Gesundes Grundrezept

Roggen-Sauerteigbrot

5
Durchschnitt: 5 (3 Bewertungen)
(3 Bewertungen)
Roggen-Sauerteigbrot

Roggen-Sauerteigbrot - Die anspruchsvolle Zubereitung wird mit großartigem Geschmack belohnt

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,9 / 10
Schwierigkeit:
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Zubereitung:
40 min
Zubereitung
fertig in 7 h
Fertig
Kalorien:
213
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Roggenvollkornmehl ist aufgrund des hohen Schalenanteils reich an Ballaststoffen sowie Mineralstoffen. Ballaststoffe fördern eine gute und gesunde Verdauung, während die Mineralstoffe verschiedene Aufgaben übernehmen; Phosphor ist beispielsweise wichtig für starke Knochen und Zink sorgt für gute Abwehrkräfte. Die außerdem enthaltenen B-Vitamine sind für Gehirn und Nervensystem unabdingbar.

Ein Sauerteigbrot aus reinem Roggenvollkornmehl, Sauerteig und Salz ist ist anspruchsvoll in der Zubereitung und nicht immer gelingsicher. Wer sichergehen möchte, dass ein schönes Brot entsteht, kann das Roggenmehl mit einer anderen Mehlsorte mischen und zusätzlich Hefe einsetzen.

1 Scheibe enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien213 kcal(10 %)
Protein7 g(7 %)
Fett2 g(2 %)
Kohlenhydrate42 g(28 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe8,5 g(28 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E0,9 mg(8 %)
Vitamin K0,2 μg(0 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin2,3 mg(19 %)
Vitamin B₆0,2 mg(14 %)
Folsäure91,2 μg(30 %)
Pantothensäure1 mg(17 %)
Biotin3,5 μg(8 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C0 mg(0 %)
Kalium331,1 mg(8 %)
Calcium29,2 mg(3 %)
Magnesium59,5 mg(20 %)
Eisen1,8 mg(12 %)
Jod5,4 μg(3 %)
Zink1,8 mg(23 %)
gesättigte Fettsäuren0,7 g
Harnsäure35,4 mg
Cholesterin4,6 mg
Automatic
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E0,8 mg(7 %)
Vitamin K0 μg(0 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin2,1 mg(18 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure89 μg(30 %)
Pantothensäure0,9 mg(15 %)
Biotin3,1 μg(7 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C0 mg(0 %)
Kalium319 mg(8 %)
Calcium23 mg(2 %)
Magnesium57 mg(19 %)
Eisen1,7 mg(11 %)
Jod5 μg(3 %)
Zink1,7 mg(21 %)
gesättigte Fettsäuren0,1 g
Harnsäure32 mg
Cholesterin0 mg

Zutaten

für
12
Zutaten
750 g
Roggen-Vollkornmehl und Mehl zum Arbeiten
100 g
1 EL
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
Roggen-VollkornmehlSalz

Zubereitungsschritte

1.

400 g vom Mehl mit 600 ml lauwarmem Wasser und dem Sauerteig in einer Schüssel gut verrühren. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 4 Stunden stehen lassen. Anschließend das übrige Mehl und das Salz zugeben und alles gut verkneten. So lange kneten bis der Teig eine feste, formbare Konsistenz hat (etwa 10 Minuten), nach Bedarf noch Mehl ergänzen. Erneut in einer Schüssel abgedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen. Dann den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche gut durchkneten und zu einem Laib formen. Gut bemehlen und in einen Gärkorb legen. Abgedeckt weitere 30 Minuten ruhen lassen.

2.

Ein feuerfestes Schälchen mit Wasser in den Backofen stellen. Das Brot vorsichtig aus dem Körbchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech stürzen. Im unteren Drittel im vorgeheizten Backofen bei 240 °C (Umluft: 220 °C; Gas: höchste Stufe) ca. 10 Minuten anbacken. Das Wasser wieder herausnehmen und die Temperatur auf 200 °C (Umluft: 180 °C; Gas: Stufe 3) herunterschalten. Das Brot 60–70 Minuten fertig backen. Wenn sich das Brot beim Klopfen auf die Unterseite hohl anhört, ist es fertig, ansonsten weitere 5–10 Minuten backen und den Klopftest wiederholen.

3.

Nach dem Backen auskühlen lassen und servieren.

 
Hallo, ich habe dieses Roggensauerteig-Rezept ausprobiert. Leider nicht mit dem erhofften Ergebnis. Ich habe 750 g reines Roggenmehl, selbst produziertes/ geschrotetes, und den Sauerteig von Seitenbacher verwendet. Arbeits-, Ruhe- und Backzeiten habe ich entsprechend Rezept genau eingehalten. Das Brot hat leider nicht die gewünschte Konsistenz, es ist fest - der Teig ist gar nicht gegangen. Was habe ich falsch gemacht?? Viele Grüße Wilfried
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo willy1410, schade, dass das Brot bei Ihnen nicht gelungen ist! Bei Sauerteig gibt es einiges zu beachten, unter anderem sollte das Wasser zwar lauwarm, aber auch nicht zu heiß sein. Auch ein warmer Standort ist für den Teig wichtig. Zusätzlich sollte der Teig zwar abgedeckt werden, aber nicht luftdicht verschlossen sein, da zum Gehen Sauerstoff benötigt wird. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim nächsten Backversuch! Viele Grüße von EAT SMARTER!
Bild des Benutzers Gennet Beer
Guten Tag, das Rezept hört sich sehr gut an! Ich habe noch frische Hefe übrig, die dringend weg muss. Kann ich die einfach mit in den Teig mischen? Viele Grüße Mare
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Gennet Beer, für dieses Brot benötigen Sie eigentlich keine Hefe, durch die lange Ruhezeit geht es auch so normalerweise gut auf. Wenn Sie ganz sichergehen möchten, können Sie die Hefe aber dafür verwenden. Ansonsten bereiten Sie damit doch einfach noch ein anderes Gebäck zu, zum Beispiel Rosinenbrötchen (https://eatsmarter.de/rezepte/rosinenbroetchen-15), ein schnelles Dinkelbrot (https://eatsmarter.de/rezepte/schnelles-dinkelbrot) oder selbst gemachten Pizzateig (https://eatsmarter.de/rezepte/pizzateig). Viele Grüße von EAT SMARTER!
 
Ich habe mehrere Roggensauerteig-Rezepte ausprobiert und dieses Rezept ist das absolut beste. Das Brot ist super aufgegangen, hat eine tolle Kruste und schmeckt fantastisch. Wir benutzen unseren eigenen Sauerteig.
Bild des Benutzers Eugenia Sutter
Wo bekomme ich den Sauerteig zu kaufen?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Frau Sutter, Sauerteig gibt es in (fast) jedem Supermarkt oder alternativ bei vielen Bäckern. Im Supermarkt finden Sie Sauerteig bei den Backzutaten, in der Nähe von Trockenhefe und Backpulver. Viele Grüße von EAT SMARTER!
 
400 gramm Mehl und wo bleiben die restlichen 350 gramm Mehl? Versteh Ich nicht ganz
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo anjana, das restliche Mehl kommt hinzu, sobald der Teig das erste Mal (4 Stunden) ruhen konnte. Viele Grüße von EAT SMARTER!
 
habe es nicht richtig gelesen ... alles klar werde es sehr gerne backen.
 
hallo verstehe die Mehlmenge nicht. 750 Vollkornmehl und dann 400 g Mehl wo bleibt der Rest?
 
Ganz ohne Hefe?? 😳
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Steffi, für dieses Brot wird keine Hefe benötigt. Viele Grüße von EAT SMARTER!