Möhren-Kurkuma-Reis zu Lachs-Kokos-Ragout

Anzeige
4.666665
Durchschnitt: 4.7 (3 Bewertungen)
(3 Bewertungen)
Möhren-Kurkuma-Reis zu Lachs-Kokos-Ragout

Möhren-Kurkuma-Reis zu Lachs-Kokos-Ragout - Aromatischer Meeresgenuss mit fruchtiger Note! - Foto: Marieke Dammann

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,5 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
35 min
Zubereitung
Kalorien:
671
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Lachs punktet durch seinen Gehalt an wertvoller Docosahexaensäure und Eicosapentaensäure. Diese Omega-3-Fettsäuren können vor Gefäßverengungen und einem zu hohen Cholesterinspiegel schützen. Das hält unser Herz gesund und die Gefäße geschmeidig.

Wer Rosinen nicht mag, muss auf den süßen Twist nicht verzichten. Das Curry kann auch mit getrockneten Aprikosenwürfeln oder frischen Ananasstücken verfeinert werden. Gleichzeitig liefern beide reichlich Kalium und Betacarotin.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien671 kcal(32 %)
Protein30,21 g(31 %)
Fett30,5 g(26 %)
Kohlenhydrate66,7 g(44 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe6 g(20 %)
Kalorien787 kcal(37 %)
Protein32 g(33 %)
Fett45 g(39 %)
Kohlenhydrate62 g(41 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe5,8 g(19 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D3,8 μg(19 %)
Vitamin E5,6 mg(47 %)
Vitamin B₁0,4 mg(40 %)
Vitamin B₂0,5 mg(45 %)
Niacin16,4 mg(137 %)
Vitamin B₆0,9 mg(64 %)
Folsäure152,8 μg(51 %)
Pantothensäure0,8 mg(13 %)
Biotin9 μg(20 %)
Vitamin B₁₂3,9 μg(130 %)
Vitamin C41,9 mg(44 %)
Kalium1.157,3 mg(29 %)
Calcium128,1 mg(13 %)
Magnesium109,6 mg(37 %)
Eisen3,6 mg(24 %)
Jod15 μg(8 %)
Zink2 mg(25 %)
gesättigte Fettsäuren15,6 g
Harnsäure114,5 mg
Cholesterin58,1 mg

Zutaten

für
4
Zutaten
250 g
ORYZA Basmatireis Imperial
1 TL
2
1
rote Zwiebel
20 g
Ingwer (1 Stück)
200 g
3
400 g
Lachsfilet (4 Lachsfilets)
2 EL
30 g
Rosinen (2 EL)
30 g
gehobelte Mandelkerne (2 EL)
1 EL
400 ml
100 ml
1 EL
Limettensaft (nach Bedarf 2 EL)
4 Stiele
Produktempfehlung

 


ORYZA Selection Basmati Imperial macht der Bedeutung seines Namens alle Ehre. In Hindi steht Basmati für “Duft” – eine passende Bezeichnung für diesen ausgesprochen aromatischen Reis.
 

Zubereitungsschritte

1.

Reis in einem Sieb abspülen, dann mit der doppelten Menge kaltem Salzwasser in einen Topf geben, Kurkumapulver zugeben und 15 Minuten einweichen lassen. Anschließend das Wasser zum Kochen bringen und bei kleiner Hitze unter gelegentlichem Rühren 6 Minuten köcheln lassen.

2.

Inzwischen Möhren, rote Zwiebel und Ingwer schälen. Möhren in kleine Würfel schneiden, Zwiebel und Ingwer fein hacken. Spinat waschen, trocken schütteln. Frühlingszwiebeln putzen, waschen, längs halbieren und schräg in Stücke schneiden. Lachs abspülen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden.

3.

1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Möhren, die Hälfte der roten Zwiebel und des Ingwers sowie Rosinen und Mandeln zugeben und 5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

4.

Restliches Öl erhitzen, erst die Lachsstücke 3–4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten, aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen. Dann den Rest Zwiebel und Ingwer zugeben und 2 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten, Currypaste zugeben und 1 Minute unter Rühren andünsten, mit Kokosmilch und Brühe angießen. Lachsstücke, Spinat und Frühlingszwiebeln in die Sauce geben und bei kleiner Hitze 6 Minuten garen. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.

5.

Währenddessen den Reis mit einer Gabel auflockern, Möhren-Rosinen-Mix untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Koriander waschen, trocken schütteln und Blättchen abzupfen. Reis mit dem Ragout anrichten und mit Koriander bestreut servieren.