EatSmarter Exklusiv-Rezept

Würziger Naturreis

aus dem Ofen
5
Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)
(2 Bewertungen)
Würziger Naturreis

Würziger Naturreis - Kardamom, Sternanis und Zimt verleihen Vollkornreis eine besondere Note

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,1 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
15 min
Zubereitung
fertig in 50 min
Fertig
Kalorien:
275
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Besonders wertvoll ist unpolierter Naturreis, da er noch den Keimling hat. Der enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Die Gewürze in der körnigen Beilage regen den Stoffwechsel an.

Passt zu allen asiatischen und orientalischen Gerichten. Wer mag, röstet noch etwas Sesam, Sonnenblumen- oder Cashewkerne und streut sie über den Naturreis. Die darin enthaltenen ungesättigten Fettsäuren wirken sich positiv auf die Blutfette aus.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien275 kcal(13 %)
Protein5 g(5 %)
Fett6 g(5 %)
Kohlenhydrate47 g(31 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe2 g(7 %)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E1,1 mg(9 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin4,3 mg(36 %)
Vitamin B₆0,4 mg(29 %)
Folsäure13 μg(4 %)
Pantothensäure1,1 mg(18 %)
Biotin8,3 μg(18 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C1 mg(1 %)
Kalium132 mg(3 %)
Calcium30 mg(3 %)
Magnesium102 mg(34 %)
Eisen1,8 mg(12 %)
Jod2 μg(1 %)
Zink1 mg(13 %)
gesättigte Fettsäuren1,1 g
Harnsäure92 mg
Cholesterin0 mg
Automatic (1 Portion)
Vitamin A0 mg(0 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E1 mg(8 %)
Vitamin K3 μg(5 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin4,4 mg(37 %)
Vitamin B₆0,2 mg(14 %)
Folsäure17 μg(6 %)
Pantothensäure1,1 mg(18 %)
Biotin8,5 μg(19 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C2 mg(2 %)
Kalium216 mg(5 %)
Calcium16 mg(2 %)
Magnesium72 mg(24 %)
Eisen2,1 mg(14 %)
Jod2 μg(1 %)
Zink1,3 mg(16 %)
gesättigte Fettsäuren1,1 g
Harnsäure87 mg
Cholesterin0 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
2
Zutaten
300 ml
klassische Gemüsebrühe
2
4
1
1
1
1 EL
1
125 g
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Topf, 1 kleiner Topf, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Holzlöffel, 1 Mörser, 1 Knoblauchpresse, 1 Deckel

Zubereitungsschritte

1.
Würziger Naturreis Zubereitung Schritt 1

Brühe aufkochen und warm halten. Kardamom und Pfeffer im Mörser grob zerkleinern. Sternanis in Stücke brechen.

2.
Würziger Naturreis Zubereitung Schritt 2

Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel fein würfeln. Knoblauch durch die Presse drücken.

3.
Würziger Naturreis Zubereitung Schritt 3

Öl in einem Topf erhitzen. Die zerkleinerten Gewürze und die Zimtstange hineingeben und unter Rühren 1 Minute andünsten. Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und 30 Sekunden dünsten. Den Reis dazugeben und 30 Sekunden mitdünsten.

4.
Würziger Naturreis Zubereitung Schritt 4

Heiße Brühe zum Reis gießen, umrühren und zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C, Gas: Stufe 2-3) auf der unteren Schiene 35-40 Minuten garen (sollte am Ende der Garzeit noch etwas Flüssigkeit im Topf sein, den Reis 4-5 Minuten im Ofen weitergaren).

 
Hallo, M, ich würze meinen Reis genau wie hier beschrieben, aber lasse ihn die ersten 20 Min im offenen Topf leise köcheln, erst dann drehe ich die Temperatur herunter und lege den Deckel auf zum Ausquellen. So wird er bei mir perfekt.
 
Geschmacklich wirklich gut, aber irgendwie bekomme ich das mit dem Reis nicht hin: Egal wie lange (deutlich mehr als eine Stunde) ich ihn im Ofen oder auf dem Herd stehen lasse, er bleibt einfach hart. Mache ich da etwas falsch oder wird Naturreis einfach nicht weicher? EAT SMARTER sagt: Naturreis hat einfach mehr "Biss" als parboiled Reis oder gar Kleb- oder Sushireis. Allerdings verkocht auch Naturreis irgendwann und wird matschig, daher ist es schwierig, nachzuvollziehen, was bei Ihnen nicht geklappt hat. Könnte der Deckel auf dem Reis eventuell nicht gut schließen, so dass zuviel Wasser verdampft, oder könnte die Temperatur in Ihrem Backofen nicht zuverlässig angezeit werden? Das wären die naheliegensten Möglichkeiten.
 
Bei diesem Rezept bleibt es nicht einfach mehr Reis. Es schmeckt wunderbar köstlich, die extra Arbeit lohnt sich!!!