Smarter Klassiker

Klassische Gemüsebrühe

(Grundrezept)
4.6
Durchschnitt: 4.6 (5 Bewertungen)
(5 Bewertungen)
Klassische Gemüsebrühe

Klassische Gemüsebrühe - Ein schneller Fitmacher und Aromaverstärker: pur und als Verfeinerung für Suppen und Saucen

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,2 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h
Zubereitung
fertig in 3 h 45 min
Fertig
Kalorien:
10
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Es kommt nicht häufig vor, dass eine Speise den Körper in allen Punkten so positiv beeinflusst wie eine sorgfältig gegarte, selbst gemacht Gemüsebrühe. Dafür lohnt sich das Gemüseschnippeln, denn die Brühe ist frei von Zusatzstoffen und natürlich besonders intensiv und rein im Aroma. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch den Einsatz von Gemüsebrühe die Salzzugabe verringert werden kann.

Frieren Sie die selbst gemachte Gemüsebrühe, die Sie nicht sofort brauchen, in Eiswürfelbehältern ein. So haben Sie immer eine kleine Menge zum Verfeinern von Saucen und Gemüsegerichten vorrätig.

Sie haben Gemüsereste übrig? Wunderbar, denn Möhrenschale und Co. lässt sich ebenfalls sehr gut zu Gemüsebrühe weiterverarbeiten und Sie vermeiden ganz nebenbei Küchenabfall.

100 ml enthalten
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien10 kcal(0 %)
Protein0 g(0 %)
Fett1 g(1 %)
Kohlenhydrate0 g(0 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe0 g(0 %)
Kalorien0 kcal(0 %)
Protein0 g(0 %)
Fett0 g(0 %)
Kohlenhydrate0 g(0 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe0 g(0 %)
100 ml enthalten
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E0,3 mg(3 %)
Vitamin B₁0 mg(0 %)
Vitamin B₂0 mg(0 %)
Niacin0,2 mg(2 %)
Vitamin B₆0 mg(0 %)
Folsäure2 μg(1 %)
Pantothensäure0,1 mg(2 %)
Biotin0,4 μg(1 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C1 mg(1 %)
Kalium22 mg(1 %)
Calcium4 mg(0 %)
Magnesium1 mg(0 %)
Eisen0,1 mg(1 %)
Jod1 μg(1 %)
Zink0 mg(0 %)
gesättigte Fettsäuren0 g
Harnsäure4 mg
Cholesterin0 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
1200
Zutaten
150 g
kleine Möhren (2 kleine Möhren)
250 g
Knollensellerie (1 Stück)
200 g
Petersilienwurzel (4 Petersilienwurzeln)
250 g
Lauch (1 Stange)
4
250 g
4
1 EL
2 Zweige
2 Zweige
2
10
4
Saisonale Rezeptvideos
Zubereitung

Küchengeräte

2 Töpfe, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 Esslöffel, 1 Holzlöffel, 1 Sparschäler, 1 feines Sieb, 1 Schaumkelle, 1 Kelle, 1 Einweckglas, 1 Gefrierbeutel, 1 Trichter, 1 kleines Messer

Zubereitungsschritte

1.
Klassische Gemüsebrühe Zubereitung Schritt 1

Möhren, Sellerie und Petersilienwurzeln putzen und schälen. Lauch putzen, der Länge nach halbieren und waschen. Alles in grobe Stücke schneiden.

2.
Klassische Gemüsebrühe Zubereitung Schritt 2

Zwieblen ungeschält halbieren.

3.
Klassische Gemüsebrühe Zubereitung Schritt 3

Pilze kurz kalt abspülen, putzen und klein schneiden. 

4.
Klassische Gemüsebrühe Zubereitung Schritt 4

Tomaten waschen, vierteln, die Stielansätze entfernen. Tomaten grob hacken.

5.
Klassische Gemüsebrühe Zubereitung Schritt 5

Öl in einem großen Topf erhitzen. Alle Zutaten darin bei kleiner Hitze 8–10 Minuten farblos dünsten.

6.
Klassische Gemüsebrühe Zubereitung Schritt 6

Mit 4 l Wasser bedecken und zum Kochen bringen.

7.
Klassische Gemüsebrühe Zubereitung Schritt 7

Eventuell auftretenden Schaum abschöpfen.

8.
Klassische Gemüsebrühe Zubereitung Schritt 8

Thymian und Rosmarin waschen und trocken schütteln, mit Lorbeerblättern, Pfeffer- und Pimentkörnern in den Topf geben. 1 Stunde bei mittlerer Hitze kochen lassen.

9.
Klassische Gemüsebrühe Zubereitung Schritt 9

Gemüsebrühe durch ein feines Sieb in einen 2. Topf gießen.

10.
Klassische Gemüsebrühe Zubereitung Schritt 10

Gemüsebrühe in 1 1/2-2 Stunden auf 1,2 l einkochen, erkalten lassen. Sie hält sich bis zu 3 Tage im Kühlschrank und sehr viel länger, wenn sie mit einem Trichter in Gefrierbeutel gefüllt, fest verschlossen und eingefroren wird.

11.
Klassische Gemüsebrühe Zubereitung Schritt 11

Tipp für monatelange Aufbewahrung: Saubere Einmachgläser (à 400 ml Inhalt) oder Gläser mit Twist-off-Deckel mit kochendem Wasser ausspülen, kopfüber auf ein sauberes Küchentuch stellen und trocknen lassen. Die Gemüsebrühe kochend heiß in die trockenen Gläser füllen, gut verschließen und 5 Minuten auf den Kopf stellen. Die Gläser müssen wirklich gut sterilisiert sein, und vermeiden Sie unbedingt Handkontakt mit der Innenseite der Gläser und dem Deckel.

Zubereitungstipps im Video
 
10 Kcal pro100 ml ?
 
10 Kcal pro 100ml ?
 
ich möchte ungefähr zehn Einmachglässer also etwa zehn liter ,muss ich ungefähr 30 liter Wasser einreduzieren ? und was ist mit Salz.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Genau, für 10 Liter Brühe benötigen sie jeweils etwa die 8fache Menge der angegebenen Zutaten. Sollten Sie keinen so großen Topf besitzen, kochen Sie sie in zwei oder drei Portionen. Am besten salzen Sie die Brühe nicht, denn je nach Anwendung kann es sein, dass Salz nicht notwendig ist. Wenn Sie die Brühe aber dennoch salzen möchten, machen Sie es in jedem Fall erst nach dem einkochen, denn sonst kann Ihnen die Gemüsebrühe leicht zu salzig geraten.
Bild des Benutzers schwarze_blume
Ich verstehe diesen Satz nicht : Gemüsebrühe in 1 1/2-2 Stunden auf 1,2 l einkochen..man soll doch 4l hinzufügen, wie komme ich dann auf 1,2l?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
In den 1,5-2 Stunden Kochzeit verdampft das Wasser und es bleiben 1,2 l Brühe über.
 
Ich habe das Rezept nachgekocht und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich habe nur noch eine Paprikaschote hinzugefügt.
 
Ich habe jetzt mehrere Portionen Brühe eingefroren als Basis für Saucen. Nun koche ich gerne bei Saucen (Geschnetzeltes, Königsberger Klopse etc) eine doppelte Portion und friere dann die Hälfte ein, für Tage an denen ich keine Zeit zum Kochen habe, so muss man nur noch Nudeln/Reis kochen und Sauce warm machen (vorher über Nacht im Kühlschrank aufgetaut). Bisher habe ich mich das nur mit frischer Brühe getraut. Kann ich auch meine Vorräte auftauen, zur Sauce kochen und dann erneut einfrieren?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Ja, kein Problem.
 
Muss die Gemüsebrühe nun im Kühlschrank aufbewahrt werden? EAT SMARTER sagt: Erst wenn das Glas wieder geöffnet wird. Eine gute Möglichkeit ist auch das portionsweise Einfrieren der Brühe.
 
habe es nachgekocht super gut
 
Ich habe mich ans Rezept soweit gehalten, dass ich nur die Pilze wegließ, ansonsten wurde jeder Schritt genau befolgt. Ich habe die Brühe auch mehrfach gefiltert (auch mit Küchentuch), doch auch bei mir war sie dunkelbraun. Zwei Fragen: 1) Weshalb soll an der Zwiebel die Schale bleiben? 2) Könnte man die Gewürze auch in einem Teeei o.ä. in die kochen Brühe hängen? Mir fiel auf, das lediglich die zerfallenen Zwiebelschalen und Kräuterzweige den ganzen Gemüserest ein wenig "versauten". Wäre dies nicht gewesen, hätte man das ganze Gemüse gut mit einem Teil der noch nicht eingekochten Brühe pürieren und als (Creme-)Suppe verwenden können. EAT SMARTER sagt: Wird die Zwiebel mit Schale verwendet, erhält die Brühe eine appetitliche braune Farbe; wer helle Brühe bevorzugt, schält die Zwiebel vor der Verwendung. Wenn Sie das Gemüse weiterverwenden möchten, können Sie für die Gewürze ein Tee-Ei oder einen Einmal-Teefilter verwenden, den Sie mit etwas Küchenband zuschnüren.
 
Wie bekommt man die Brühe so klar? Bin ratlos, bitte um Hinweise. Meine schmeckt zwar, sieht aber dunkelbraun aus und ist vollkommen undurchsichtig, obwohl ich sie mehrmals gefiltert habe. Von Klärfleisch oder Eiweiß steht ja nix im Rezept, wie also geht das ohne??? EAT SMARER sagt: Haben Sie sich schon unseren Video-Tipp unter Punkt 9 angeschaut. Mit einem Tuch müsste es eigentlich klappen.
 
Welche Farbe soll die Brühe denn idealerweise haben? Oben auf dem Bild sieht sie ja "bildschön" aus, leicht bräunlich und absolut klar. Unten bei Schritt 11 (Tipp für monatelange Aufbewahrung" sieht sie dagegen ganz anders aus. Muss man also nicht enttäuscht sein, wenn man als Normalsterblicher es nicht so klar und bräunlich hinkriegt? EAT SMARTER sagt: Die Brühe sollte schon so klar wie auf dem Aufmacherbild sein. Das gelingt auch Ihnen. Legen Sie beim Abgießen am besten zusätzlich ein sauberes feuchtes Tuch ins Sieb (unser Video-Tipp).
 
Kann ich diese Brühe auch im Schnellkochtopf zubereiten? Die Arbeitszeit würde sich beträchtlich verkürzen. EAT SMARTER sagt: Nur den ersten Teil der Zubereitung können Sie im Schnellkochtopf verkürzen, denn zum Einkochen der Brühe muss der Topfdeckel offen sein.
 
1-2 Teelöffel Meersalz hab ich noch hinzugefügt. Sehr lecker die Brühe!!
 
zu Verarbeitungspunkt 2. Zwiebeln ungeschält halbieren: Vorsicht bei Verwendung von Emailletöpfen: Die trockene braune Schale färbt hervorragend und dazu lichtecht, leider auch die Emailleschicht! Daher Stahltöpfe verwenden. Die Brühe bekommt aber etwas fürs Auge und Gaumen: Leichte Farbe und angenehmen Geschmack.
 
Hallo, Was mache ich denn mit dem Gemüserest? Gibt es da nicht ein schönes Rezept? Lieben Gruß EAT SMARTER sagt: Aus Gemüseresten kann man hervorragend Suppeneinlage auf Vorrat zubereiten. Einfach in gleichmäißig große Würfel, Scheiben oder Ringe schneiden. Das Gemüse in der Gemüsebrühe knackig garen, mit einer Schaumkelle herausheben und portionsweise einfrieren.
 
etwas arbeit, aber es lohnt sich absolut, der erste Vorrat ist jetzt da und demnächst kommt der nächste dran , Gemüsebrühe braucht man immer.
 
Müssen die Einmachgläser im Kühlschrank aufbewahrt werden oder hält sich die eingemachte Brühe auch bei Zimmertemperatur?
 
Hallo, handelt es sich hier um ein Konzentrat? Wenn ja: Wie müsste man die Brühe verdünnen, um diese z.B. pur zu trinken oder um genaue Angaben in einem Rezept zu erfüllen? Wenn nein: kann man durch weiteres einkochen auch ein "Konzentrat" herstellen? EAT SMARTER sagt: Es ist eine nicht konzentrierte Brühe, die Sie pur trinken können oder wie andere Gemüsebrühe oder -fond für Ihr Rezept verwenden können. Durch weiteres Einkochen könnte Aroma verloren gehen.
 
einfach und lecker! besonders gefallen haben mir die Tipps zur Aufbewahrung.
 
Die Brühe wird erst eine Stunde lang mit dem Gemüse gekocht (Step 8) und dann durch ein Sieb in einen zweiten Topf gegossen. Danach muss sie dann für 1-1,5 Stunden weiter einkochen (Step 10). Viele Grüße Ihr EAT SMARTER Redaktionsteam
 
Hallo Redaktion, wie lange soll ich die Brühe kochen lassen bis ich sie in den zweiten Topf umschütte?