DO IT YOURSELF

Proats selber machen

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 21. Aug. 2020
Proats selber machen

Nach Porridge und Overnight-Oats steht schon das nächste Powerfrühstück bei uns auf der Liste: Proats. Die schnelle Proteinmahlzeit am Morgen besteht aus den Hauptkomponenten Haferflocken und Quark, verfeinert mit Lieblingsfrüchten und -nüssen. Proats selber machen ist unkompliziert, lecker und macht lange satt!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Was sind Proats?
  2. So lecker & gesund sind Proats
  3. Proats selber machen
    1. Zutaten für zwei Portionen
    2. Zubereitung
  4. Unzählige Geschmacksrichtungen

Was sind Proats?

Der Name Proats setzt sich zusammen aus den Begriffen "Proteinen" und "Oats" (dt. Haferflocken). Proats ähneln vom Prinzip her den bereits bekannten Overnight Oats. Getoppt wird diese Variante jedoch mit einer extra Portion an Proteinen in Form von Quark.  

Das eiweiß- und ballaststoffreiche Frühstück ist schnell selbst gemacht und das ideale Frühstück für Morgenmuffel, die frühmorgens keine Zeit haben, lange Frühstücksvorbereitungen zu treffen und trotzdem ausgewogen und fit in den Tag starten möchten. Proats werden nämlich schon am Vortag zubereitet und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. 

So lecker & gesund sind Proats

Nach Porridge und Overnight Oats kommen Proats: Wir haben das Trendfrühstück in der EAT SMARTER-Redaktion getestet waren allesamt hellauf begeistert. Denn durch das Quark-Topping schmecken Proats um einiges cremiger, als der gewöhnliche Haferbrei.

Der hohe Proteinanteil des neuen Frühstückstrends versorgt den Körper mit hochwertigen Eiweißen, die lange satt machen und Heißhungerattacken vorbeugen – Letzteres gilt auch für die Haferflocken. Wertvolle Vitamine und Mineralstoffe liefern die Toppings in Form von Obst und Nüssen. Hier erfahren Sie, wie sie leckere Proats selber machen. 

Proats selber machen

Zutaten für zwei Portionen

  • 80 g zarte Haferflocken
  • 180 ml Buttermilch
  • 1/2 Bio Zitrone
  • 2 Msp. Vanillepulver
  • 2 TL Honig 
  • 250 g Magerquark 
  • 2 Feigen oder anderes Obst nach Wahl
  • 2 EL braunes Mandelmus
  • 1 Stiel Minze

Zubereitung

  1. Haferflocken mit der Buttermilch in eine Schüssel geben. Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben, etwas Schale abreiben und Saft auspressen. Zitronensaft, Vanillepulver sowie Honig ebenfalls in die Schüssel geben und alles gut verrühren. Haferflockenmasse auf 2 Gläser oder Schraubgläser aufteilen. Magerquark jeweils auf die Masse geben und über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank stellen. 
  2. Am nächsten Morgen Feigen putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Proats aus dem Kühlschrank nehmen und vorsichtig umrühren. Feigen und Mandelmus auf die Gläser verteilen. Minze waschen, trocken schütteln und Blätter abzupfen. Proats mit Minzblättern und Zitronenabrieb verziert servieren.

Rezept
Proats
Fertig in 12 Std. • 458 kcal

Unzählige Geschmacksrichtungen

Wenn Sie die Proats selber machen, können Sie diese mit vielen Variationen an Toppings verfeinern. Lassen Sie Ihrer Kreativität und Ihren Vorlieben freien Lauf! Hier ein paar Beispiele unserer Lieblinge:

  • Zimt + Apfel + geröstete Nüsse
  • Vanille + Blaubeeren
  • Vanille + Himbeeren + geröstete Nüsse
  • Vanille + Pflaumen + Mandeln
  • Kardamom + Feigen und/oder Datteln
  • Honig + Banane
  • Kokos + Pfirsich

Noch ein altes Marmeladenglas zur Hand? Dann schnell ausprobieren und morgen früh genießen! Übrigens: Alternativ zum Quark können Sie für die Extraportion Eiweiß auch Skyr oder griechischen Joghurt verwenden. 

Sie mögen lieber Overnight-Oats? Dann testen Sie doch eines unserer Rezepte! 

Schreiben Sie einen Kommentar