkühlen lassen, dann den Rand entfernen und den Bratapfelkuchen auskühlen lassen. Zum Servieren etwas Puderzucker in ein Teesieb geben und darüberstäuben.

Zubereitungstipps im Video
 
Zum großen Weihnachtsessen mit der Familie gebacken. Kam sehr gut an, sah toll aus und war sehr lecker, auch wenn unsere Äpfel etwas kleiner hätten sein können. Beim Kauf drauf achten. Haben außerdem in jeden der Äpfel neben der Füllung noch ein Stück Marzipan mit rein getan. Empfehlenswertes Rezept!
 
Ich habe den Kuchen schon 2 Mal gebacken! War einfach super-lecker und total schön zum anschauen! Danke
 
Also ich habe den Kuchen zu meinem Geburtstagskaffee gebacken, meine Gäste waren begeistert. der Kuchen macht optisch richtug was her. mir gefällt leider der Teig mit Grieß nicht so, ich finde das etwas gummiartig. Gibt es eine Mehlalternative?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Sie können es mit der gleichen Menge Mehl versuchen, wir haben diese Alternative allerdings nicht getestet.
 
Kann man den Gries durch eine glutenfreie Alternative ersetzen?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Versuchen Sie es einmal mit Hirsegrieß oder mit Buchweizen, allerdings haben wir das Rezept mit diesen Zutaten nicht getestet.
 
Welche Apfelsorte ist am besten für diesen Kuchen geeignet? EAT SMARTER sagt: versuchen Sie es mit Elstar oder Braeburn.
 
oh, so ein leckerer kuchen. hatte meine eltern zum ersten advent eingeladen. es ist nur ein kleines bißchen übrig geblieben. leider hat der rest unserem hund auch geschmeckt... ;-) der wird definitiv noch öfter gebacken. schnell, einfach und suuuper lecker. mit sahne und vanillesoße ein gedicht. vielen dank für so ein tolles rezept.
 
Der Kuchen sieht Super aus und schmeckt sehr lecker. Wir habencunsnauch mit Vanillesoße gegessen. Ich werde ihn dieses Jahr noch zu zwei Weihnachtspartys mitnehmen!!!
 
Der Kuchen sah aus wie gemalt, hat wundervoll geduftet. Wahrscheinlich hatte ich die falschen und zu große Äpfel. Leider waren die sie noch hart, hat trotzdem gut geschmeckt.
 
Leider hat der Kuchen meine Erwartungen enttäuscht. Der Teig war ganz hart, obwohl ich es 10 Minuten weniger gebacken habe und das Rezept genau nachgemacht.Schade!
 
Ich hab den Kuchen für eine kleine Kaffeerunde gebacken. Er hat prima geschmeckt! Statt Sahne gab es Vanillesauce dazu -sehr lecker!!! Den Kuchen hab ich nicht zum letzten Mal gebacken!!!
 
der kuchen gelingt super u. schmeckt sehr lecker, empfehlenswert!
 
So, der Kuchen steht im Backofen und sieht richtig toll aus, ist bereits herrlich aufgegangen; bin mal gespannt wie er schmecken wird, nachdem ich das Rezept umgewandelt hab, weil mein Mann keine Rosinen mag und ich Veganerin bin. Also hab ich anstelle von Rosinen mit Ananassirup gesüßte Cranberries genommen und diese -damit sie ihr Aroma behalten- auch nicht eingeweicht, sondern einfach nur mit dem Wiegemesser zerkleinert. Der Honig wurde durch Agavendicksaft ersetzt, aber ich denke ebensogut schmecken Apfel- oder Birnendicksaft oder Ahornsirup. Anstelle der Butter habe ich Alsan-Margerine genommen, der Joghurt wurde durch Soja-Joghurt ersetzt und die Eier durch 4 EL feines, schnell im Vitamix frisch hergestelltes Apfelmus + 2 EL Vanillepuddingpulver. Ich werde den Kuchen heute Nachmittag zu einem Geburtstag mitnehmen und berichte danach wie er geschmeckt hat.
 
Der Kuchen wurde mir zum Geburtstag geschenkt und er war so unglaublich lecker - mehr davon! Besonders wenn er noch warm ist... der Teig ist ganz weich und das Apfelaroma wunderbar intensiv. Auch optisch ein Highlight!