Rehkeule

mit Senf-Kräuter-Kruste
0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Rehkeule
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,3 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 1 h 30 min
Fertig
Kalorien:
401
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien401 kcal(19 %)
Protein58 g(59 %)
Fett14 g(12 %)
Kohlenhydrate7 g(5 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe0,4 g(1 %)
Automatic
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E5,1 mg(43 %)
Vitamin K0,3 μg(1 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,7 mg(64 %)
Niacin11,2 mg(93 %)
Vitamin B₆0,8 mg(57 %)
Folsäure16 μg(5 %)
Pantothensäure2,1 mg(35 %)
Biotin1,2 μg(3 %)
Vitamin B₁₂2,5 μg(83 %)
Vitamin C0 mg(0 %)
Kalium907 mg(23 %)
Calcium75 mg(8 %)
Magnesium57 mg(19 %)
Eisen7,9 mg(53 %)
Jod5 μg(3 %)
Zink7,6 mg(95 %)
gesättigte Fettsäuren4,6 g
Harnsäure265 mg
Cholesterin175 mg
Zucker gesamt0 g

Zutaten

für
4
Zutaten
1 kg Rehkeule (ohne Knochen)
2 EL Öl
Salz
gemahlener Pfeffer
1 Scheibe Weißbrot getrocknet
1 Eiweiß
Thymian
Rosmarin
3 EL Senf mittelscharf
400 ml Wildfond (Glas)
100 ml trockener Rotwein
eventuell Saucenbinder
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
RehkeuleRotweinSenfWeißbrotÖlSalz
Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.

Die Rehkeule waschen und trockentupfen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin bei starker Hitze rundherum anbraten. Die Keule leicht mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen.

2.

Das Weißbrot fein zerreiben. Das Eiweiß steif schlagen. Die Kräuter waschen und trockentupfen. Die Blätter fein hacken und 2 EL Senf und den Weißbrotkrümeln verrühren. Den Eischnee unterheben.

3.

Den Backofen auf 180°C (Umluft 160°C, Gas Stufe 1-2) vorheizen. Das Fleisch von allen Seiten mit der Senfsauce bestreichen und in eine feuerfeste Form legen. Den Fond und den Wein angießen und die Keule im Backofen etwa 60 Minuten garen.

4.

Den Bratenfond in einen Topf umgießen, aufkochen, mit Salz, Pfeffer und 1 EL Senf abschmecken und nach Belieben noch mit etwas Saucenbinder andicken.