Veganer Sattmacher

Sushi Burger

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Sushi Burger

Sushi Burger - Burger mal anders! Foto: Iris Lange-Fricke

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
7,6 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
20 min
Zubereitung
fertig in 35 min
Fertig
Kalorien:
475
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Avocados enthalten viele ungesättigte Fettsäuren, wie Ölsäure, welche Entzündungen im Körper bekämpft und sich so positiv auf unsere Herzgesundheit auswirkt. Gerade für Veganer ist es wichtig, auf eine ausreichende Jodzufuhr zu achten. Die Wakame Algen können dabei helfen, die täglich empfohlene Jodzufuhr von 200 Mikrogramm zu erreichen, denn sie sind eine gute Jodquelle. In 100 Gramm getrockneten Algen stecken 10 Milligramm Jod. Die ist sogar soviel, dass von einem täglichen Verzehr abgeraten wird, denn ein Jodüberschuss kann eine Störung der Schilddrüsenfunktion verursachen.

Sie sind ein Fan von Sushi, dann sollten Sie  mal eines unserer Sushirezepte aus unserem Sushi Kochbuch testen. Wenn Sie etwas mehr Zeit haben, können Sie den Wakame-Salat und die Burger Buns für die veganen Sushi Burger selbst zubereiten. Verfeinern Sie den Burger, indem Sie auf den Reisbratling etwas Sojasauce träufeln. Je nach eigener Vorliebe können Sie etwas mehr Wasabi oder eingelegten Ingwer verwenden. 

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien475 kcal(23 %)
Protein13 g(13 %)
Fett13 g(11 %)
Kohlenhydrate75 g(50 %)
zugesetzter Zucker1,3 g(5 %)
Ballaststoffe6 g(20 %)
Vitamin A0,5 mg(63 %)
Vitamin D0,9 μg(5 %)
Vitamin E2,6 mg(22 %)
Vitamin K10,7 μg(18 %)
Vitamin B₁0,4 mg(40 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin5,5 mg(46 %)
Vitamin B₆0,4 mg(29 %)
Folsäure120 μg(40 %)
Pantothensäure1 mg(17 %)
Biotin10,4 μg(23 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C4 mg(4 %)
Kalium552 mg(14 %)
Calcium85 mg(9 %)
Magnesium118 mg(39 %)
Eisen4 mg(27 %)
Jod21 μg(11 %)
Zink2,9 mg(36 %)
gesättigte Fettsäuren2 g
Harnsäure133 mg
Cholesterin0,1 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
250 g
375 ml
Gemüsebrühe oder Algenbrühe
2 EL
2 TL
2 EL
2 EL
Sesamöl zum Braten
¼
1
½
½ TL
4
4 TL
15 g
Sesam geröstet
130 g
Wakame-Alge Salat (Goma Wakame)
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
Wakame-AlgeLimettensaftSesamölSesamWasabiSalz
Zubereitung

Küchengeräte

1 Topf, 1 beschichtete Pfanne, 1 Messer, 1 Reibe

Zubereitungsschritte

1.

Reis waschen, in einem Topf mit der Gemüsebrühe geben, etwa 10 Minuten quellen lassen, dann aufkochen und bei kleiner bis mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel garen. Reis von der Hitze nehmen und 5 Minuten ruhen lassen.

2.

Reisessig, Reissirup und Salz verrühren und unter den Reis mischen. Etwas abkühlen lassen. Dann vier Bratlinge mit feuchten Händen formen und in Sesamöl bei mittlerer Hitze ausbacken.

3.

Währenddessen Gurke putzen, waschen und in sehr feine Scheiben schneiden. Möhre schälen und in feine Streifen hobeln. Avocado vom Stein befreien, Fruchtfleisch aus der Schale lösen, in eine Schüssel zusammen mit restlichem Limettensaft und Wasabi geben und mit einer Gabel zerdrücken.

4.

Burger Buns toasten, Boden mit Avocado-Wasabi-Creme bestreichen, Gurken, Möhren und Gari darauf geben, Reisbratling zugeben und den Algensalat sowie Sesam darauf anrichten. Mit dem Burgerdeckel abschließen und warm genießen.