Terrine mit Räucherforellen-Mousse

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Terrine mit Räucherforellen-Mousse
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 1 h 40 min
Fertig

Zutaten

für
1
Für den Aspik
150 ml
trockener Weißwein
4 Blätter
Für das Fischmousse
400 g
3
2 EL
250 ml
250 ml
4 Blätter
1 Stange
Auf Wunsch
Dillcreme
Saisonale Rezeptvideos

Zubereitungsschritte

1.

Die Terrinenform in den Gefrierfroster legen. Die Gelatine in kalten Wasser einweichen. Den Weißwein in einem Topf kurz erwärmen. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und in den warmen Weißwein geben. Den 2 /3 des Suds in die Terrinenform füllen und durch drehen und kippen gleichmäßig verteilen. Dann in den Kühlschrank stellen.

2.

Inzwischen 2/3 der Forellenfilets klein schneiden. Den Knoblauch schälen und in fein hacken. die Gelatine einweichen. In einem Topf das Öl erhitzen und den Knoblauch darin glasig schwitzen. Die Forellenstücke zugeben, 2-3 Minuten mitschwitzen, mit dem Fischfond und 2 EL Sahne ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Für weitere 5-8 Minuten köcheln lassen und dann die eingeweichte, ausgedrückte Gelatine zugeben. Pürieren und in ein kaltes Wasserbad stellen.

3.

Währenddessen die restliche Sahne steif schlagen und unter das zu gelieren beginnende Fischpüree heben. 1/3 von dem Fischmousse in die Terrine füllen und für eine halbe Stunde zurück in den Kühlschrank stellen.

4.

Den Lauch waschen, halbieren und die einzelnen Stränge trennen. Die Lauchblätter in kochendem Salzwasser ca. 2 Minuten blanchieren, herausnehmen, kalt abbrausen und gut abtropfen lassen. Je ein Lauchblatt ausbreiten und ein Forellenfilet darin einwickeln. 2 übereinander gelegte Filets auf das Mousse legen, das restliche Fischmousse darüber verteilen und für eine weitere Stunde in den Kühlschrank stellen.

5.

Den restlichen Sud auf die fertige Terrine geben und anziehen lassen. Die fertige Terrine vorsichtig über ein heißes Wasserbad halten, stürzen, in 2 cm Breite Stücke schneiden und auf einem Teller anrichten. Dazu passt geröstete Brotscheiben und ein Klecks Dillcreme.

Schlagwörter