Fast Food ohne Reue

Türkische Pizza

mit Lamm, Pinienkernen und Granatapfelkernen
5
Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)
(2 Bewertungen)
Türkische Pizza

Türkische Pizza - Ob als leichter Hauptgang oder als Snack für viele – das schmeckt jedem

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,3 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h 30 min
Zubereitung
Kalorien:
304
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Der hohe Gehalt an den Spurenelementen Zink und Niacin in dieser türkischen Pizza begeistert Diätköche: Zink wird für die Aktivität von 300 Körperenzymen benötigt, die wichtige Stoffwechselvorgänge steuern. Auch Niacin wird für einen gut funktionierenden Stoffwechsel gebraucht, außerdem schützt es die Haut vor Schädigung.

"Lahmacun" heißt in der Türkei eine einheimische Art von Pizza aus dünnem Fladenbrot mit einer Hackfleischsoße. Mit Granatapfel- und Pinienkernen wird daraus ein Gourmet-Snack. Pul Biber ist eine scharfe Würzmischung mit Paprika und Chili; zu bekommen ist sie in türkischen Lebensmittelgeschäften.

1 Stück enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien304 kcal(14 %)
Protein17 g(17 %)
Fett11 g(9 %)
Kohlenhydrate32 g(21 %)
zugesetzter Zucker1,9 g(8 %)
Ballaststoffe6,3 g(21 %)
1 Pizza enthält
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E2,3 mg(19 %)
Vitamin K40 μg(67 %)
Vitamin B₁0,4 mg(40 %)
Vitamin B₂0,4 mg(36 %)
Niacin9,9 mg(83 %)
Vitamin B₆0,4 mg(29 %)
Folsäure198 μg(66 %)
Pantothensäure1,5 mg(25 %)
Biotin13,6 μg(30 %)
Vitamin B₁₂1,4 μg(47 %)
Vitamin C22 mg(23 %)
Kalium610 mg(15 %)
Calcium55 mg(6 %)
Magnesium86 mg(29 %)
Eisen3,7 mg(25 %)
Jod3 μg(2 %)
Zink4,3 mg(54 %)
gesättigte Fettsäuren2 g
Harnsäure153 mg
Cholesterin33 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
6
Zutaten
220 g
21 g
3 EL
2
kleine Zwiebeln
2
300 g
1 TL
½ TL
1 TL
1 EL
2 EL
320 g
mittelgroße Tomaten (4 mittelgroße Tomaten)
80 g
Rucola (1 Bund)
6 TL
1
kleiner Granatapfel
Saisonale Rezeptvideos
Zubereitung

Küchengeräte

1 Pfanne, 1 Backblech, 2 Schüsseln, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Teelöffel, 1 Holzlöffel, 1 Sieb, 1 Nudelholz, 1 Salatschleuder, 1 Backpapier, 1 Handmixer, 1 kleine Schüssel

Zubereitungsschritte

1.
Türkische Pizza Zubereitung Schritt 1

200 g Mehl und 1/2 TL Salz in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken.

2.
Türkische Pizza Zubereitung Schritt 2

Hefe in die Mulde bröseln und 150 ml lauwarmes Wasser darübergießen. Leicht verrühren und zugedeckt an einem warmen Ort 10 Minuten stehen lassen.

3.
Türkische Pizza Zubereitung Schritt 3

Vom Rand her Mehl in die Hefemischung arbeiten, 1 EL Olivenöl dazugeben und alles anschließend zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 50 Minuten gehen lassen.

4.
Türkische Pizza Zubereitung Schritt 4

Inzwischen die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken.

5.
Türkische Pizza Zubereitung Schritt 5

Lammhack in einer Schüssel mit Sumach, Pul Biber, Zimt, Salz und Pfeffer mischen.

6.
Türkische Pizza Zubereitung Schritt 6

Restliches Öl erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Hackfleisch dazugeben und unter häufigem Rühren 15 Minuten braten.

7.
Türkische Pizza Zubereitung Schritt 7

Hack mit Honig und Balsamessig würzen.

8.
Türkische Pizza Zubereitung Schritt 8

Tomaten waschen, Stielansätze keilförmig herausschneiden. Tomaten in Scheiben schneiden. Rucola waschen und trocken schleudern.

9.
Türkische Pizza Zubereitung Schritt 9

Den gegangenen Teig in 6 Stücke teilen und auf der mit dem restlichen Mehl bemehlten Arbeitsfläche ca. 4 mm dünn ausrollen.

10.
Türkische Pizza Zubereitung Schritt 10

Die Teiglinge auf 2 mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen und mit den Tomatenscheiben belegen. Leicht mit Salz und Pfeffer würzen.

11.
Türkische Pizza Zubereitung Schritt 11

Das Hackfleisch auf die Fladen verteilen und die Pinienkerne darüberstreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 225 °C (Umluft: 200 °C, Gas: Stufe 3–4) 12–15 Minuten backen.

12.
Türkische Pizza Zubereitung Schritt 12

Inzwischen die Granatapfelkerne aus der Schale lösen. Dafür zuerst am Kelchansatz ein keilförmiges Stück herausschneiden, anschließend die Frucht über eine Schüssel halten und mit etwas Druck auseinanderbrechen, dabei fallen die meisten Fruchtkerne heraus. Bittere helle Zwischenhäute entfernen. Granatapfelkerne über die Pizzen streuen, Rucola darauf verteilen und sofort servieren.

Zubereitungstipps im Video
 
Als Alternative zu Granatapfelkernen kann man auch einen gewürzten Joghurt über das Fleisch geben. Das ist dann zwar nicht so fruchtig, peppt das Ganze aber auch auf. Das Rezept ist mit Sicherheit sehr lecker und gesund, aber "Fastfood", also ein schnelles Essen ist es mit 1h30 ganz sicher nicht...:-)
 
Die Frage von ChrisoldB vom 29.8.2011 scheint mir nicht befriedigend beandwortet. Einfach den Granatapfel weglassen ist keine Lösung. Die Frage ist - wie kaann man ihn ohne die inneren Kerne genießen? Ich behelfe mich mit einerSaftpresse. Gibt es für Rezepte wie die Pizza auch noch andere Lösungen
 
Gilt 1 Stück = 1 Portion? (wegen der kcal-Angabe) EAT SMARTER sagt: Ja, 1 Pizza = 1 Stück = 1 Portion.
 
Granatapfelkerne sind im wahrsten Sinne des Wortes eine "kernige" Angelegenheit und nicht jedermanns Sache. Wie könnte man dieses Problem lösen? EAT SMARTER sagt: Sie sind zwar das kulinarische I-Tüpfelchen, aber die Pizza schmeckt auch ohne die frischen, knackigen (und sehr gesunden) Granatapfelkerne sehr gut.
 
Gekauftes Lahmacun schmeckt zwar ganz anders aber dieses Rezept schmeckt super durch die vielen Gewürze. Eine echte Gaumenfreude!