EatSmarter Exklusiv-Rezept

Beef Wellington – smarter

Gebratenes Rinderfilet auf Pilzen mit Knusperhaube
0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Beef Wellington – smarter

Beef Wellington – smarter - Beef Wellington - eine wahre Freude für Genießer

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,2 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
fertig in 2 h
Fertig
Kalorien:
398
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Beef Wellington auf neue, kalorienarme Art zubereitet liefert neben seinem wertvollen Eiweiß einen ganzen Tagesbedarf an Zink, Niacin und Vitamin B12. Als Teil vieler Enzyme ist Zink wichtig für Abwehr und Wachstum, Niacin für den gesamten Stoffwechsel und Vitamin B12 für die Sauerstoffversorgung des Organismus.

Wer das Beef Wellington mit einem knackigen grünen Salat serviert, wird mit einer Zusatzportion Folsäure belohnt. Das Vitamin ist zur Bildung neuer Zellen unentbehrlich. Besonders in der Schwangerschaft wird deshalb viel von dem B-Vitamin gebraucht.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien398 kcal(19 %)
Protein48 g(49 %)
Fett13 g(11 %)
Kohlenhydrate22 g(15 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe2 g(7 %)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D1,8 μg(9 %)
Vitamin E1,2 mg(10 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,4 mg(36 %)
Niacin15,1 mg(126 %)
Vitamin B₆0,2 mg(14 %)
Folsäure38 μg(13 %)
Pantothensäure3,4 mg(57 %)
Biotin20,2 μg(45 %)
Vitamin B₁₂3 μg(100 %)
Vitamin C3 mg(3 %)
Kalium461 mg(12 %)
Calcium17 mg(2 %)
Magnesium46 mg(15 %)
Eisen5,5 mg(37 %)
Jod9 μg(5 %)
Zink8,3 mg(104 %)
gesättigte Fettsäuren6,6 g
Harnsäure275 mg
Cholesterin129 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
EAT SMARTER

Zutaten

für
6
Zutaten
2 Zweige
50 g
2 Blätter
Filo-Teig (40 x 50 cm)
grob gestoßener, schwarzer Pfeffer
900 g
Rinderfilet aus der Mitte
2 EL
3
500 g
Pilze (z.B. Shiitake, Champignons, Austernpilze)
4 Stiele
325 ml
3 EL
grobes Meersalz
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
RinderfiletPilzKalbsfondButterOlivenölPetersilie
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Pfanne, 1 kleine Pfanne, 1 Backblech, 1 Auflaufform, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Ringausstecher, 1 Pinsel, 1 Backpapier

Zubereitungsschritte

1.
Beef Wellington – smarter Zubereitung Schritt 1

Thymian abspülen, trockenschütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken.

2.
Beef Wellington – smarter Zubereitung Schritt 2

Butter in einer Pfanne schmelzen.

3.
Beef Wellington – smarter Zubereitung Schritt 3

Filoteigblätter mit einem Messer halbieren.

4.
Beef Wellington – smarter Zubereitung Schritt 4

1 Blatthälfte mit etwas Butter einstreichen und die Hälfte des Thymians darüberstreuen. Andere Hälfte auflegen und ebenfalls mit Butter einstreichen.

5.
Beef Wellington – smarter Zubereitung Schritt 5

Eine weitere Blatthälfte auflegen, wieder mit Butter bestreichen und mit dem restlichen Thymian bestreuen. Das letzte Blatt auflegen, mit Butter bestreichen und mit etwas zerstoßenem Pfeffer bestreuen.

6.
Beef Wellington – smarter Zubereitung Schritt 6

Aus dem Teig 6 Kreise (mit 8 cm Ø) ausstechen oder schneiden, auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen, im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft nicht geeignet, Gas: Stufe 3) etwa 5 Minuten knusprig backen, herausnehmen und abkühlen lassen. Backofentemperatur auf 100 °C (Gas: Stufe 1) reduzieren.

7.
Beef Wellington – smarter Zubereitung Schritt 7

Fleisch trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Filet darin rundherum kräftig anbraten, in eine Auflaufform geben und bei 100 °C etwa 1 1/4 Stunden garen. (Wer ein Fleischthermometer besitzt, misst an der dicksten Stelle des Filets: Die Kerntemperatur des gebratenen Filets soll 60-65 °C betragen.)

8.
Beef Wellington – smarter Zubereitung Schritt 8

Inzwischen Schalotten schälen und fein würfeln.

9.
Beef Wellington – smarter Zubereitung Schritt 9

Pilze putzen, eventuellen Sand mit Küchenpapier abreiben. Die Pilze in kleine Würfel schneiden.

10.
Beef Wellington – smarter Zubereitung Schritt 10

Übriges Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Pilze und Schalotten darin 4-5 Minuten braten.

11.
Beef Wellington – smarter Zubereitung Schritt 11

Petersilie abspülen, trockenschütteln, Blättchen abzupfen und hacken. Petersilie und Kalbsfond zu den Pilzen geben, mit Salz und Pfeffer würzen, bei mittlerer Hitze 10 Minuten schmoren. Mit Essig abschmecken.

12.
Beef Wellington – smarter Zubereitung Schritt 12

Fleisch aus dem Ofen nehmen, zugedeckt kurz ruhen lassen, in 6 gleich große Stücke schneiden, mit den Pilzen auf Tellern anrichten und mit grobem Meersalz würzen. Beef-Wellington-Filetstücke mit je 1 knusprigen Teigscheibe belegen und sofort servieren.

 
Hallo Habe es letzten auf dem Schiff Nachgekocht für 20 Leute Es kam super an viele sagten endlich mal nen knusprigen Blätterteig Danke für den Tipp Habe dir Frass als Spiegel genommen darauf 2 Scheiben von dem Rinderfilet und da obendrauf jeweils ein rund ausgestochen Blätterteig den ich mit Eigelb und Kräutern vorgebacken habe darauf gesetzt
 
Hallo Eatsmarter Team, kann man sie Sauce auch mit Mehl oder Sahne binden? Meint Ihr das passt, damit es schoener aussieht? Danke! EAT SMARTER SAGT: Ja, kein Problem. Die Sauce wird so allerdings nicht smarter ;-))
 
Ich habe das Rezept zwar noch nicht nachgekocht. Aber aufgrund der negativen Rezensionen und Kommentaren zu der Namensgebung möchte ich hiermit eine Lanze für eatsmarter brechen: Ich finde es (als geplagte Kuhmilch- und Fettunverträglichkeitsgeplagte) einfach ganz fantastisch, dass es hier tolle "leichte" und gesunde Rezepte zum Nachkochen gibt. Leider ist nicht jeder so gesegnet ein "Original" Beef Wellington auch essen und vertragen zu können. Und wenn es mir beim Essen gut geht ist mir doch der Name so was von egal....! Bitte, bitte liebes Eat smarter Team - weitermachen!!!!
 
@Richard aus Koblenz: Mag ja sein, dass es kein echtes Beef Wellington ist, es handelt sich hierbei aber auch um eine "smarte" Version des Gerichts und nicht um das Original! Klugscheißertum fehl am Platze! MfG
 
Es heißt ja auch Beef Wellington -smarter! Ich finde eatsmarter hat sich die größte Mühe gegeben dieses leckere Gericht zu konzipieren. Mit diesem schönen Namen schmeckts doch noch besser.
 
es war einfach wunderbar!
 
Warum kapieren hier so viele Leute nicht, dass es sich um Abwandlungen von traditionellen Gerichten handelt?!?? Ich finde "eatsmarter" toll. Die Anderen sollen sich doch zu Schuhbeck`s Knofi-Ingwer-Butter-Fraktion trollen!!!
 
Liebe Kochkollegen, bitte blamiert Euch nicht, in dem Ihr dieses Gericht Euren Gästen als "Wellington" anbietet. Es mag "megalecker" sein (was bitte ist "megalecker"?), aber mit Filet Wellington hat es soviel zu tun wie ein Hamburger: Bei diesem ist auch Rindfleisch zwischen gebackenem Teig, es sind auch Zwiebeln dran und wenn man den gut macht, ist er auch "megalecker". Hier wird ein Begriff ("Wellington") für ein Gericht verwendet, dem eine - das Gericht im wesentlichen auszeichnende - Komponente fehlt: die Duxelles. Wahrscheinlich, weil sich ein Gericht namens "Rinderfilet mit Pilzen" nicht so gut "verkaufen" lässt, nimmt man mal Anleihe bei einem grossen Namen. Guten Appetit. R.
 
Mich würde interessieren, ob man das Rinderfilet auch durch Schweinefilet ersetzen kann. Oder würde dies zu einem komplett anderen Geschmack führen? :) EAT SMARTER sagt: Der kräftige Geschmack des Rindfleischs passt hier perfekt. Wir würden kein Schweinefleisch empfehlen. Schauen Sie aber einmal auf unserer Homepage oben rechts bei der Rezeptsuche nach Schweinerückenbraten, Schweinefilet mit Romanesco-Püree oder Schweinefilet mit Kürbis-Apfel-Gemüse. Vielleicht ist ein Rezept nach Ihrem Geschmack.
 
Eines der leckersten Gerichte, die ich je gegessen habe - in der "Eat Smarter Version" wohlgemerkt. Und alle Mitesser waren hellauf begeistert. Von daher ist's mir vollkommen egal, ob das Original "Beef Wellington" vielleicht andere Zutaten vorsieht. Who cares? Das hier schmeckt jedenfalls genial.
 
...dann nennen wir es doch einfach "Filet Wellington Reloaded", damit auch der letzte Nörgler zufrieden ist ! Gruß
 
Ihr seid so peinlich EAT SMARTER sagt: Wieso peinlich? Wir sind nicht der Feinschmecker, sondern ein Portal für gesunde Rezepte. Das Bestreben unseres Kochs war es auch hier, den beliebten Klassiker etwas "leichter" zu machen - deshalb kein Blätterteig und auch keine Leberpastete. Die Grundelemente (Teig, Fleisch, Pilze) sind nach wie vor vorhanden. Und vielen unserer Leser hat es bereits geschmeckt.
 
tja ist aber leider kein wellington ,wuerde mal im kochbuch vorher mal reinschauen ,keine duexell kein blatterteig ,absolute verdummung . es gibt gerichte mit speziellen namen ,die sollte man nicht verfaelschen . EAT SMARTER sagt: Darum heißt es ja auch "smarter". Die Grundkomponenten Filet, Pilze und Teig sind enthalten. Aus dem opulenten Klassiker mit Blätterteig und Gänsestopfleber wurde hier ein leichtes, modernes Hauptgericht gemacht.
 
Also, mit Filet Wellington hat das ja wirklich wenig zu tun...klingt gut, aber sicher nicht so gut wie Wellington.
 
Ein Glas Cabernet Sauvignon dazu und man fühlt sich wie Graf Wellington persönlich. Megalecker.
 
Super tolles Rezept. Finde ich echt lecker. Habe es schon nach gekocht und es hat allen geschmeckt. Vielen Dank!