Mediterraner Kartoffelauflauf

4.75
Durchschnitt: 4.8 (4 Bewertungen)
(4 Bewertungen)
Mediterraner Kartoffelauflauf

Mediterraner Kartoffelauflauf - Der herzhafte Emmentaler sorgt für den richtigen Kick Würze.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
Health Score
9,7 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
fertig in 1 h 25 min
Fertig
Kalorien:
295
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Der Auflauf liefert eine gute Portion Eiweiß und Ballaststoffe zum Sattwerden, aber wenig Kalorien und Fett. Obendrein steckt in einer Portion knapp das halbe Tagessoll an Pantothensäure. Das Vitamin ist nicht nur an der Energiegewinnung aus Nährstoffen beteiligt, sondern auch am Aufbau von Fettsäuren und einigen Hormonen.

Schauen Sie genau hin beim Olivenkauf. Oliven werden auf zweierlei Weise schwarz. Entweder reifen die Steinfrüchte ganz natürlich von hellgrün über violett nach schwarz. Diese Oliven sind voll ausgereift und besonders aromatisch. Aus Kostengründen werden unreife grüne Oliven lediglich geschwärzt. Das ist zwar unbedenklich, trägt aber wenig zum Geschmack bei. 

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien295 kcal(14 %)
Protein16 g(16 %)
Fett12,8 g(11 %)
Kohlenhydrate27,3 g(18 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe6 g(20 %)
Vitamin A0,3 mg(38 %)
Vitamin D1 μg(5 %)
Vitamin E2,2 mg(18 %)
Vitamin K189,7 μg(316 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,5 mg(45 %)
Niacin6,5 mg(54 %)
Vitamin B₆0,6 mg(43 %)
Folsäure104 μg(35 %)
Pantothensäure2,6 mg(43 %)
Biotin13,4 μg(30 %)
Vitamin B₁₂1,2 μg(40 %)
Vitamin C123,9 mg(130 %)
Kalium973,8 mg(24 %)
Calcium341,2 mg(34 %)
Magnesium67,6 mg(23 %)
Eisen2,8 mg(19 %)
Jod26,4 μg(13 %)
Zink2,5 mg(31 %)
gesättigte Fettsäuren5,2 g
Harnsäure118,6 mg
Cholesterin125,6 mg
Automatic
Vitamin A0,4 mg(50 %)
Vitamin D1 μg(5 %)
Vitamin E2,7 mg(23 %)
Vitamin K190 μg(317 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,5 mg(45 %)
Niacin7,2 mg(60 %)
Vitamin B₆0,7 mg(50 %)
Folsäure119 μg(40 %)
Pantothensäure2,9 mg(48 %)
Biotin14,7 μg(33 %)
Vitamin B₁₂1,2 μg(40 %)
Vitamin C138 mg(145 %)
Kalium1.189 mg(30 %)
Calcium367 mg(37 %)
Magnesium80 mg(27 %)
Eisen3,3 mg(22 %)
Jod28 μg(14 %)
Zink2,7 mg(34 %)
gesättigte Fettsäuren5,4 g
Harnsäure126 mg
Cholesterin126 mg
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
600 g
festkochende Kartoffeln
400 g
1
2
1 EL
3
2
50 g
schwarze Oliven (entsteint)
getrockneter Thymian
getrockneter Oregano
250 g
2
50 g

Zubereitungsschritte

1.

Kartoffeln waschen und mit der Schale in Salzwasser 20 Minuten garen. Dann Kartoffeln abgießen, ausdampfen lassen, pellen und in Scheiben schneiden.

2.

Inzwischen Brokkoli putzen, waschen und in Röschen teilen. Brokkoli für 3 Minuten in kochendes Salzwasser geben, abgießen und kalt abschrecken (blanchieren). Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch zugeben und glasig dünsten. 

3.

Tomaten waschen, vierteln, Stielansätze und Kerne entfernen. Tomaten würfeln. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Oliven grob hacken. 

4.

Zwiebel, Knoblauch, Tomaten, Frühlingszwiebeln, Oliven, Thymian und Oregano mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zuerst Kartoffelscheiben und Brokkoliröschen in eine flache Auflaufform dachziegelartig einschichten, dann das Gemüse.

5.

Joghurt mit Eiern sorgfältig verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Joghurtsauce über Kartoffeln und Gemüse geben. Emmentaler darüber reiben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C; Gas: Stufe 2–3) auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen. Hausnehmen und warm servieren.

Video Tipps

Wie Sie Kartoffeln richtig schälen und waschen
 
Es stimmt, dass der Auflauf durch den Joghurt eine recht wässrig Angelegenheit wird. Diesem Problem lässt sich jedoch beikommen, indem man diesen durch Creme fraiche ersetzt. Natürlich sollte man das Ei auch vorher schlagen und es dann mit dem Milchprodukt gründlich verquirlen.
 
Der Joghurt lässt das Ei nicht stocken und macht eine Wassersuppe mit "Rühreistückchen" draus. Außerdem ist das Gericht damit viel zu sauer. Der Brokkoli wird allein von 3 Min. Blanchieren nicht annähernd bissfest, auch nach 30 min im Ofen nicht, trotzt der vielen Flüssigkeit. Zucchini hätte geschmacklich besser gepasst als Brokkoli und "dachziegelartiges" Einschichten ist mit Scheiben ohnehin besser möglich als mit Röschen. Wenn Eatsmarter die Rezepte vor Veröffentlichung nicht testet, verliere ich das Vertrauen und muss zu Chefkoch.de in die kollektive Lebensmittelvernichtungsanlage zuück :-)
 
Klingt ganz interessant aber nach dem Bild zu urteilen ist da mehr als Tomaten und Broccoli dabei Ich glaube Zucchini Scheiben zu erkennen und die Oliven sind jedenfalls nicht gehackt .
 
@Renate Vollmer - genau richtig gesagt! Spaßbremsen und Besserwisser gibt es jedoch überall.
 
Natürlich sind frische Kräuter meistens besser, aber wer gerade keine Zuhause hat oder bekommt ist auch dankbar für diesen Tipp. ;) Wer halbwegs kochen kann nimmt ein vorgeschlagenes Rezept als Idee und variiert dann sowieso nach eigenem Geschmack und dem was man gerade im Hause hat. Wer noch nicht viel gekocht hat, kann aber auch mit Trockenkräutern nicht viel falsch machen und getrockneter Thymian und Oregano sind sehr geschmacksintensiv. Man muss nicht immer alles so ernst nehmen, Kreativität ist angesagt und kochen soll ja schließlich auch richtig Spaß machen. :)
 
Frage Sie Alfons Schuhbeck:an's Essen kommen frische Kräuter,und zwar zum Schluss.Wenn's in der Küche intensiv nach Kräutern riecht während des Kochens,ist das entgegen landläufiger Meinung nicht gut.
 
Wenn ich lese,dass getrocknete Kräuter verwendet werden bin ich schon mal skeptisch! Und frage mich warum ein engagierter Koch das tut. Im Sommer kann jeder selbst Kräuter haben und im Winter gibt es die zu kaufen. Wer den Unterschied nicht schmeckt ist kein guter Koch....tut mir leid.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
getrockneter Thymian und getrockneter Oregano schmecken sehr intensiv.