Smart frühstücken

Haferbrei mit Banane und Honig

4.5
Durchschnitt: 4.5 (4 Bewertungen)
(4 Bewertungen)
Haferbrei mit Banane und Honig

Haferbrei mit Banane und Honig - Der süße Start in den Tag

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,2 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
10 min
Zubereitung
fertig in 15 min
Fertig
Kalorien:
335
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Ein wärmender Haferbrei hält aufgrund der reichlich enthaltenen Ballaststoffe nicht nur lange satt. Hafer ist besonders gut bekömmlich und kann vor allem mit dem löslichen Ballaststoff Betaglucan punkten: Dieser kann die Konzentration von schädlichem Cholesterin im Blut senken und sogar gegen einige Krebsarten vorbeugend wirken. Betaglucan bindet zudem belastende Stoffe im Darm und fördert deren Ausscheidung.

Der Haferbrei lässt unendlich viele Variationen zu und ist deshalb das perfekte Frühstück für jeden Tag. Probieren Sie doch verschiedene Toppings aus Walnüssen, Mandeln, Cashewkernen und dazu Beerenfrüchte wie Blaubeeren, Himbeeren oder Erdbeeren. Nach Belieben schmeckt auch Joghurt oder Quark dazu.

Einen schön weichen Haferbrei erhalten Sie, wenn Sie zarte Haferflocken verwenden.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien335 kcal(16 %)
Protein9 g(9 %)
Fett6 g(5 %)
Kohlenhydrate61 g(41 %)
zugesetzter Zucker2,8 g(11 %)
Ballaststoffe7 g(23 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E1 mg(8 %)
Vitamin K32,4 μg(54 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin1 mg(8 %)
Vitamin B₆0,5 mg(36 %)
Folsäure57,5 μg(19 %)
Pantothensäure0,8 mg(13 %)
Biotin15 μg(33 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C11,1 mg(12 %)
Kalium567 mg(14 %)
Calcium28,7 mg(3 %)
Magnesium95,1 mg(32 %)
Eisen3,3 mg(22 %)
Jod4,3 μg(2 %)
Zink2,3 mg(29 %)
gesättigte Fettsäuren0,1 g
Harnsäure57 mg
Cholesterin0 mg
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
600 ml
200 g
2
1 EL
flüssiger Honig
1 TL
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
Haferdrink (Hafermilch)HaferflockeHonigBananeZimt

Zubereitungsschritte

1.

Die Hafermilch mit den Haferflocken aufkochen lassen und unter gelegentlichem Rühren 10–15 Minuten leise köcheln lassen bis der Hafer gequollen und ein schöner Brei entstanden ist. Zimt unterrühren. Bei Bedarf noch etwas Hafermilch zugeben. 

2.

In Schüsseln füllen. Die Bananen schälen, in Scheiben schneiden und auf dem Porridge anrichten. Mit etwas Honig beträufelt servieren.

 
@Kathrin Militzer Du hast was vergessen. Honig kann man auch Selbermachen. Was ist schlimm daran, wenn jemand schreibt dass er den Vanillezucker weg lässt?
 
Sehr lecker! Auf Vanillezucker habe ich verzichtet. Das nächste mal lasse ich den Honig auch weg, da die Banane ja schon süßt und ich persönlich es nicht ganz so süß brauche. Die Konsistenz finde ich in Ordnung. Es ist ja schließlich ein Haferbrei.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo clarissa-bfw, es freut uns, dass es Ihnen schmeckt! Da wir auf raffinierten Zucker möglichst verzichten, haben wir dieses Rezept unseren Leitsätzen entsprechend abgewandelt und "smarter" gestaltet. Viele Grüße von EAT SMARTER!
 
Grundsätzlich ein schönes Rezept für ein schnelles Frühstück. Persönlich würde ich auf einen Löffel Honig verzichten und eventuell etwas mehr Milch verwenden. Was mich allerdings etwas verwundert: in Schritt 2 ist von Zitronensaft die Rede, der aber in der Zutatenliste nicht auftaucht. Fehlt der Eintrag oder stimmt etwas mit dem Text nicht?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo schneeland, den Zitronensaft benötigen Sie nicht zwingend, da die Bananen ja zügig verzehrt werden. Viele Grüße von EAT SMARTER!
 
Was einige hier für Kommentare abgeben ist echt traurig....Ohne Sinn und Verstand! Vanillezucker kann man übrigens auch selbst machen.... Oder einfach ganz weg lassen, denn der Honig ist ja süß! Und mehr als eine Portionsangabe, in diesem Fall für 4, kann man auch nicht machen... Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Aber Hauptsache erstmal meckern!! Entschuldigung, aber das musste ich los werden... Und das, wo ich noch NIE etwas kommentiert habe! Mir gefallen eure Rezepte /Ideen, auch wenn ich nicht ALLES gut finde.... Aber Kochen ist ja bekanntlich Geschmackssache!
 
Schwachsinn - für eine Portion 3 Esslöffel Honig! Da solltet ihr wohl was nachrechen
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Das Rezept ist für 4 Portionen, nicht für eine.
 
Es ist sicher Geschmackssache, aber ich finde das Verhältnis von 1:3 für Haferflocken und Milch genau richtig. So mache ich mir meinen Haferbrei auch schon seit vielen Jahren und das beinahe täglich. Am allerliebsten esse ich ihn (je nach Jahreszeit) mit frischen Erdbeeren oder Himbeeren, meist aber eben mit Bananen und öfter auch, wie hier im Rezept, mit Honig.
 
Viel zu viel Hafer. Für einen Porridge reicht max. die Hälfte. Entsprechend pappig ist das Ganze dann auch. Auch fragwürdig - ein so reduziertes Rezept mit künstlichem Vanillezucker aufzupeppen. Naja.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Vanillezucker ist nicht zu verwechseln mit Vanilinzucker. Bei manchen Herstellern ist nur Zucker und gem. Vanilleschote drin.