Kalorienarmer Protein-Kick

Flädlesuppe

mit Schnittlauch
4.666665
Durchschnitt: 4.7 (3 Bewertungen)
(3 Bewertungen)
Flädlesuppe

Flädlesuppe - Leichter, schwäbischer Magenfüller mit feinen Eierkuchenstreifen

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,2 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h
Zubereitung
Kalorien:
191
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Ein Rezept, viele Namen: Die Flädlesuppe ist auch unter den Namen Frittatensuppe oder Pfannkuchensuppe bekannt. So oder so bilden in Streifen geschnittene Pfannkuchen die perfekte Einlage in der klaren Kraftbrühe. Traditionell wird die Suppe mit einer kräftigen selbstgemachten Rindfleischbrühe aufgesetzt. Hier köchelt das Gemüse in einem Geflügelfond, was viel Arbeit und Stress erspart und den Fettgehalt niedrig hält. Die reizarme Flädlesuppe bekommt auch einem empfindlichen Darm und eignet sich gut für den Kostaufbau nach Durchfallerkrankungen.

Unsere Mengenangaben orientieren sich an einer leichten Hauptmahlzeit für vier Personen. Als Vorspeise reicht die Menge für sechs Portionen. Lieber vegetarisch? Verwenden Sie für die Flädlesuppe einfach Gemüsebrühe statt Geflügelfond.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien191 kcal(9 %)
Protein9 g(9 %)
Fett7 g(6 %)
Kohlenhydrate21 g(14 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe1,5 g(5 %)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,9 μg(5 %)
Vitamin E1,8 mg(15 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin2,3 mg(19 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure28 μg(9 %)
Pantothensäure0,7 mg(12 %)
Biotin9,7 μg(22 %)
Vitamin B₁₂0,8 μg(27 %)
Vitamin C2,8 mg(3 %)
Kalium198 mg(5 %)
Calcium101 mg(10 %)
Magnesium20 mg(7 %)
Eisen1,3 mg(9 %)
Jod7 μg(4 %)
Zink0,9 mg(11 %)
gesättigte Fettsäuren2,1 g
Harnsäure21 mg
Cholesterin122 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
100 g
200 ml
2
1 Prise
100 g
Möhren (1 Möhre)
150 g
Knollensellerie (1 Stück)
50 g
Lauch (1 Stück)
1200 ml
1 Bund
4 TL
Produktempfehlung

In Österreich ist die Flädlesuppe als "Frittatensuppe" bekannt.

Zubereitung

Küchengeräte

1 Rührschüssel, 1 Schneebesen, 1 Sparschäler, 1 grobe Reibe, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Topf mit Deckel, 1 beschichtete Pfanne (ca. 28 cm Ø), 1 Pfannenwender, 1 Sieb, 1 kleine Suppenkelle, 1 Teelöffel, 1 Messbecher

Zubereitungsschritte

1.
Flädlesuppe Zubereitung Schritt 1

Mehl mit Milch, Eiern und Salz zu einem Teig verrühren. Den Teig ca. 30 Minuten stehen lassen.

2.
Flädlesuppe Zubereitung Schritt 2

Inzwischen Möhre und Knollensellerie schälen und auf der groben Reibe raspeln.

3.
Flädlesuppe Zubereitung Schritt 3
Lauch der Länge nach halbieren, waschen und in dünne Streifen schneiden.
4.
Flädlesuppe Zubereitung Schritt 4
Geflügelfond in einen Topf geben, das vorbereitete Gemüse zufügen und aufkochen. Dann bei kleiner Hitze ca. 20 Minuten zugedeckt ziehen lassen.
5.
Flädlesuppe Zubereitung Schritt 5

In der Zwischenzeit Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden.

6.
Flädlesuppe Zubereitung Schritt 6

Die Hälfte der Schnittlauchröllchen unter den Teig rühren.

7.
Flädlesuppe Zubereitung Schritt 7
1 TL Keimöl in einer beschichteten Pfanne (ca. 28 cm Ø) erhitzen. 1/4 des Teigs hineingeben und bei mittlerer Hitze 1–2 Minuten backen. Wenden und weitere 1–2 Minuten backen.
8.
Flädlesuppe Zubereitung Schritt 8
Heißen Pfannkuchen aus der Pfanne nehmen und aufrollen. Restlichen Teig ebenso backen und aufrollen.
9.
Flädlesuppe Zubereitung Schritt 9
Fond mit dem Gemüse in ein feines Sieb geben, Gemüse ausdrücken. Fond noch einmal aufkochen, mit Salz, Pfeffer und etwas frisch abgeriebenem Muskat würzen.
10.
Flädlesuppe Zubereitung Schritt 10

Aufgerollte Pfannkuchen quer in dünne Streifen schneiden und portionsweise auf tiefe Teller oder Suppenschalen verteilen. Den heißen Fond darüber verteilen und mit restlichen Schnittlauchröllchen bestreuen. Flädlesuppe sofort servieren.

Zubereitungstipps im Video
 
Wenn man statt des Geflügelfonds einfach Gemüsebrühe verwendet, können auch Vegetarier nach Herzenslust diese Süppchen löffeln! Ich fands total lecker und eine gute Idee und nette Abwechslung. Man kann auch noch ein bisschen mehr Teig machen und sich vorab ein bisschen was zur Seite packen für einen Nachtisch-Pfannkuchen :)