Vegetarisch für Genießer

Griechische Gemüsepfanne

mit Gurkenjoghurt
3.9375
Durchschnitt: 3.9 (16 Bewertungen)
(16 Bewertungen)
Griechische Gemüsepfanne

Griechische Gemüsepfanne - Gemüse auf griechische Art: in der Pfanne gebraten und mit erfrischendem Gurkenjoghurt serviert

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
10,0 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
35 min
Zubereitung
fertig in 45 min
Fertig
Kalorien:
269
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Das vegetarische Gemüseallerlei versorgt den Körper optimal mit vielen Ballaststoffen, Vitaminen, Mineral- und sekundären Pflanzenstoffen: So stecken in den Paprikaschoten Luteolin und Apigenin. Diese beiden Flavone wirken nicht nur antioxidativ, sondern können auch Entzündungen hemmen.

Für den besonderen Geschmackskick können Sie noch Feta in die Gemüsepfanne geben. Der Käse aus Schafsmilch ist nicht nur besonders aromatisch, sondern steuert noch sättigendes Eiweiß bei.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien269 kcal(13 %)
Protein12 g(12 %)
Fett12 g(10 %)
Kohlenhydrate23 g(15 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe17 g(57 %)
Vitamin A2 mg(250 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E9,1 mg(76 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,5 mg(45 %)
Niacin4,9 mg(41 %)
Vitamin B₆0,8 mg(57 %)
Folsäure177 μg(59 %)
Pantothensäure1,4 mg(23 %)
Biotin17,2 μg(38 %)
Vitamin B₁₂0,4 μg(13 %)
Vitamin C208 mg(219 %)
Kalium1.242 mg(31 %)
Calcium323 mg(32 %)
Magnesium122 mg(41 %)
Eisen8,1 mg(54 %)
Jod34 μg(17 %)
Zink2,3 mg(29 %)
gesättigte Fettsäuren2 g
Harnsäure179 mg
Cholesterin1 mg
Automatic (1 Portion)
Vitamin A2,1 mg(263 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E8,3 mg(69 %)
Vitamin K186,5 μg(311 %)
Vitamin B₁0,9 mg(90 %)
Vitamin B₂0,5 mg(45 %)
Niacin6,3 mg(53 %)
Vitamin B₆1,2 mg(86 %)
Folsäure266 μg(89 %)
Pantothensäure1,8 mg(30 %)
Biotin22 μg(49 %)
Vitamin B₁₂0,3 μg(10 %)
Vitamin C335 mg(353 %)
Kalium1.750 mg(44 %)
Calcium289 mg(29 %)
Magnesium121 mg(40 %)
Eisen4,9 mg(33 %)
Jod18 μg(9 %)
Zink2,2 mg(28 %)
gesättigte Fettsäuren2 g
Harnsäure139 mg
Cholesterin0 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
2
Zutaten
250 g
Salatgurke (0.5 Salatgurken)
1
½
150 g
2 EL
500 g
grüne Zucchini (2 grüne Zucchini)
200 g
rote Paprikaschote (1 rote Paprikaschote)
200 g
gelbe Paprikaschote (1 gelbe Paprikaschote)
200 g
Möhren (2 Möhren)
1
250 g
1 EL
Gyrosgewürz (glutamatfrei)
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Schüssel, 1 Wok, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Holzlöffel, 1 Sparschäler, 1 Kastenreibe, 1 Sieb, 1 Zitronenpresse

Zubereitungsschritte

1.
Griechische Gemüsepfanne Zubereitung Schritt 1

Gurke waschen, schälen und längs halbieren. Die Kerne herauslösen und die Gurke auf einer Reibe grob raspeln.

2.
Griechische Gemüsepfanne Zubereitung Schritt 2

Gurkenraspel in ein Sieb geben, mit etwas Salz mischen und 15 Minuten abtropfen lassen.

3.
Griechische Gemüsepfanne Zubereitung Schritt 3

Inzwischen Knoblauch schälen und fein hacken. Aus der Zitrone 2 EL Saft auspressen. Knoblauch mit Joghurt, 1 EL Olivenöl, 1 EL Zitronensaft und einigen Chiliflocken verrühren. Gurkenraspel unterheben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

4.
Griechische Gemüsepfanne Zubereitung Schritt 4

Zucchini waschen, trocken reiben und dritteln. Paprikaschoten vierteln, entkernen und waschen. Möhren waschen und schälen. Zwiebel schälen. Alles in feine Streifen schneiden. Chinakohl waschen, putzen und in Streifen schneiden.

5.
Griechische Gemüsepfanne Zubereitung Schritt 5

Restliches Olivenöl in einer beschichteten Pfanne oder in einem Wok erhitzen. Möhren und Paprika unter Rühren 2–3 Minuten anbraten. Kohl und Zucchini dazugeben und 1–2 Minute weiter braten.

6.
Griechische Gemüsepfanne Zubereitung Schritt 6

Zwiebel dazugeben und 1 weitere Minute braten. Mit Gyrosgewürz bestreuen. Kurz anbraten und mit restlichem Zitronensaft ablöschen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Gurkenjoghurt servieren.

 
Geschmacklich sehr gut, Möhren waren mir nach der angegebenen Bratzeit aber noch zu hart, ich habe das Ganze daher mit Gewürzen noch ca. 7 Minuten mit geschlossenem Deckel weiter schmoren lassen.
 
Ist Ihnen schon aufgefallen, dass der Text zu den Bildern nicht mehr passt? Irgendwie sind Text und Bilder verschoben. EAT SMARTER sagt: Sie haben Recht. Danke für den Hinweis. Unsere Technik wird sich kurzfristig daraum kümmern.
 
Sauuu lecker, kann ich nur sagen. Wir waren begeistert :-) ***** von uns. Die Schnibbelei war in der Tat lästig, zumal ich die Menge erhöht hatte. Aber sie hat sich wirklich gelohnt. Der Clou an der Sache war die Joghurtsoße dazu. Das hat das ganze perfekt abgerundet. Ich habe mangels Chiliflocken scharfes Paprikapulver zum Joghurt gegeben. Hat dem Geschmack nicht geschadet. Niemand von uns hat Fleisch vermisst. Danke an Eat Smarter, das wird es definitiv noch öfter geben. Eine perfektes gesundes und leckeres Essen. Ach ja, gewohnheitsmäßig habe ich die Zwiebel und den Knoblauch (ich habe etwas mehr als angegeben genommen :-) ) zuerst in die Pfanne gegeben. Was machte denn den Unterschied, wenn es erst später dazu gegeben wird? Das würde mich wirklich interessieren. EAT SMARTER sagt: Zwiebel und Knoblauch brauchen zum Garen im Wok weniger Zeit als Möhren, Paprika oder Kohl. Deshalb gibt man sie erst später dazu.
 
Ich habe das Essen ausprobiert und veganen Joghurt verwendet und den Kohl einfach weggelassen, da ich diesen nicht bekommen habe und auch nicht so gern mag. Das Kleinschneiden war zwar ein wenig aufwendiger aber zu schaffen. Die anfängliche große Menge an Zucchini reduziert sich durch das Braten auf ein perfektes Maß. Gebraten habe ich, wie auch einige andere schon, das Gemüse etwas länger, weil ich es etwas stärker gegart mag. Geschmeckt hat das Essen wunderbar und es ist immer wieder überraschend, wie ein wenig Gewürze die Note einer Gemüsepfanne verändern. Der Gurkenjoghurt hat sehr gut zum griechischen Touch beigetragen und erst er gibt das gewisse Etwas. Deswegen würde ich ihn auf jeden Fall immer dazu machen. Auch zu anderen Gerichten passt er sicher gut. Insgesamt ein leckeres Essen.
 
Anscheinend stimmt die Anzahl der Knoblauchzehen nicht. Man benötigt eine für den Joghurt, aber wie viele für das Gemüse? EAT SMARTER sagt: Danke für den Hinweis. Das Gemüse schmeckt mit und ohne Knoblauch. Wir haben den Text nun entsprechend geändert. Wer Knoblauch mag, gibt gern zusätzlich 1 Zehe dazu.
 
PS wo finde ich denn 0.3 % Fett Joghurt? im Supermarkt gibt es hier entweder 0.1 % oder direkt 1.5 % Fett! EAT SMARTER sagt: Je nach Markt werden vielleicht nicht alle Fettstufen angeboten. In größeren Supermärkte müsste die 0,3 % Variante aber leicht zu bekommen sein.
 
yummy. das Schnibbeln hat sich mal wieder gelohnt! die Garzeiten waren auch, trotz Einhaltung der angegebenen Mengen, geringfügig länger. Hat so aber 2 Leute gut satt gekriegt! Gewundert habe ich mich über die späte Zugabe der Zwiebeln, aber ist wirklich lecker.
 
Wird der Gurkenjoghurt nachher untergemischr oder extra serviert? EAT SMARTER sagt: In diesem Fall servieren Sie den Joghurt am besten separat dazu. So bleibt die Gemüsepfanne schön heiß und bei Tisch kann sicher jeder so viel nehmen, wie er möchte.
 
Da ich von Gemüse allein nicht gut satt werde, gabs bei mir dazu die Gebackenen Rosmarin-Kartoffeln und - weil wir schlemmen wollten - auch noch selbstgemachte Brötchen. Allerdings haben wir die Gemüsemenge dann auch stark reduziert. Gyrosgewürz hatte ich auch nicht, dafür aber Hähnchenwürzsalz - das passte genauso gut. Uns hat es jedenfalls vorzüglich geschmeckt!!
 
Habe dazu paar Fragen: sind die Mengen wirklich nur für zwei Portionen gedacht ? Wir waren 5 Personen, deswegen habe ich die doppelten Mengen genommen. Das Essen reicht uns für zwei Tage! Außerdem hätte ich die angegebenen Kochzeiten beachtet wäre das eher Rohkost geworden. Ist es auch so gemeint? Sonst sehr lecker! EAT SMARTER meint: Wenn Sie die Zutaten verdoppeln, verlängern sich die Garzeiten im Wok. Auch wenn das Gemüse nicht in sehr feine Streifen geschnitten wird, müssen Sie es länger garen. Und zu den Mengen: Bei reinen Gemüsegerichten darf es ruhig ein wenig mehr sein... Zu viel wird es eigentlich erst, wenn noch Fleisch, Fisch oder sogar Reis dazu serviert wird.
 
Liebe Elisabeth, Gyrosgewürz ist eine Gewürzmischung, hauptsächlich bestehend aus: Salz, schwarzer Pfeffer, Parikapulver, Koriander, Thymian, Oregano, Knoblauch, Piment, Kreuzkümmel, Rosmarin... Je nach Geschmack und nachdem was Sie bekommen, können Sie auch noch Ingwer, Kurkuma, Fenchel, getrocknete Chilli, Cumin, Majoran oder Bohnenkraut hinzufügen. Herzliche Grüße Ihre EAT SMARTER Redaktion
 
Ist ja alles schoen und gut. Wuerde ich auch gern nachkochen, aber bitte was ist im Gyrosgewuerz alles enthalten? Ich krieg das hier in Irland nicht.