Gemüse-Hähnchen-Curry

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Gemüse-Hähnchen-Curry
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,4 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
Kalorien:
663
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien663 kcal(32 %)
Protein37 g(38 %)
Fett36 g(31 %)
Kohlenhydrate46 g(31 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe15,5 g(52 %)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E9,3 mg(78 %)
Vitamin K127,9 μg(213 %)
Vitamin B₁0,6 mg(60 %)
Vitamin B₂0,4 mg(36 %)
Niacin20,1 mg(168 %)
Vitamin B₆1,3 mg(93 %)
Folsäure281 μg(94 %)
Pantothensäure3,5 mg(58 %)
Biotin19,1 μg(42 %)
Vitamin B₁₂0,3 μg(10 %)
Vitamin C131 mg(138 %)
Kalium1.816 mg(45 %)
Calcium142 mg(14 %)
Magnesium179 mg(60 %)
Eisen9,6 mg(64 %)
Jod14 μg(7 %)
Zink3,9 mg(49 %)
gesättigte Fettsäuren20,6 g
Harnsäure350 mg
Cholesterin47 mg
Zucker gesamt10 g

Zutaten

für
4
Zutaten
300 g Hähnchenbrustfilet
500 g fest kochende Kartoffeln
1 Stange Lauch
500 g Blumenkohl
200 g Erbsen tiefgekühlt
1 Zwiebel
5 EL Öl
1 TL gelbe Currypaste
120 g rote Linsen
400 ml Brühe
400 ml Kokosmilch
1 EL helle Sojasauce
Salz
Pfeffer
Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.

Hähnchenbrustfilets kalt abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen und in mundgerechte Streifen schneiden. 3 EL Öl in einer Pfanne oder im Wok erhitzen und das Fleisch darin bei starker Hitze etwa 3-5 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

2.

Kartoffeln waschen, schälen und würfeln. Lauch putzen, waschen in etwas dickere Ringe schneiden. Blumenkohl in Röschen teilen. Die Strunkenden kreuzweise einschneiden. Zwiebel schälen und würfeln. Restliches Öl in einem Topf erhitzen, Currypaste darin unter Rühren kurz andünsten. Kartoffelwürfel, Blumenkohl und Linsen zufügen. Mit Brühe und Kokosmilch aufgießen und das Gemüse bei geringer Hitze etwa 15 Minuten garen. Dann den Lauch und die Erbsen zufügen und weitere 5 Minuten sämig einkochen lassen. Fleisch zum Gemüsecurry geben, noch mal kurz erhitzen und mit Sojasauce abschmecken.

3.

Als Beilage dazu: Basmatireis

 
Ich frage noch einmal höflichst nach warum bei den Zutaten Süßkartoffeln erwähnt sind, obwohl es ganz normale Kartoffeln sind. Ich hatte schon vor einigen Monaten angefragt, aber nie eine Antwort bekommen. mfg EAT SMARTER sagt: Tut uns leid, Ihre Frage ist uns wirklich durchgerutscht. Im Foto sehen Sie Süßkartoffeln. Das Gericht schmeckt aber auch sehr gut mit Süßkartoffeln. D.h., Sie können beide Sorten verwenden.