print
Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest
Erfrischend und leicht

Hähnchen in asiatischer Currysoße

5
Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)
(2 Bewertungen)
Hähnchen in asiatischer Currysoße

Hähnchen in asiatischer Currysoße - köstliche Gewürze aus der asiatischen Küche machen dieses Curry–Gericht so unwiderstehlich!

Health Score:
Health Score
8,7 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
50 min
Zubereitung
Kalorien:
820
kcal
Brennwert
Drucken

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Zart und mager ist das Hähnchenfleisch, daher ist es bei Figurbewussten immer sehr beliebt. Aber auch Sportler schätzen das Fleisch aufgrund seines hohen Eiweißgehalts. Dieses Protein lässt unsere Muskeln wachsen und dient als Baustoff für Körperzellen. Zusätzlich punktet das Hähnchen mit Mineralstoffen wie nervenstärkendes Magnesium und Kalium für ein gesundes Herz. Zwiebeln und Knoblauch liefern Sulfide (sekundäre Pflanzenstoffe), die nicht nur den Geruch ausmachen sondern auch Krankheitserreger effektiv bekämpfen.

Zu dem asiatischen Gericht passt auch Naturreis anstelle der Glasnudeln. Diese müssen Sie zuvor nach Packungsanleitung garen. Zu dem Curry können Sie ein Mago-Lassi reichen. Das aus Mango und Joghurt hergestellte Getränk kommt ursprünglich aus Indien, wird aber allgemein in Asien gern zu scharfen Speisen gereicht, um die Gerichte bekömmlich zu machen und die Schärfe zu mildern.
Übrigens Poularden sind junge Masthühner, sollten Sie dieses nicht erhalten, können Sie auch auf ein Hähnchen zurückgreifen. 

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien820 kcal(39 %)
Protein68 g(69 %)
Fett50 g(43 %)
Kohlenhydrate23 g(15 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe3,7 g(12 %)
Vitamin A0,4 mg(50 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E4,2 mg(35 %)
Vitamin K74,7 μg(125 %)
Vitamin B₁0,4 mg(40 %)
Vitamin B₂0,6 mg(55 %)
Niacin36,9 mg(308 %)
Vitamin B₆1,7 mg(121 %)
Folsäure170 μg(57 %)
Pantothensäure3,3 mg(55 %)
Biotin17,7 μg(39 %)
Vitamin B₁₂1,2 μg(40 %)
Vitamin C36,7 mg(39 %)
Kalium1.158 mg(29 %)
Calcium125 mg(13 %)
Magnesium99,4 mg(33 %)
Eisen74 mg(493 %)
Jod37,7 μg(19 %)
Zink14,6 mg(183 %)
gesättigte Fettsäuren12,3 g
Harnsäure484 mg
Cholesterin315 mg
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Portionen
1
küchenfertige Poularde ca. 1,5 kg
2
2
1
2 EL
2 TL
indisches Currypulver
2 TL
½ TL
500 ml
250 ml
Sojacreme oder Dinkelcreme
300 g
300 g
50 g
2 TL
2 EL
Petersilie fein geschnitten
Zubereitung

Küchengeräte

1 Schmortopf, 1 Sparschäler, 1 Messer, 1 Zitronenpresse

Zubereitungsschritte

1.

Poularde waschen, trocken tupfen, in 8 Teile zerlegen und enthäuten. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Zitrone mit einem Sparschäler in breiten Streifen abschälen und anschließend auspressen. Öl in einem Schmortopf erhitzen, Poulardenteile rundum scharf anbraten, dann herausnehmen und zugedeckt beiseitestellen. 

2.

Zwiebeln und Knoblauch im Schmortopf bei mittlerer Hitze in 2–3 Minuten unter Rühren glasig andünsten, dann Curry, Cayennepfeffer und Kurkuma zugeben, unter Rühren einige Minuten mitbraten lassen. Nun Poulardenteile wieder zugeben und gut verrühren, bis sie ganz mit den Gewürzen überzogen sind. Brühe und die Hälfte der Sojacreme zugießen, Zitronenschale einrühren, salzen, aufkochen lassen und zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen.

3.

In der Zwischenzeit Bambussprossen abgießen, vierteln und in Scheiben schneiden. Lauch putzen, gut waschen und schräg in dünne Ringe schneiden. Beide Gemüse zu den Poulardenteilen geben und etwa 15 Minuten mitgaren. 

4.

Zwischenzeitlich Glasnudeln in lauwarmem Wasser 10 Minuten einweichen, abgießen und mit einer Küchenschere grob zerschneiden. Restliche Sojacreme zusammen mit Speisestärke verrühren, in den Topf einrühren, aufkochen und binden lassen. Glasnudeln zufügen und erhitzen. Zitronenschale aus dem Curry nehmen und mit Salz und 2 EL Zitronensaft abschmecken. Petersilie waschen, trocken schütteln, hacken und das fertige Gericht damit bestreut servieren.

Schreiben Sie den ersten Kommentar