EatSmarter Exklusiv-Rezept

Rinder-Curry

mit Kartoffeln, Kokos und Erdnüssen
3
Durchschnitt: 3 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Rinder-Curry

Rinder-Curry - Kulinarischer Gruß aus Thailand: So liebt man dort kräftigen Fleischeintopf

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,7 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h 15 min
Zubereitung
Kalorien:
550
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Das Curry deckt Ihren Tagesbedarf am Spurenelement Zink. Ein gut gefüllter Zinkspeicher ist besonders wichtig, wenn die Haut Hilfe benötigt. Denn es sorgt dafür, dass sich Entzündungen besser beruhigen, Verunreinigungen auflösen und Wunden schneller heilen.

Wenn Sie Massaman nicht bekommen, wählen Sie eine andere Currypaste. Auch wenn es heißt, rote Paste würde sich am besten für dunkles Fleisch und Gemüse, grüne für grünes Gemüse und gelbe für Geflügel, Fisch und Garnelen eignen: Entscheiden Sie nach Ihrem eigenen Geschmack.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien550 kcal(26 %)
Protein59 g(60 %)
Fett26 g(22 %)
Kohlenhydrate16 g(11 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe3 g(10 %)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E3,1 mg(26 %)
Vitamin B₁0,4 mg(40 %)
Vitamin B₂0,6 mg(55 %)
Niacin23,2 mg(193 %)
Vitamin B₆0,4 mg(29 %)
Folsäure44 μg(15 %)
Pantothensäure1,5 mg(25 %)
Biotin9,9 μg(22 %)
Vitamin B₁₂7,5 μg(250 %)
Vitamin C11 mg(12 %)
Kalium850 mg(21 %)
Calcium48 mg(5 %)
Magnesium76 mg(25 %)
Eisen6,5 mg(43 %)
Jod4 μg(2 %)
Zink10,1 mg(126 %)
gesättigte Fettsäuren9,4 g
Harnsäure341 mg
Cholesterin137 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
EAT SMARTER

Zutaten

für
4
Zutaten
750 g
Rindfleisch aus der Hüfte
2
2 EL
2 EL
275 ml
100 ml
Kokoswasser (Tetra-Pak)
200 ml
300 g
festkochende Kartoffeln
2
30 g
½
1 EL
Thai-Basilikum zum Garnieren
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Topf, 1 Pfanne, 1 Schüssel, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Holzlöffel, 1 Sparschäler, 1 Zitronenpresse, 1 Sieb

Zubereitungsschritte

1.
Rinder-Curry Zubereitung Schritt 1

Rindfleisch in 2 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und in dicke Streifen schneiden.

2.
Rinder-Curry Zubereitung Schritt 2

Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln darin unter Rühren bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten andünsten. Massaman dazugeben und weitere 2 Minuten andünsten.

3.
Rinder-Curry Zubereitung Schritt 3

Fleisch dazugeben und 4-5 Minuten braten.

4.
Rinder-Curry Zubereitung Schritt 4

Kokosmilch, Kokoswasser und Brühe dazugeben, aufkochen und 60 Minuten schmoren.

5.
Rinder-Curry Zubereitung Schritt 5

Inzwischen Kartoffeln schälen, putzen und in 2 cm große Würfel schneiden. Bis zur weiteren Verwendung in Wasser geben. Limettenblätter waschen.

6.
Rinder-Curry Zubereitung Schritt 6

Nach 20 Minuten die Limettenblätter zum Fleisch geben.

7.
Rinder-Curry Zubereitung Schritt 7

15 Minuten vor Ende der Garzeit die Kartoffeln abgießen und in den Topf geben.

8.
Rinder-Curry Zubereitung Schritt 8

Erdnüsse in einer trockenen Pfanne leicht rösten. Limette auspressen. Thai-Basilikum waschen, trockenschütteln, Blättchen abzupfen.

9.
Rinder-Curry Zubereitung Schritt 9

Rinder-Curry mit etwas Limettensaft und Fischsauce abschmecken. Wenn nötig, leicht salzen. Curry in Schüsseln geben und mit den Erdnüssen und etwas Thai-Basilikum bestreut servieren. Dazu passt Naturreis.

 
leckeres, leichtes massaman curry. die soße wird cremiger, als sie auf dem bild ausschaut. hab noch etwas möhre und zuccini als gemüsebeilage dazu gegeben. die limettenblätter geben ein schönes aroma!
 
an die Red.: Ich habe gerade kein Kokoswasser da, nur Kokosmilch. Bevor ich das selbst probiere die Frage: macht das Sinn, etwas mehr Kokosmilch, verdünnt mit Wasser anstelle des Kokoswassers zu nehmen oder leidet der Geschmack des Gerichts zu arg darunter? EAT SMARTER sagt: Kokoswasser ist aromatisch und enthält - im Gegensatz zu Kokosmilch - kein Fett. Sie können also die Menge der Kokosmilch leicht erhöhen oder - wenn es ihnen darauf ankommt, nicht so viel Fett dazuzugeben - die Menge der Geflügelbrühe entsprechend erhöhen.
 
Da fühlt man sich beim Essen wie unter Palmen. Sagenhaft nussig-frisches Gericht. Unbedingt nachkochen!