Smart snacken

Schwedisches Knäckebrot

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Schwedisches Knäckebrot

Schwedisches Knäckebrot - Knackiger Genuss aus der schwedischen Küche!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,1 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
fertig in 12 h 55 min
Fertig
Kalorien:
212
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Jedes Vollkornmehl punktet mit einem hohen Schalenanteil und so auch Ballaststoffen für eine gute Verdauung. Zudem sind vor allem im Roggenmehl reichlich B-Vitamin enthalten, welche besonders für unser Gehirn und das Nervensystem von Bedeutung sind.

Das schwedische Knäckebrot schmeckt allein schon mit Butter. Gesünder wird es, wenn Sie es mit Gurkenquark und Radieschensprossen belegen.

1 Scheibe enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien212 kcal(10 %)
Protein7 g(7 %)
Fett2 g(2 %)
Kohlenhydrate42 g(28 %)
zugesetzter Zucker0,3 g(1 %)
Ballaststoffe5,6 g(19 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E0,6 mg(5 %)
Vitamin K0,1 μg(0 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin3,3 mg(28 %)
Vitamin B₆0,2 mg(14 %)
Folsäure43,5 μg(15 %)
Pantothensäure0,7 mg(12 %)
Biotin4,2 μg(9 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C0,1 mg(0 %)
Kalium234 mg(6 %)
Calcium30 mg(3 %)
Magnesium53 mg(18 %)
Eisen1,6 mg(11 %)
Jod4,5 μg(2 %)
Zink1,6 mg(20 %)
gesättigte Fettsäuren0,4 g
Harnsäure48 mg
Cholesterin1 mg

Zutaten

für
12
Zutaten
100 ml Milch (3,5 % Fett)
15 g frische Hefe
1 TL Ahornsirup
300 g Weizen-Vollkornmehl + Mehl zum Bearbeiten
250 doppelgriffiges Weizenmehle Type 405 (Weizendunst oder Spätzlemehl)
200 g Roggen-Vollkornmehl
2 TL Salz
1 TL gemahlener Kümmel
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Topf, 1 Schüssel, 1 Backpapier

Zubereitungsschritte

1.

Milch lauwarm erwärmen. Hefe hineinbröckeln, unter Rühren in Milch auflösen und Sirup untermischen. Alle drei Mehle mit Salz und Kümmel in einer Schüssel mischen. In die Mitte eine Mulde drücken, Hefemilch und etwa 200 ml lauwarmes Wasser dazugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zugedeckt, an einem nicht zu warmen Ort etwa 10–12 Stunden ruhen lassen.

2.

Teig noch einmal gut durchkneten, sollte er zu weich sein, dann noch etwas Weizenmehl einarbeiten. Teig in 10–12 Stücke teilen und Kugeln daraus formen. Jede Kugel auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche hauchdünn und möglichst rund ausrollen. Backbleche mit Backpapier belegen und Teigkreise mit etwas Abstand voneinander darauflegen. 

3.

Jeden Teigkreis nachformen: Am besten eine Schüssel auflegen und den Umriss auf dem Teig nachschneiden, sodass exakt geformte und gleich große Teigkreise entstehen. Nach Belieben in der Mitte ein kleines Loch ausstechen. Mit dem Stipproller (ersatzweise eine Gabel verwenden) auf der Teigoberfläche viele kleine Löcher einstechen. Die Teigfladen im vorgeheizten Backofen bei 250 °C (Umluft 220 °C; Gas: Stufe 4) jeweils 8–10 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Erst erkaltet aufeinander stapeln.