EatSmarter Exklusiv-Rezept

Zitronengrassuppe

mit Steinbeißer
3
Durchschnitt: 3 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Zitronengrassuppe

Zitronengrassuppe - Asiatisch, leicht, frisch: ein Aromen-Zusammenspiel, das gute Laune macht

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,8 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 40 min
Fertig
Kalorien:
180
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die bioaktiven Substanzen aus Zitronengras, Ingwer, Chili und Koriandergrün wirken sich positiv auf den gesamten Organismus aus. Des Weiteren hilft die Suppe dabei, Ihren "Tageskontostand" an Vitamin E, Vitamin B12 und am Spurenelement Jod aufzufüllen.

Das kalorienarme Süppchen ist eiweißreich durch das zarte Steinbeißerfilet. Es sättigt länger, wenn gegarte Nudeln oder Reis als Einlage mit hineinkommen; in der Vollkornausführung liefern diese auch noch Ballaststoffe.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien180 kcal(9 %)
Protein24 g(24 %)
Fett8 g(7 %)
Kohlenhydrate2 g(1 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe1 g(3 %)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D1,6 μg(8 %)
Vitamin E3,6 mg(30 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin7,5 mg(63 %)
Vitamin B₆0,3 mg(21 %)
Folsäure20 μg(7 %)
Pantothensäure1,2 mg(20 %)
Biotin8,3 μg(18 %)
Vitamin B₁₂2 μg(67 %)
Vitamin C10 mg(11 %)
Kalium488 mg(12 %)
Calcium48 mg(5 %)
Magnesium42 mg(14 %)
Eisen2 mg(13 %)
Jod53 μg(27 %)
Zink0,8 mg(10 %)
gesättigte Fettsäuren1 g
Harnsäure158 mg
Cholesterin96 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
EAT SMARTER

Zutaten

für
2
Zutaten
40 g
Ingwer (1 Stück)
1
3 Stangen
1 EL
600 ml
klassische Gemüsebrühe
1
5
4 Stiele
1
2 EL
200 g
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

2 Töpfe, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Sparschäler, 1 feines Sieb, 1 Kelle, 1 Deckel, 1 Holzlöffel

Zubereitungsschritte

1.
Zitronengrassuppe Zubereitung Schritt 1

30 g Ingwer ungeschält in grobe Stücke schneiden. Chilischote längs halbieren, entkernen und waschen. Zitronengras putzen und in grobe Stücke schneiden.

2.
Zitronengrassuppe Zubereitung Schritt 2

Öl in einem Topf erhitzen. Zitronengras darin bei mittlerer Hitze 1 Minute ohne Farbe andünsten. Eine Hälfte der Chilischote und die Ingwerstücke zugeben. Mit Brühe auffüllen und 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen.

3.
Zitronengrassuppe Zubereitung Schritt 3

Inzwischen den restlichen Ingwer und den Knoblauch schälen. Beides in sehr feine Streifen schneiden. Restliche Chilischote längs ebenfalls in sehr feine Streifen schneiden. Die Champignons putzen und in sehr feine Scheiben schneiden. Koriander waschen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen.

4.
Zitronengrassuppe Zubereitung Schritt 4

Die Suppe durch ein feines Sieb in einen 2. Topf gießen. Aus der Limette 2 EL Saft auspressen. Fischsauce und Limettensaft zugeben und einmal aufkochen lassen. Ingwer, Knoblauch, Chili und Champignons zugeben.

5.
Zitronengrassuppe Zubereitung Schritt 5

Das Steinbeißerfilet 1 cm groß würfeln und in die Suppe geben. Zugedeckt bei sehr kleiner Hitze in 3–4 Minuten garziehen lassen. Suppe mit Koriander bestreuen.

 
Mein erster Gedanke war: das ist aber mal eine schön scharfe Fischsoljanka! Hatten allerdings einige Abwandlungen vorgenommen: Rote Curry Paste statt Chillischote (enthält u.a. auch noch mal Ingwer und Zitronengras) und ohne Champignons. Mussten dann aber noch ein Frühstücksbrötchen als Beilage opfern. Die Suppe hat auf jeden Fall noch potential für weitere Versuche :-)
 
Kann ich die Suppe einfrieren; ich würde natürlich Gemüse und Fisch erst nach dem Auftauen dazugeben.? EAT SMARTER sagt: Kein Problem.
 
Kleiner Hinweis: Im Step 1 ist das Video -Beispiel dreimal aufgeführt. Das Rezept werde ich doch glatt mal probieren. :-) EAT SMARTER sagt: Danke für den Hinweis. Wir werden es umgehend korrigieren.
 
Mmh, das war wirklich gut. Schön scharf und würzig, so wie ich es mag!! Ich hab Reisnudeln dazu gemacht, dachte mir, das passt gut zu asiatisch. Hat auch hervorragend geschmeckt!
 
Toll!!!!!!!!!!!!!!!
 
Schmeckt ganz hervorragend und ist (nicht zuletzt wegen des Ingwers) ein super Appetizer für einen "großen" Fischgang. Ein sehr schönes Rezept.