Brainfood: Essen fürs Hirn

Labskaus – smarter

mit Matjes, Spiegelei und Roter Bete
5
Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)
(2 Bewertungen)
Labskaus – smarter

Labskaus – smarter - Labskaus, die herzhafte Spezialität von der Waterkant

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,9 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
Kalorien:
647
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Das traditionsreiche Seemannsgericht Labskaus – beliebt vor allem in Norddeutschland – steckt voller guter und nützlicher Dinge: allen voran die Omega-3-Fettsäuren im Matjes oder Bismarckhering für ein leistungsfähiges Gehirn. Hinzu kommt reichlich Eiweiß aus Fleisch, Fisch, Kartoffeln und Eiern.

 

Manche mögen den Kartoffel-Fleisch-Stampf gern rosa und mischen zum Färben etwas Rote-Bete-Saft darunter. Statt Schweineschmalz haben wir wertvolles Rapsöl für die Zubereitung von Labskaus verwendet.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien647 kcal(31 %)
Protein43 g(44 %)
Fett31 g(27 %)
Kohlenhydrate47 g(31 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe5,2 g(17 %)
Vitamin A0,2 mg(25 %)
Vitamin D19,3 μg(97 %)
Vitamin E4 mg(33 %)
Vitamin K22,3 μg(37 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,5 mg(45 %)
Niacin16,3 mg(136 %)
Vitamin B₆0,8 mg(57 %)
Folsäure133 μg(44 %)
Pantothensäure3 mg(50 %)
Biotin22,4 μg(50 %)
Vitamin B₁₂5,4 μg(180 %)
Vitamin C66 mg(69 %)
Kalium1.800 mg(45 %)
Calcium135 mg(14 %)
Magnesium123 mg(41 %)
Eisen7,3 mg(49 %)
Jod59 μg(30 %)
Zink6,3 mg(79 %)
gesättigte Fettsäuren7,4 g
Harnsäure262 mg
Cholesterin368 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
EAT SMARTER

Zutaten

für
4
Zutaten
1 kg
mehligkochende Kartoffeln
2
150 g
Zwiebeln (3 Zwiebeln)
2 EL
340 g
200 ml
klassische Gemüsebrühe
gemahlene Gewürznelken
4
220 g
eingelegte Rote Bete (Glas)
120 g
Gewürzgurke (4 Gewürzgurken)
280 g
Matjesfilet (4 Stück oder 4 Bismarckheringfilets)
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Sparschäler, 3 Töpfe mit Deckel, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Messbecher, 1 Kartoffelstampfer, 1 Holzkochlöffel, 1 beschichtete Pfanne (ca. 28 cm Ø), 1 Pfannenwender, 1 Küchenpapier, 1 Gabel

Zubereitungsschritte

1.
Labskaus – smarter Zubereitung Schritt 1

Kartoffeln schälen, waschen und in etwa 2 cm große Würfel schneiden. Mit Lorbeerblättern in einen Topf geben. Knapp mit Salzwasser bedecken, aufkochen und bei mittlerer Hitze zugedeckt etwa 15 Minuten garen.

2.
Labskaus – smarter Zubereitung Schritt 2

Inzwischen Zwiebeln schälen und fein würfeln. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln darin bei kleiner Hitze zugedeckt 10–15 Minuten dünsten.

3.
Labskaus – smarter Zubereitung Schritt 3

Corned Beef dazugeben, mit einer Gabel in kleine Stückchen zerteilen und erhitzen. Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen.

4.
Labskaus – smarter Zubereitung Schritt 4

Kartoffeln abgießen und Lorbeerblätter entfernen.

5.
Labskaus – smarter Zubereitung Schritt 5

Kartoffelwürfel mit dem Kartoffelstampfer zerstampfen, heiße Brühe unterrühren.

6.
Labskaus – smarter Zubereitung Schritt 6

Zwiebel-Fleisch-Masse unter den Kartoffelbrei rühren und mit Salz, Pfeffer und Gewürznelke abschmecken. Zugedeckt warm halten.

7.
Labskaus – smarter Zubereitung Schritt 7

Restliches Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Eier aufschlagen und bei mittlerer Hitze in 3–5 Minuten zu Spiegeleiern braten. Salzen.

8.
Labskaus – smarter Zubereitung Schritt 8

Rote Bete und Gewürzgurken abtropfen lassen. Matjes- oder Heringsfilets trocken tupfen. Kartoffel-Fleisch-Brei mit Spiegelei, Hering, Roter Bete und Gewürzgurken anrichten. Labskaus sofort servieren.

 
Ich bin ein absoluter Fan dieser Smart-Variante. Denn jeder der wie ich sich an Labskaus in der Komplettvariante versucht kommt zum Ergebnis: SUPER!!!
 
Labskaus mit sauren Bismarckheringen oder Rollmöpsen geht gar nicht! Die Säure harmonisiert nicht mit dem herzhaften Corned Beef oder dem Pökelfleisch. Klassischer Weise wurde Labskaus mit Salzheringen gegessen. Diese werden heutzutage als Matjes angeboten.
 
@ Michael Schramm, hallo Michael komm in die schoenste Stadt der Welt HAMBURG und besuche dort den " Old Commercial room " direkt unterhalb des Michel .... Englische Planken .... dort bietet der Gastromom das leckerste Labskaus der Welt an , nicht mit corned beef sondern noch mit richtig gepoekeltem Rindfleisch ..... und was noch viel schoener ist : man kann es in Dosen sogar kaufen und mitnehmen Glaube man kann es sogar ueber Internet bestellen. Guten Hunger und liebe Gruesse Petra
 
Hallo, ich kenne das Rezept aus meiner zeit in Hamburg! Das erste Mal habe ich es in einer Wirtschaft in Hamburg Altona gegessen, wo der Chef früher "Smutje an Bord" war, muß aber sagen, ich habe es dann auch nochmals "rückwerts" gegessen, war nicht so berauschend. Deshalb habe ich dann gesagt: "Nie wieder"! Dann hatte ich da geheiratet und meine Frau meinte, daß ich Ihr Labskaus erst einmal probieren müßte, bevor ich nie wieder sagen würde. Nun, danach konnte sie es mir nicht mehr oft genug vorsetzen. Es kommt also darauf an, wie es gemacht wird! Das es von einem Schiffskoch gekocht wurde (der es ja eigentlich können müsste, da es ja eigentlich ein Seemannsessen ist), ist noch keine Garantie für gutes Labskaus! Eines meiner Lieblingsessen!
 
Als gebürtiger Mecklenburger liebe ich Labskaus. Ich erinnere mich noch, daß einmal meine Omi dieses Gericht zum Mittag servierte. Wir alle haben reingehauen wie die sprichwörtlichen Scheunendrescher. Mein aus Altenburg angereister Onkel, der ansonsten sehr gern Fisch ißt, sagte hinterher: "Mutti, das kochst Du bitte nicht noch einmal, wenn ich da bin." Wir anderen konnten das gar nicht verstehen. Leider gibt es hier keinen Gastronomen, welcher dieses Gericht anbietet, so daß ich mich über Ihr Rezept sehr freue. Jetzt kann ich es mir selbst zubereiten. DANKE!!!
 
Das gab's früher bei mir im Kindergarten und ich habe es geliebt!! Nun hab ich's mir das erste Mal selbst gekocht und war schwer begeistert. Neu war der Fisch dazu, das ist die ultimative Ergänzung, lecker!
 
Sehr geehrte "EAT SMARTER" Gruppe, von der Ausbildung her bin ich Schiffsingenieur und natürlich insgesamt 8 Jahre zur See gefahren.Doch jetzt bin ich über 40 Jahre an Land und hatte den Labskaus total vergessen , weil es den am Bodensee nicht gibt. Sie können sich darauf verlassen , dass ich dieses Rezept auf alle Fälle ausprobieren werde , auch wenn es kompliziert zu machen scheint.Dann werde ich mich wieder bei Ihnen melden und Sie können sicher sein, dass das Rezept mit gut bis sehr gut beurteilt wird. EAT SMARTER sagt: Nur keine Scheu, die Zubereitung ist nicht schwer. Wir wünschen Guten Appetit.