Bayerische Hochzeitssuppe

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Bayerische Hochzeitssuppe
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,5 / 10
Schwierigkeit:
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h 30 min
Zubereitung
fertig in 4 h 30 min
Fertig
Kalorien:
1015
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien1.015 kcal(48 %)
Protein65 g(66 %)
Fett66 g(57 %)
Kohlenhydrate40 g(27 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe8 g(27 %)
Automatic
Vitamin A5,5 mg(688 %)
Vitamin D1,6 μg(8 %)
Vitamin E4,1 mg(34 %)
Vitamin K89,3 μg(149 %)
Vitamin B₁0,5 mg(50 %)
Vitamin B₂1,1 mg(100 %)
Niacin27,5 mg(229 %)
Vitamin B₆0,9 mg(64 %)
Folsäure199 μg(66 %)
Pantothensäure3,3 mg(55 %)
Biotin34,2 μg(76 %)
Vitamin B₁₂20,9 μg(697 %)
Vitamin C40 mg(42 %)
Kalium1.660 mg(42 %)
Calcium157 mg(16 %)
Magnesium100 mg(33 %)
Eisen7,9 mg(53 %)
Jod20 μg(10 %)
Zink11,6 mg(145 %)
gesättigte Fettsäuren32 g
Harnsäure397 mg
Cholesterin378 mg
Zucker gesamt10 g
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Für die Suppe
1 kg
500 g
1
1 TL
1
2
200 g
1 Stange
Für die Grießnockerl
40 g
1
50 g
Für die Flädle
50 g
1
1 EL
frisch gehackte Petersilie
100 ml
Pfeffer aus der Mühle
Butterschmalz zum Backen
Für die Leberspätzle
60 g
Kalbsleber durchgedreht
1
1 TL
60 g
Schnittlauchröllchen zum Bestreuen
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
KnollensellerieMilchMehlGrießMehlButter
Produktempfehlung
Hochzeitssuppe unterscheidet sich je nach Region und variiert mit den Einlagen wie beispielsweise Markklößchen, Biskuitrauten oder Eierstich. Die Suppe ist der traditionelle Auftakt eines festlichen Hochzeitsmenüs. Die verschiedenen Einlagen symbolisieren den Wunsch nach Wohlstand für das Hochzeitspaar.

Zubereitungsschritte

1.
Für die Suppe den Tafelspitz und die Knochen waschen. Die Zwiebel halbieren und mit den Schnittflächen in eine trockene Pfanne legen und goldbraun werden lassen. Das Fleisch mit der Zwiebel und Pfeffer in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Aufkochen lassen und bei schwacher Hitze 2,5-3 Stunden gar ziehen lassen. Dabei aufsteigenden Schaum abschöpfen.
2.
Das Gemüse putzen, klein schneiden und nach der Hälfte der Garzeit in die Brühe geben. Am Ende der Garzeit das Fleisch herausnehmen, die Brühe durch ein Sieb gießen, nach Bedarf etwas einkochen lassen und abschmecken. Das Fleisch in Folie wickeln und beiseite stellen. Kurz vor dem Servieren in dünne Scheiben schneiden.
3.
Für die Grießnockerl die weiche Butter mit dem Ei cremig rühren und nach und nach unter Rühren den Grieß einlaufen lassen. Mit Salz und Muskatnuss würzen und etwa 30 Minuten quellen lassen. Dann mit zwei nassen Teelöffeln Nockerl formen und in leicht siedendem Salzwasser ca. 15 Minuten gar ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel herausheben.
4.
Für die Flädle Mehl, Ei, Petersilie, Milch mit Salz und Pfeffer zu einem glatten Teig verrühren und ca. 30 Minuten quellen lassen. Dann in einer Pfanne in heißem Butterschmalz 3-4 dünne Pfannkuchen ausbacken und aufrollen. Auskühlen lassen und in schmale Streifen schneiden.
5.
Für die Spätzle die Leber mit dem Ei und Öl glatt rühren und das Mehl unterrühren bis ein glatter Teig entsteht und Blasen wirft. Mit Salz und Muskat würzen. Mit dem Spätzlehobel in Salzwasser hobeln und einige Minuten ziehen lassen bis sie an der Oberfläche schwimmen. Mit einem Schaumlöffel herausheben.
6.
Zum Servieren die verschiedenen Einlagen in vorgewärmten Tellern anrichten und mit der heißen Brühe übergießen. Mit Schnittlauchröllchen bestreuen.