Glutenfrei backen

Glutenfreies Brot mit Leinsamen

2.5
Durchschnitt: 2.5 (2 Bewertungen)
(2 Bewertungen)
Glutenfreies Brot mit Leinsamen

Glutenfreies Brot mit Leinsamen - Lecker und glutenfrei backen!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
6,7 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 2 h 15 min
Fertig
Kalorien:
103
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Das Buchweizenmehl im glutenfreien Brot mit Leinsamen enthält einen Mineralstoffmix aus Magnesium, Kalium und Eisen. Auch Vitamin E ist in großer Menge vorhanden, es schützt die Zellen vor freien Radikalen und damit vor Krankheiten und Alterungsprozessen. Das Pseudogetreide ist außerdem reich an Kieselerde, diese sorgt für glänzende Haare und feste Fingernägel. Mit rund zehn Prozent Eiweiß liegt Buchweizen unter den Getreide- und Pseudogetreidesorten ganz vorne und macht fit und leistungsfähig.

Geben Sie einfach noch Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Sesamsamen unter den Teig, um das Brot zu variieren. Das Brot kann in Schieben geschnitten und eingefroren werden, nach dem auftauen einfach toasten.

1 Scheibe enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien103 kcal(5 %)
Protein2 g(2 %)
Fett0,8 g(1 %)
Kohlenhydrate21 g(14 %)
zugesetzter Zucker0,2 g(1 %)
Ballaststoffe2,3 g(8 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E0,3 mg(3 %)
Vitamin K1,8 μg(3 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,07 mg(6 %)
Niacin1,4 mg(12 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure51 μg(17 %)
Pantothensäure0,3 mg(5 %)
Biotin3,4 μg(8 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C0 mg(0 %)
Kalium112 mg(3 %)
Calcium9,1 mg(1 %)
Magnesium15 mg(5 %)
Eisen0,6 mg(4 %)
Jod0,8 μg(0 %)
Zink0,6 mg(8 %)
gesättigte Fettsäuren0,1 g
Harnsäure26 mg
Cholesterin1 mg

Zutaten

für
20
Zutaten
½ Würfel
frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
500 ml
lauwarmes Wasser
500 g
glutenfreies Mehl z. B. Buchweizenmehl
30 g
30 g
1 TL
1 EL
1 TL
1 TL
Butter für die Form
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Schüssel, 1 Handmixer, 1 Kastenbackform (26 cm)

Zubereitungsschritte

1.

Hefe in 500 ml lauwarmen Wasser auflösen. Mehl mit Flohsamenschalen, Leinsamen, Kokosblütenzucker, Essig und Salz mischen, in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefemilch in die Mulde gießen. Mit den Knethaken des elektrischen Handrührgerätes sämtliche Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten und zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

2.

Kastenform ausfetten. Teig zu einem Laib formen, diesen in die gebutterte Form legen, mit kaltem Wasser bestreichen und oben mit einem Messer einen Schlitz in das Brot schneiden. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober- und Unterhitze 30–40 Minuten backen lassen.

3.

Fertiges Brot aus den Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form stürzen. In Scheiben geschnitten servieren.

 
So funktioniert das nicht. Warum wird das Rezept nicht optimiert? Wir hatten ein ziegelartiges Brot, das im Müll gelandet ist.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo TinaTK, es tut uns sehr leid, dass bei Ihnen das Brot nicht funktioniert hat. Wir haben das Rezept daraufhin angepasst und optimiert. Viele Grüße Ihr EAT SMARTER-Team
 
Dieses Rezept ist nicht umsetzbar. Nun habe ich drei Versuche gemacht. Mit knapp 340 ml lauwarmem Wasser habe ich die Hefe aufgelöst, nach Ihren Angaben alle Zutaten gemischt und gehen lassen.... Der dritte Versuch war etwas besser, aber es ist viel zu hart und nicht richtig aufgegangen. Es liegt schwer im Magen Bitte probieren Sie es selbst. Ich möchte verschiedene glutenfreie Brote backen--schade, dieses ist so nicht genießbar.
 
Also nach langer Zöliakie-Back- und Kocherfahrung kann ich nur sagen, dass das Rezept -so- defintiv nicht gelingen kann, vor Allem mit reinem Buchweizenmehl ohne Quellmittel. Am ehesten könnte man dieses Rezept mit einer Fertigmehlmischung z.B. Schär, Hammermühle etc. umsetzen, da diesen Mischungen Guarkernmehl oder Psyllium (gemahlene Flohsamenschalen) zugesetzt wurden, die das Kleber-Eiweiß (Gluten) ersetzen.
 
Leider ist bei mir der Teig trotz Einhaltung der Anweisungen nicht aufgegangen. Wie das Brot geschmacklich geworden ist weiss ich noch nicht.
 
Geschmacklich ok, allerdings ist der Teig nicht aufgegangen und somit nicht angenehm zu essen.
 
Mein Brot sah ganz und garnicht so aus wie auf dem Bild. Habe es so gemacht wie es da steht. Und ich backe nicht selten. Bin enttäuscht. :(
 
kann ich das brot auch im brotbäcker backen
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Wir haben es nicht getestet, aber es sollte gehen.