Klassiker mal anders

Überbackene Käsespätzle – smarter

mit Kräutern, Zwiebeln und Bergkäse
4.666665
Durchschnitt: 4.7 (6 Bewertungen)
(6 Bewertungen)
Überbackene Käsespätzle – smarter

Überbackene Käsespätzle – smarter - Leicht und lecker: Käsespätzle, ein Klassiker der süddeutschen Küche

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,0 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
40 min
Zubereitung
fertig in 1 h 30 min
Fertig
Kalorien:
714
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Aus Roggenmehl zubereitet machen die Spätzle dank der vielen Ballaststoffe richtig satt. Ganz nebenbei liefern sie noch reichlich Eisen, Zink und Folsäure. Der Käse punktet mit viel Kalzium und sorgt zusammen mit den verdauungsfördernden Zwiebeln für viel Würze.

Sie haben keine Lust, nach der Arbeit lange am Herd zu stehen? Dann bereiten Sie doch den Teig einfach schon am Vortag zu – gekocht und überbacken sind die Käsespätzle dann ganz schnell. Alternative für besonders Eilige: Vollkornspätzle im Bioladen fertig kaufen!

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien714 kcal(34 %)
Protein32 g(33 %)
Fett39 g(34 %)
Kohlenhydrate60 g(40 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe6 g(20 %)
Vitamin A0,4 mg(50 %)
Vitamin D2 μg(10 %)
Vitamin E5,1 mg(43 %)
Vitamin K13,4 μg(22 %)
Vitamin B₁0,5 mg(50 %)
Vitamin B₂0,6 mg(55 %)
Niacin6 mg(50 %)
Vitamin B₆0,5 mg(36 %)
Folsäure91 μg(30 %)
Pantothensäure1,9 mg(32 %)
Biotin30,2 μg(67 %)
Vitamin B₁₂2,4 μg(80 %)
Vitamin C9 mg(9 %)
Kalium625 mg(16 %)
Calcium586 mg(59 %)
Magnesium98 mg(33 %)
Eisen3,4 mg(23 %)
Jod31 μg(16 %)
Zink4,9 mg(61 %)
gesättigte Fettsäuren16 g
Harnsäure20 mg
Cholesterin269 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
EAT SMARTER

Zutaten

für
2
Zutaten
150 g
2
150 ml
4
1 EL
1 gehäufter EL
1 gehäufter EL
3 Stiele
2 Stiele
75 g
Bergkäse (1 Stück)
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 großer Topf, 1 Pfanne, 1 Auflaufform, 1 Schüssel, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Holzlöffel, 1 Kastenreibe, 1 Sieb, 1 Schaumkelle, 1 Spätzlepresse

Zubereitungsschritte

1.
Überbackene Käsespätzle – smarter Zubereitung Schritt 1

Mehl, Eier und Milch in einer Schüssel glattrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und nach Belieben Muskat dazureiben.

2.
Überbackene Käsespätzle – smarter Zubereitung Schritt 2

Mit einem Holzlöffel zu einem glatten, geschmeidigen Teig schlagen. Etwa 2–3 Minuten weiterschlagen, bis der Teig Blasen wirft, und anschließend 45–60 Minuten quellen lassen.

3.
Überbackene Käsespätzle – smarter Zubereitung Schritt 3

Inzwischen die Zwiebeln schälen und fein würfeln.

4.
Überbackene Käsespätzle – smarter Zubereitung Schritt 4

Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln darin unter Rühren goldbraun anbraten. Beiseitestellen.

5.
Überbackene Käsespätzle – smarter Zubereitung Schritt 5

Haselnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten.

6.
Überbackene Käsespätzle – smarter Zubereitung Schritt 6

Petersilie und Salbei waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und grob hacken.

7.
Überbackene Käsespätzle – smarter Zubereitung Schritt 7

Den Käse auf einer Reibe raspeln.

8.
Überbackene Käsespätzle – smarter Zubereitung Schritt 8

Reichlich Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Den Teig nochmals durchschlagen. Portionsweise durch eine Spätzlepresse (oder durch eine Kartoffelpresse) ins kochende Wasser drücken und 1–2 Minuten kochen.

9.
Überbackene Käsespätzle – smarter Zubereitung Schritt 9

Fertige Spätzle mit einer Schaumkelle herausnehmen, sofort unter kaltem Wasser abschrecken und in einem Sieb gut abtropfen lassen. Den Vorgang wiederholen, bis der Teig verbraucht ist.

10.
Überbackene Käsespätzle – smarter Zubereitung Schritt 10

Spätzle, Zwiebeln, Nüsse und Kräuter mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Hälfte des Käses unterheben. In eine Auflaufform geben und mit dem restlichen Käse bestreuen. Die Käsespätzle im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C, Gas: Stufe 2–3) 15 Minuten backen.

 
Für uns Schwaben ist es geschmacklich nicht zu vertreten, die Zwiebeln mit Rapsöl usw. anzubraten. Wir nehmen dafür Butterschmalz. Auch werden die Spätzle aus dem Kochwasser in eine Schüssel gegeben und dann wird gleich der Käse darübergestreut. So wird fortgefahren bis der Teig alle ist. Zum Schluss den restlichen Käse darauf und dann kommen die gebratenen Zwiebeln und in diesem Fall noch die Kräuter und Nüsse darauf.
 
Leider eignet sich das Roggenmehl wenig für Spätzle, besser und richtig ist das ganz spezielle Spätzlesmehl, aber auch sehr gut Weizenmehl Type 405! Sagt ein Schwabenmädle aus dem Ursprungsland der Spätzle! EAT SMARTER sagt: Als Schwäbin sind Spätzle aus Vollkornmehl vermutlich sehr gewöhnungsbedürftig für Sie. Wir wissen, dass es bei Ihnen in jedem Supermarkt spezielles Spätzlemehl zu kaufen gibt, nach dem wir im hohen Norden vergeblich suchen. Wir haben für dieses Rezept Roggenvollkornmehl verwendet um eine Menge Ballaststoffe ins Spiel zu bringen. Vollkornmehl enthält auch an Vitaminen und Mineralstoffen ein Vielfaches von dem Gehalt in sogenanntem Auszugs- oder Weißmehl.
 
Bin leider gegen Haselnüsse allergisch, habe diese durch Mandeln ersetzt. Leckrer Klassiker!