Feine Gemüseküche

Röstgemüsesalat

5
Durchschnitt: 5 (3 Bewertungen)
(3 Bewertungen)
Röstgemüsesalat

Röstgemüsesalat - Schön aromatisch und voller Vitalstoffe

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
Health Score
9,4 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
25 min
Zubereitung
fertig in 45 min
Fertig
Kalorien:
340
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die bunte Gemüsemischung punktet mit jeder Menge sekundärer Pflanzenstoffe: Möhren und Kürbis liefern reichlich Betacarotin, einer Vorstufe von Vitamin A, das für gesunde Augen wichtig ist. Die in Zwiebeln enthaltenen Flavonole sowie das Lycopin aus den getrockneten Tomaten sind als Antioxidantien wirksam, das heißt, sie schützen die Körperzellen vor der Schädigung durch freie Radikale. Zusätzlich punkten die Nüsse und Kerne hier mit reichlich pflanzlichem Eiweiß sowie einer guten Portion zellschützendem Vitamin E.

Wenn gerade keine Kürbis-Saison ist, kann das orangefarbene Gemüse entweder durch mehr Möhren oder durch geschälte Süßkartoffeln ersetzt werden. Zum Röstgemüsesalat passt ein frischer Joghurt-Dip wunderbar: Dazu eine Handvoll grob gehackte Lieblingskräuter mit 300 Gramm griechischem Joghurt verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien340 kcal(16 %)
Protein10 g(10 %)
Fett23 g(20 %)
Kohlenhydrate22 g(15 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe10,5 g(35 %)
Vitamin A1,4 mg(175 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E11,5 mg(96 %)
Vitamin K106,4 μg(177 %)
Vitamin B₁0,5 mg(50 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin5,8 mg(48 %)
Vitamin B₆0,9 mg(64 %)
Folsäure136 μg(45 %)
Pantothensäure0,9 mg(15 %)
Biotin16,2 μg(36 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C185 mg(195 %)
Kalium1.223 mg(31 %)
Calcium143 mg(14 %)
Magnesium107 mg(36 %)
Eisen4 mg(27 %)
Jod7 μg(4 %)
Zink1,8 mg(23 %)
gesättigte Fettsäuren3 g
Harnsäure62 mg
Cholesterin0 mg
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
2
1
300 g
Kürbisfruchtfleisch (z. B. Butternut) oder Süßkartoffeln
2
1
3
1
1 Zweig
4 EL
80 g
gemischte Nüsse (z. B. Haselnüsse, Mandeln, Cashewkerne)
1 EL
gemischte Kern (Sonnenblumen- und Kürbiskerne)
120 g
1 Bund
Kräuter (Petersilie und Basilikum)
2 EL
dunkler Balsamessig
Neueste Rezeptvideos

Zubereitungsschritte

1.

Möhren und Zucchini gründlich waschen, putzen und zusammen mit dem Kürbisfruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Paprika waschen, putzen und grob würfeln. Zwiebel schälen und in Stücke schneiden. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen und grob hacken. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden.

2.

Thymian waschen und trocken schütteln. Möhren, Zucchini, Kürbis, Zwiebeln, getrocknete Tomaten, Knoblauch und Thymian in einer großen Schüssel mit 3 EL Olivenöl mischen und auf einem Backblech verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft 180 °C; Gas: Stufe 3) auf der mittleren Schiene ca. 10 Minuten anrösten. Dabei ab und zu wenden. Paprika mit Nüssen und Kernen untermischen und zusammen in weiteren ca. 10 Minuten fertig garen.

3.

Inzwischen Rucola waschen und trocken schleudern. Kräuter waschen, trocken schütteln und hacken.

4.

Gemüse mit Rucola und Kräutern mischen. Mit Balsamessig, restlichem Öl, Salz und Pfeffer abschmecken und auf 4 Teller verteilen.

 
Machen wir auf jeden Fall wieder!! War sehr lecker und man kann alles an Gemüserestln verwerten was man zuhause hat!
 
Heute sofort ausprobiert und alle von 16 - 49, von Gesundheits-Fan bis Kochmuffel waren begeistert. Den gibt es sicher noch öfter. Wir hatten panierten Feta dazu, ein tolles Abendessen.