Pflanzliche Protein-Power

Fruchtiges Thai-Curry mit Tofu und Reis

5
Durchschnitt: 5 (14 Bewertungen)
(14 Bewertungen)
Fruchtiges Thai-Curry mit Tofu und Reis

Fruchtiges Thai-Curry mit Tofu und Reis - Vegane Fitnessküche mit fernöstlichen Aromen. Foto: Maren Baumgarten

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,9 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
25 min
Zubereitung
Kalorien:
719
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Mit 30–40 Minuten Garzeit ist Vollkorn- bzw. Naturreis nicht der beste Kandidat für die schnelle Fitnessküche. Eine tolle Alternative ist Parboiled Reis: Er benötigt etwa 20 Minuten Kochzeit. Das Dampfdruckverfahren sorgt dafür, dass der Reis nicht so lange kochen muss, während alle wertgebenden Nährstoffe erhalten bleiben.

Wer weniger Glück hat und keine Zuckerschoten bekommt, kann alternativ auf Prinzessbohnen zurückgreifen. Die gibt es von Juni bis September frisch zu kaufen – oder auch ganzjährig aus der Tiefkühltruhe.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien719 kcal(34 %)
Protein29 g(30 %)
Fett33 g(28 %)
Kohlenhydrate74 g(49 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe6 g(20 %)
Kalorien902 kcal(43 %)
Protein37 g(38 %)
Fett44 g(38 %)
Kohlenhydrate89 g(59 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe13,2 g(44 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E13,9 mg(116 %)
Vitamin K21,3 μg(36 %)
Vitamin B₁0,4 mg(40 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin8,8 mg(73 %)
Vitamin B₆0,6 mg(43 %)
Folsäure57 μg(19 %)
Pantothensäure0,6 mg(10 %)
Biotin9,4 μg(21 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C9 mg(9 %)
Kalium695 mg(17 %)
Calcium262 mg(26 %)
Magnesium177 mg(59 %)
Eisen6,4 mg(43 %)
Jod11 μg(6 %)
Zink3,6 mg(45 %)
gesättigte Fettsäuren15 g
Harnsäure93 mg
Cholesterin0 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
2
Zutaten
100 g
250 g
1
20 g
Ingwer (1 kleines Stück)
2
1 EL
1 EL
200 ml
Kokosmilch (Dose)
1 EL
300 g
1
kleine Banane
4 Stiele
2 EL
Zubereitung

Küchengeräte

1 Topf, 1 tiefe Pfanne, 1 Pfannenwender

Zubereitungsschritte

1.

Reis in der 2,5-fachen Menge Salzwasser nach Packungsanweisung garen.

2.

Tofu würfeln. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Frühlingszwiebeln und Zuckerschoten waschen. Frühlingszwiebeln samt Grün in Ringe schneiden.

3.

Sesamöl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Tofu in die Pfanne geben und 3–4 Minuten kräftig anbraten. Knoblauch, Ingwer und Frühlingszwiebeln zugeben und etwa 2 Minuten mitbraten.

4.

Currypaste, Kokosmilch, Rosinen und 50–100 ml Wasser einrühren und 2–3 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

5.

Derweil Zuckerschoten in der Mitte halbieren. Banane schälen, in Scheiben schneiden und mit Zuckerschoten zum Thai-Curry geben. Koriander waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und grob hacken.

6.

Thai-Curry mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken, mit dem Reis auf Teller geben und mit Koriander und Cashewkernen bestreut servieren.

 
Superlecker, danke!
Bild des Benutzers Nasha Ambrosch
Sehr lecker... Banane war der Hit! habe Zucchini statt Zuckererbsen genommen...auch super lecker..
 
Ich war skeptisch mit der Banane, aber es war superlecker
 
Fruchtig trifft es hier auf den Punkt! Großartiges Rezept!
 
Sehr leckerer und ein toller Crunch durch die Cashewkerne.