Smarter Klassiker

Hamburger Aalsuppe

mit Backobst und Schwemmklößen
5
Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)
(2 Bewertungen)
Hamburger Aalsuppe

Hamburger Aalsuppe - Traditionsreiches aus der hanseatischen Suppenküche - ganz ohne Aal, dafür "aal drin" (alles drin).

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,0 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h 10 min
Zubereitung
Kalorien:
377
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Ein Klassiker von der Waterkant, der es in sich hat: Normalerweise kocht man die Hamburger Aalsuppe ziemlich aufwendig aus Knochen und serviert sie mit gehaltvollen Einlagen wie Fleisch, Mehlklößen und manchmal auch mit einem Stückchen Aal. Diese Version ist wesentlich leichter.

Die Petersilienwurzel beruhigt mit ihren ätherischen Ölen einen gereizten Magen und untersützt mit dem Gehalt an Vitamin C das Immunsystem. Betacarotin aus den Möhren ist als Vorstufe des Vitamin A wichtig für Sehkraft und Haut.

Ihrem Namen zum Trotz ist die Hamburger Aalsuppe sowohl mit als auch ohne Aal "echt". Denn obwohl das erste überlieferte Rezept den Süßwasserfisch enthielt, gab es immer schon Varianten ohne ihn. Unverzichtbar allerdings ist das süße Backobst!

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien377 kcal(18 %)
Protein18 g(18 %)
Fett9 g(8 %)
Kohlenhydrate53 g(35 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe14,5 g(48 %)
Vitamin A1,8 mg(225 %)
Vitamin D0,5 μg(3 %)
Vitamin E3,4 mg(28 %)
Vitamin B₁0,5 mg(50 %)
Vitamin B₂0,4 mg(36 %)
Niacin6,7 mg(56 %)
Vitamin B₆0,6 mg(43 %)
Folsäure62 μg(21 %)
Pantothensäure1,6 mg(27 %)
Biotin14,1 μg(31 %)
Vitamin B₁₂0,7 μg(23 %)
Vitamin C47 mg(49 %)
Kalium1.171 mg(29 %)
Calcium235 mg(24 %)
Magnesium82 mg(27 %)
Eisen5,8 mg(39 %)
Jod27 μg(14 %)
Zink2,2 mg(28 %)
gesättigte Fettsäuren4,1 g
Harnsäure206 mg
Cholesterin86 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
150 ml
20 g
Butter (1 gehäufter EL)
70 g
Dinkelmehl Type 630
1
200 g
gemischtes Trockenobst (Backobst; entsteint)
200 g
Knollensellerie (1 Stück)
50 g
kleine Petersilienwurzel (1 kleine Petersilienwurzel)
400 g
Möhren (4 Möhren)
200 g
Lauch (1 Stange)
6 Zweige
900 ml
klassische Gemüsebrühe
2
1 TL
getrockneter Estragon
1 Bund
glatte Petersilie
150 g
Erbsen (tiefgekühlt)
gemahlener Piment
100 g
Produktempfehlung

Wer auf Aal nicht verzichten möchte, erwärmt zum Schluss in Stücke gepflückten Räucheraal in der Suppe.

Saisonale Rezeptvideos
Zubereitung

Küchengeräte

3 Töpfe mit Deckel, 1 Holzlöffel, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Sparschäler, 2 Teelöffel, 1 Schaumkelle, 1 Esslöffel, 1 Messbecher, 1 Schüssel

Zubereitungsschritte

1.
Hamburger Aalsuppe Zubereitung Schritt 1

Für die Schwemmklöße Milch und Butter aufkochen, Dinkelmehl auf einmal hineingeben und so lange rühren, bis sich der Teig als Kloß vom Topfboden löst.

2.
Hamburger Aalsuppe Zubereitung Schritt 2

Teig in eine Schüssel geben und etwa 1 Minute abkühlen lassen. Das Ei unterrühren. Kloßteig mit Salz und etwas abgeriebenem Muskat würzen und zugedeckt abkühlen lassen.

3.
Hamburger Aalsuppe Zubereitung Schritt 3

Backobst in mundgerechte Stücke schneiden. In einen Topf geben, mit Wasser bedecken, aufkochen und bei kleiner Hitze zugedeckt etwa 10 Minuten quellen lassen. Vom Herd nehmen und zugedeckt beiseitestellen.

4.
Hamburger Aalsuppe Zubereitung Schritt 4

Inzwischen Sellerie, Petersilienwurzel und Möhren putzen, waschen, schälen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden.

5.
Hamburger Aalsuppe Zubereitung Schritt 5

Lauch der Länge nach halbieren, waschen und in etwa 1 cm breite Scheiben schneiden. Thymian waschen.

6.
Hamburger Aalsuppe Zubereitung Schritt 6

Gemüsebrühe aufkochen. Thymian, Lorbeerblätter, Estragon und Gemüsewürfel dazugeben. Nochmals aufkochen und zugedeckt etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze garen.

7.
Hamburger Aalsuppe Zubereitung Schritt 7

In der Zwischenzeit aus dem Kloßteig mit 2 kalt abgespülten Teelöffeln kleine Klöße abstechen. In siedendes (nicht sprudelnd kochendes) Salzwasser geben und bei kleiner Hitze in etwa 10 Minuten darin garziehen lassen.

8.
Hamburger Aalsuppe Zubereitung Schritt 8

Inzwischen die Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und hacken.

9.
Hamburger Aalsuppe Zubereitung Schritt 9

Lauchscheiben zum Gemüse geben und alles weitere 5 Minuten garen.

10.
Hamburger Aalsuppe Zubereitung Schritt 10

Backobst mit einer Schaumkelle aus dem Kochwasser heben, mit den Erbsen zum Gemüse geben und aufkochen. Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Piment und evtl. etwas Obstsud abschmecken, die Thymianzweige herausnehmen.

11.
Hamburger Aalsuppe Zubereitung Schritt 11

Schwemmklöße mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und abtropfen lassen. In die Hamburger Aalsuppe geben, mit Petersilie und Schinkenwürfeln bestreuen und servieren.

Zubereitungstipps im Video
 
Ich bin ein Fan der "echten" Suppe. Und meine Oma hat mir das Rezept gegeben. Sie ist 95 Jahre (ihr ganzes Leben) Hamburgerin. Sie erzählte mir auch die Geschichte um den Aal. Allerdings sagte sie, dass entweder gar kein Aal oder nur grüner Aal dazugegeben wird. Am wichtigsten sind aber die frischen Zutaten. Deswegen kommen bei mir nie Brühwürfel in eine Suppe. Ein Chemiebaukasten hat in meinem Essen nichts verloren. Schmeckt besser, ist gesünder.
 
Im Original war da kein Aal drin. Aber da die Gäste in Hamburger Lokalen das "alln´s bin" nicht verstanden, forderten sie Aal. Und weil die Wirte ihre Gäste nicht vergraulen wollten, kam eben der Aal mit hinein. Wenn man heute in Hamburg eine "Orig. Hamburger Aalsuppe" ohne Aal serviert, muss man um sein Interieur fürchten. Zwingend aber sind Schinkenknochen mit Resten daran und Backpflaumen. EAT SMARTER sagt: ... und deswegen empfehlen wir nun allen Fisch-Freunden zum Schluss etwas zerpflückten geräucherten Aal in der Suppe zu erwärmen.
 
Aalsuppe ohne Aal? Erinnert mich irgendwie an Käsepizza ohne Käse.... EAT SMARTER sagt: Das ist kein guter Vergleich. Bitte lesen Sie dazu unsere vorausgegangene Antwort.
 
und wo ist der AAL EAT SMARTER sagt: Traditionell wird die Suppe nicht immer mit Aal zubereitet. Es heißt: Früher war die Suppe eine einfaches Gericht für arme Leute mit "aal drin" (Plattdeutsch für "alles drin"). Sicher schmeckt sie aber auch wunderbar, wenn Sie zum Schluss Stückchen vom Räucheraal darin erwärmen. Zum besseren Verständnis haben wir unseren Text zum Rezept etwas verändert und einen kleinen Zusatztipp unter das Rezept geschrieben.