Für die ganze Familie

Apfel-Kokos-Kuchen mit Baiser

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Apfel-Kokos-Kuchen mit Baiser

Apfel-Kokos-Kuchen mit Baiser - Apfelkuchen kommt immer wieder gut an, vor allem wenn er ein Topping aus köstlichem Kokos-Baiser trägt!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,3 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
fertig in 1 h 25 min
Fertig
Kalorien:
278
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die Kokosraspeln geben dem Apfelkuchen nicht nur einen besonders köstlichen Geschmack sondern sind reich an dem B-Vitamin Biotin, dies macht uns feste Nägel, glänzende Haare und schöne Haut. Die Äpfel stecken voller löslicher Ballaststoffe, die unserem Darm guttun und für ein angenehmes Sättigungsgefühl sorgen.

Der Boskop Apfel zählt zu den Winteräpfeln, er wird zwar im Herbst geerntet, am besten schmeckt er aber nach einer kurzen Lagerung von Dezember bis April. Sein Geschmack ist herbsäuerlich und sehr fruchtig daher wird er auch gerne zum Backen verwenden. Gerne können Sie auch anderen Apfelsorten je nach Saison für den Apfel-Kokos-Kuchen mit Baiser verwenden. 
Ist Ihnen ein ganzes Blech Apfelkuchen zu viel, dann können Sie die Hälfte zubereiten und in einer Springform (28 cm Durchmesser) backen.

1 Stück enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien278 kcal(13 %)
Protein5 g(5 %)
Fett15 g(13 %)
Kohlenhydrate32 g(21 %)
zugesetzter Zucker8,2 g(33 %)
Ballaststoffe4 g(13 %)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,4 μg(2 %)
Vitamin E2 mg(17 %)
Vitamin K6,4 μg(11 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin1,6 mg(13 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure21 μg(7 %)
Pantothensäure0,4 mg(7 %)
Biotin7,8 μg(17 %)
Vitamin B₁₂0,2 μg(7 %)
Vitamin C11 mg(12 %)
Kalium253 mg(6 %)
Calcium28 mg(3 %)
Magnesium34 mg(11 %)
Eisen1,5 mg(10 %)
Jod2,5 μg(1 %)
Zink0,8 mg(10 %)
gesättigte Fettsäuren9,1 g
Harnsäure32 mg
Cholesterin52 mg
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
24
Zutaten
1
2 kg
200 g
weiche Butter
70 g
4
350 g
2 TL
4 EL
150 g
100 g
150 g
Puderzucker aus Rohrohrzucker
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Messer, 1 Zitronenpresse, 1 Handmixer, 1 Backblech

Zubereitungsschritte

1.

Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben, Schale abreiben und Saft auspressen. Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und Apfelviertel in Spalten schneiden, sofort mit Zitronensaft beträufeln. Butter, Kokosblütenzucker und Salz schaumig rühren. 3 Eier trennen, Eigelbe und übrige ganze Ei nach und nach zur Butter-Mischung geben und alles schaumig rühren. Mehl mit Backpulver, Milch, 2 TL Zitronenschale und Hälfte der Kokosraspel zugeben und alles untermengen.

2.

Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verstreichen, mit den Mandeln bestreuen und dicht mit Apfelspalten belegen. Im vorgeheizten Backofen bei 220 °C (Umluft 200 °C; Gas: Stufe 3–4) 15 Minuten vorbacken. 

3.

Eiweiße mit 1 Prise Salz und Puderzucker steif schlagen. Restlichen Kokosflocken unterheben. Baisermasse rasch auf dem vorgebacken Apfelkuchen verstreichen. Backofentemperatur auf 180 °C (Umluft 160 °C; Gas: Stufe 2–3) zurückschalten und den Kuchen in etwa 20–25 Minuten fertig backen.

 
Es schmeckt augezeichnet. Das Kokobaiser ist die Krönung. Meine Familie war begeistert. Danke für das tolle Rezept.