EatSmarter Exklusiv-Rezept

Rotbarbenfilet auf Spaghetti

mit Tomaten und Chili-Bröseln
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Rotbarbenfilet auf Spaghetti

Rotbarbenfilet auf Spaghetti - Nudeln machen glücklich – und diese vor allem alle, die es gern scharf mögen

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,7 / 10
Schwierigkeit:
ganz einfach
Schwierigkeit
Zubereitung:
35 min
Zubereitung
Kalorien:
548
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Vollkorn-Pasta hält dank der vielen Ballaststoffe schön lange satt und kurbelt die Verdauung an. Der Fisch liefert wertvolles Eiweiß; das Gemüse ist reich an sekundären Pflanzenstoffen, die das Immunsystem unterstützen.

Wenn Kinder mitessen, ersetzen Sie den Rotwein durch Gemüsebrühe und verzichten auf die Chilischote.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien548 kcal(26 %)
Protein30 g(31 %)
Fett18 g(16 %)
Kohlenhydrate61 g(41 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe12,5 g(42 %)
Vitamin A0,2 mg(25 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E5,4 mg(45 %)
Vitamin B₁0,7 mg(70 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin9,6 mg(80 %)
Vitamin B₆0,5 mg(36 %)
Folsäure99 μg(33 %)
Pantothensäure1,4 mg(23 %)
Biotin12,2 μg(27 %)
Vitamin B₁₂0,8 μg(27 %)
Vitamin C39 mg(41 %)
Kalium1.052 mg(26 %)
Calcium110 mg(11 %)
Magnesium152 mg(51 %)
Eisen5,3 mg(35 %)
Jod13 μg(7 %)
Zink3,9 mg(49 %)
gesättigte Fettsäuren2,7 g
Harnsäure213 mg
Cholesterin67 mg
Automatic (1 Portion)
Vitamin A0,3 mg(38 %)
Vitamin D2,3 μg(12 %)
Vitamin E4,5 mg(38 %)
Vitamin K20,9 μg(35 %)
Vitamin B₁0,7 mg(70 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin12,5 mg(104 %)
Vitamin B₆0,8 mg(57 %)
Folsäure121 μg(40 %)
Pantothensäure1,7 mg(28 %)
Biotin14,5 μg(32 %)
Vitamin B₁₂1,7 μg(57 %)
Vitamin C51 mg(54 %)
Kalium1.261 mg(32 %)
Calcium117 mg(12 %)
Magnesium150 mg(50 %)
Eisen5,8 mg(39 %)
Jod259 μg(130 %)
Zink3,3 mg(41 %)
gesättigte Fettsäuren3,6 g
Harnsäure201 mg
Cholesterin61 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
EAT SMARTER

Zutaten

für
2
Zutaten
2
2
5
mittelgroße, sehr reife Tomaten
4 Stiele
150 g
Rotbarbenfilet oder Makrelenfilet (ohne Haut)
1
getrocknete rote Chilischote (nach Belieben auch mehr)
150 g
3 EL
20 g
125 ml
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Topf, 1 Pfanne, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Sieb

Zubereitungsschritte

1.
Rotbarbenfilet auf Spaghetti Zubereitung Schritt 1

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken.

2.
Rotbarbenfilet auf Spaghetti Zubereitung Schritt 2

Tomaten waschen, halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch grob hacken. Basilikum waschen, trockenschütteln, abzupfen und hacken.

3.
Rotbarbenfilet auf Spaghetti Zubereitung Schritt 3

Fisch abspülen, trockentupfen und gleichmäßig würfeln. Chili mit den Fingern fein zerbröseln. Vorsicht: Nicht ins Auge fassen, sonst brennt es höllisch! Evtl. mit Gummihandschuhen arbeiten oder die Hände direkt nach dem Zerbröseln sehr gründlich waschen.

4.
Rotbarbenfilet auf Spaghetti Zubereitung Schritt 4

Die Nudeln nach Packungsanleitung in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen.

5.
Rotbarbenfilet auf Spaghetti Zubereitung Schritt 5

Inzwischen die Hälfte des Öls in einer Pfanne erhitzen. Semmel- und Chilibrösel hineingeben und unter ständigem Rühren goldbraun rösten. Herausnehmen und beiseitestellen.

6.
Rotbarbenfilet auf Spaghetti Zubereitung Schritt 6

Die Pfanne auswischen und das restliche Öl hineingeben. Fisch salzen, pfeffern und darin unter mehrmaligem Wenden 3-4 Minuten braten. Herausnehmen.

7.
Rotbarbenfilet auf Spaghetti Zubereitung Schritt 7

Zwiebeln und Knoblauch in die Pfanne geben und 3-4 Minuten glasig dünsten. Tomaten und Wein zufügen, aufkochen und noch 3 Minuten garen.

8.
Rotbarbenfilet auf Spaghetti Zubereitung Schritt 8

Fisch und Basilikum in die Sauce geben und weitere 3 Minuten kochen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

9.
Rotbarbenfilet auf Spaghetti Zubereitung Schritt 9

Nudeln abgießen, gut abtropfen lassen und mit der Sauce mischen. Mit den Bröseln bestreuen und servieren.

 
War zunächst wegen der ungewöhnlichen Kombination von Pasta mit Semmelbröseln etwas skeptisch, aber bei einem Rezept mit einer ganzen Chili konnte ich nicht wiederstehen. Absolut lecker!