Entzündungslindernd

Schlutzkrapfen

mit Spinat-Quark-Füllung
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (3 Bewertungen)
(3 Bewertungen)
Schlutzkrapfen

Schlutzkrapfen - Kulinarisches Veggi-Vergnügen aus den südlichen Alpen

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,6 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h 15 min
Zubereitung
fertig in 2 h
Fertig
Kalorien:
332
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Diese Variante ist die leichteste unter all denen, die die Tiroler Küche für die gefüllten Teigtaschen bietet: Mit Magerquark und Spinat gestaltet sich der Fettgehalt der Füllung erfreulich niedrig. Das Roggenmehl ist reich an B-Vitaminen, die besonders für Gehirn und Nervensystem eine wichtige Rolle spielen. Zusätzlich punktet es mit Mineralstoffen: Magnesium für unsere Nerven und Muskeln, Phosphor für gesunde Knochen, Eisen für die Blutbildung und den Sauerstofftransport und Zink für eine normale Immunabwehr stecken in dem Getreide.

Das Vollkornmehl gehört auch im Original an den Teig – es verleiht den besonders herzhaften Geschmack und versorgt uns außerdem mit ein paar Extra-B-Vitaminen und Ballaststoffen. Die Tiroler Schlutzkrapfen erinnern an die italienischen Ravioli bestehen jedoch aus Roggenmehlteig anstelle von Eiernudelteig. Zu den Schlutzkrapfen mit Füllung passt ein bunter Tomatensalat als Beilage.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien332 kcal(16 %)
Protein13 g(13 %)
Fett14 g(12 %)
Kohlenhydrate37 g(25 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe4 g(13 %)
Vitamin A0,5 mg(63 %)
Vitamin D0,6 μg(3 %)
Vitamin E1,5 mg(13 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin3,7 mg(31 %)
Vitamin B₆0,3 mg(21 %)
Folsäure76 μg(25 %)
Pantothensäure1 mg(17 %)
Biotin10,5 μg(23 %)
Vitamin B₁₂0,6 μg(20 %)
Vitamin C18 mg(19 %)
Kalium434 mg(11 %)
Calcium168 mg(17 %)
Magnesium53 mg(18 %)
Eisen2,6 mg(17 %)
Jod15 μg(8 %)
Zink1,8 mg(23 %)
gesättigte Fettsäuren8,3 g
Harnsäure58 mg
Cholesterin91 mg
Automatic (1 Portion)
Vitamin A0,5 mg(63 %)
Vitamin D0,6 μg(3 %)
Vitamin E1,3 mg(11 %)
Vitamin K173,9 μg(290 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin3,3 mg(28 %)
Vitamin B₆0,2 mg(14 %)
Folsäure85 μg(28 %)
Pantothensäure0,9 mg(15 %)
Biotin10,2 μg(23 %)
Vitamin B₁₂0,6 μg(20 %)
Vitamin C24 mg(25 %)
Kalium420 mg(11 %)
Calcium173 mg(17 %)
Magnesium48 mg(16 %)
Eisen2,6 mg(17 %)
Jod15 μg(8 %)
Zink1,7 mg(21 %)
gesättigte Fettsäuren8,3 g
Harnsäure52 mg
Cholesterin86 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
EAT SMARTER

Zutaten

für
4
Zutaten
120 g
Roggenmehl Type 1150
80 g
1
50 g
Zwiebeln (1 Zwiebel)
1
170 g
gehackter Blattspinat (tiefgekühlt)
100 g
25 g
geriebener Parmesan
½ Bund
60 g
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Küchenwaage, 1 Rührschüssel, 1 Kochlöffel, 1 Teelöffel, 1 Esslöffel, 1 Gabel, 1 Handmixer, 1 Frischhaltefolie, 1 Arbeitsbrett, 1 kleines Messer, 1 Topf mit Deckel, 1 Muskatreibe, 1 Nudelmaschine, 1 runde Ausstechform (ca. 8 cm Ø), 1 Pinsel, 1 Backblech, 1 Küchentuch, 1 großer Topf, 1 Sieb oder Schaumkelle, 1 großes Messer, 1 große Pfanne

Zubereitungsschritte

1.
Schlutzkrapfen Zubereitung Schritt 1

Roggen- und Weizenmehl in einer Rührschüssel mischen und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Ei, 1/2 TL Salz und 4 EL lauwarmes Wasser in die Mitte geben. Mit einer Gabel von innen nach außen mit etwas Mehl verquirlen.

2.
Schlutzkrapfen Zubereitung Schritt 2

Anschließend mit den Knethaken eines Handmixers alles zu einem Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und 45 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

3.
Schlutzkrapfen Zubereitung Schritt 3

Inzwischen Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel halbieren und fein würfeln, Knoblauch hacken.

4.
Schlutzkrapfen Zubereitung Schritt 4

Tiefgekühlten Spinat, Knoblauch und Zwiebel mit 3 EL Wasser in einem Topf aufkochen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 10 Minuten garen. Dann im offenen Topf alle Flüssigkeit verdampfen und anschließend die Mischung etwas abkühlen lassen.

5.
Schlutzkrapfen Zubereitung Schritt 5

Quark und 1 TL geriebenen Parmesan unter den Spinat mischen. Mit Salz, Pfeffer und frisch abgeriebenem Muskat nach Belieben abschmecken.

6.
Schlutzkrapfen Zubereitung Schritt 6

Nudelteig in 4 gleich große Portionen teilen. 1 Portion in einer Nudelmaschine möglichst dünn zu einem langen, etwa 8 cm breiten Streifen ausrollen. (Restteig eingewickelt ruhen lassen.)

7.
Schlutzkrapfen Zubereitung Schritt 7

Mit einer runden Ausstechform ca. 12 Kreise (à 8 cm Ø) ausstechen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche nebeneinanderlegen. In die Mitte mit einem Teelöffel jeweils 1 Tupfen Spinatmasse geben.

8.
Schlutzkrapfen Zubereitung Schritt 8

Teigränder dünn mit Wasser bestreichen, die Platten jeweils halbmondförmig zusammenklappen und die Ränder fest andrücken. Auf ein bemehltes Backblech legen und mit einem sauberen Küchentuch bedecken. Restlichen Teig ebenso ausrollen, füllen und formen.

9.
Schlutzkrapfen Zubereitung Schritt 9

Schlutzkrapfen portionsweise in reichlich kochendes Salzwasser geben und jeweils etwa 6 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. In ein Sieb geben oder mit einer Schaumkelle herausheben und abtropfen lassen.

10.
Schlutzkrapfen Zubereitung Schritt 10

Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden.

11.
Schlutzkrapfen Zubereitung Schritt 11

Butter in einer großen Pfanne schmelzen und mit etwas frisch dazugeriebenem Muskat und Pfeffer würzen. Schlutzkrapfen darin kurz nochmals erhitzen (nicht braten). Mit restlichem Parmesan und Schnittlauch bestreuen und servieren.

 
Der Zeitaufwand ist schon enorm, dass steht im Rezept zwar, aber man sollte es nochmals betonen :) Ohne Nudelmaschine gestaltet das Prozess sehr schwer, am besten als Ersatz passt ein starke(!) Mann mit Nudelholz und viel Geduld :) Der Resultat ist sehr gesund, schmeckt gut, aber nicht mehr als nur "gut". Wenn man schon so aufwendig was kocht, möchte man auch was besonderes als Resultat haben. Ach ja – im Teigrezept ist das Ei zufügen vergessen worden. Also Teig besteht aus Mehl, Wasser UND Ei, nicht nur aus Mehl und Wasser. EAT SMARTER sagt: Sie haben es vielleicht überlesen, im Punkt 1 ist beschrieben, dass der Teig aus Mehl, Wasser und Ei besteht.
 
Oups, das stimmt natürlich. Nur gestern habe ich diesselbe Stelle mehrmals gelesen und nicht gemerkt :) Übrigens haben wir heute morgen in die Teigreste eine reine Quarkfüllung reingemacht: 2 Eigelbe, etwa 300–400 g Magerquark, 1,5 EL Zucker würden glaube ich für die ganze hier beschriebene Teigmenge passen. DAS war megalecker! Also der Teig ist der Hammer, wenn man bereit ist es zu walzen :) Es liegt auch gar nicht schwer im Magen, wie ich es von übrigen Teigvarianten für Quarktaschen kenne!! Auch erstaunlich, dass der Teig aus Vollkornmehl so dünn ausgerollt nicht bricht, sondern ziemlich elastisch ist.