Saisonale Küche

Kürbis-Gnocchi mit Spinat

4.166665
Durchschnitt: 4.2 (12 Bewertungen)
(12 Bewertungen)
Kürbis-Gnocchi mit Spinat

Kürbis-Gnocchi mit Spinat - Hokkaido macht die Kartoffelbällchen zu einem ganz besonderen Genuss. Foto: Iris Lange-Fricke

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,3 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
fertig in 1 h 35 min
Fertig
Kalorien:
499
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Der Spinat liefert jede Menge Eisen. Das Spurenelement ist unter anderem für die Blutbildung und den Sauerstofftransport im Körper wichtig. Kürbis punktet mit Betacarotin, einer Vorstufe von Vitamin A.

Die leckeren Gnocchi sind relativ viel Arbeit, gut also, dass man die Kartoffelbällchen wunderbar einfrieren und so dieses gesunde Soulfood auch zwischendurch unkompliziert genießen kann!

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien499 kcal(24 %)
Protein22 g(22 %)
Fett16 g(14 %)
Kohlenhydrate66 g(44 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe5 g(17 %)
Kalorien524 kcal(25 %)
Protein21 g(21 %)
Fett19 g(16 %)
Kohlenhydrate65 g(43 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe10,8 g(36 %)
Vitamin A0,9 mg(113 %)
Vitamin D0,9 μg(5 %)
Vitamin E3,2 mg(27 %)
Vitamin K294,4 μg(491 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin4,6 mg(38 %)
Vitamin B₆0,4 mg(29 %)
Folsäure164 μg(55 %)
Pantothensäure1,5 mg(25 %)
Biotin12,6 μg(28 %)
Vitamin B₁₂0,5 μg(17 %)
Vitamin C60 mg(63 %)
Kalium1.073 mg(27 %)
Calcium286 mg(29 %)
Magnesium80 mg(27 %)
Eisen5,1 mg(34 %)
Jod25 μg(13 %)
Zink2,3 mg(29 %)
gesättigte Fettsäuren7,9 g
Harnsäure108 mg
Cholesterin187 mg
Automatic
Vitamin A1 mg(125 %)
Vitamin D1,2 μg(6 %)
Vitamin E4,5 mg(38 %)
Vitamin K293,5 μg(489 %)
Vitamin B₁0,6 mg(60 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin8,2 mg(68 %)
Vitamin B₆0,6 mg(43 %)
Folsäure224 μg(75 %)
Pantothensäure2,7 mg(45 %)
Biotin20,3 μg(45 %)
Vitamin B₁₂0,6 μg(20 %)
Vitamin C65 mg(68 %)
Kalium1.385 mg(35 %)
Calcium299 mg(30 %)
Magnesium162 mg(54 %)
Eisen12,8 mg(85 %)
Jod26 μg(13 %)
Zink5,1 mg(64 %)
gesättigte Fettsäuren8,7 g
Harnsäure198 mg
Cholesterin263 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
425 g
Hokkaido-Kürbis (entspricht etwa einem halben Kürbis)
300 g
mehligkochende Kartoffeln
300 g
1
50 g
Parmesan (am Stück)
3
300 g
Dinkel-Vollkornmehl und etwas Mehl für die Arbeitsfläche
30 g
Butter (2 EL)
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Arbeitsbrett, 1 Messer, 1 Backpapier, 1 Backblech, 1 Topf, 1 Stabmixer, 1 Kartoffelstampfer, 1 Salatschleuder, 1 Reibe, 2 kleine Schüsseln, 0 mittelgroße Schüsseln, 1 Pfanne

Zubereitungsschritte

1.

Kürbis waschen, putzen und Fruchtfleisch würfeln. Kürbiswürfel auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und bei 180 °C (Umluft 160 °C; Gas: Stufe 2–3) 40 Minuten backen. Abkühlen lassen und fein pürieren.

2.

Inzwischen Kartoffeln schälen, waschen und in kochendem Salzwasser 25–30 Minuten garen. Anschließend abgießen, ausdampfen lassen und stampfen.

3.

Während Kürbis und Kartoffeln garen, Spinat waschen und trockenschleudern. Knoblauch schälen und fein hacken. Parmesan reiben.

4.

Eier trennen (Eiweiße anderweitig verwenden). Eigelbe mit Kürbis- und Kartoffelpüree sowie Mehl verkneten und mit Salz, Pfeffer und frisch abgeriebenem Muskat würzen.

5.

Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu langen Schlangen formen, in ca. 1 cm breite Stücke teilen und zu Gnocchi formen.

6.

Gnocchi in köchelndem Salzwasser bei kleiner Hitze in etwa 6 Minuten garziehen lassen.

7.

Inzwischen Butter in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Spinat zugeben und zusammenfallen lassen.

8.

Gnocchi mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und zum Spinat geben. Mischen, mit Salz, Pfeffer und frisch abgeriebenem Muskat abschmecken und mit Parmesan bestreuen.

Bild des Benutzers Dirk Goral
Finger weg, kann man nicht empfehlen. Der Teig ist viel zu weich und lässt sich nicht formen. Auch ne Spritztülle hat nicht geholfen. Letztlich haben wir es in eine Muffin Form gegeben und 30 min im Ofen gegart. War dann geschmacklich völlig lasch, da ziehe ich jedes Baby- Gläschen vor. Der Spinat allerdings war lecker.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Herr Goral, aufgrund der vielen negativen Kommentare zum Teig haben wir das Rezept noch einmal auf Herz und Nieren geprüft und Zutaten und Zubereitung angepasst, sodass dieser sich jetzt gut verarbeiten lässt. Vielleicht möchten Sie es ja noch einmal probieren? Viele Grüße von EAT SMARTER!
 
Der Teig wird extrem klebrig und ist kaum zu verarbeiten. Man muss extrem viel Mehl nutzen, um überhaupt Gnocchi zu formen. Geschmacklich gut, mit Tomaten schmeckt es noch besser.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo sinyou, wir haben das Rezept aufgrund der vielen Kommentare zum Teig noch einmal auf Herz und Nieren geprüft und Zutaten und Zubereitung angepasst. Vielleicht möchten Sie es jetzt noch einmal probieren? Viele Grüße von EAT SMARTER!
 
Eigentlich eine gute Idee.. Aber ich muss mich leider den kritischen Stimmen hier anschließen. Obwohl ich alles genau nach Rezept gemacht habe, war der Teig sehr klebrig. Ich habe noch viel mehr Mehl rein geknetet, aber vom Teig ausrollen konnte keine Rede sein. Schliesslich habe ich den Teig durch ein Spätzle Sieb ins Wasser gestrichen. Aber die Konsistenz war nicht berauschend. Man konnte es essen, aber ein zweites mal koche ich nach diesem Rezept nicht mehr. Übrigens das erste von vielen Rezepten die ich hier ausprobiert habe. Schade.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Heli8, wir haben das Rezept noch einmal auf Herz und Nieren geprüft und Zutaten und Zubereitung angepasst, sodass der Teig jetzt einfacher zu verarbeiten ist. Vielleicht möchten Sie es ja noch einmal probieren? Viele Grüße von EAT SMARTER!
 
Das Rezept ist furchtbar. Ich habe eine ganze Packung Mehl also 1kg! gebraucht und das hat nicht ausgereicht. Und das obwohl ich mich an die Mengenangaben gehalten habe.Der Teig war so dünn dass ich kaum eine Schlange rollen konnte. Es entstand eine riesen Sauerei und schlussendlich musste ich es wegschmeißen, da daraus einfach kein Teig wurde und ich kein Mehl mehr hatte. Es kostete mich unglaublich viele Nerven, Zeit und schade um die Lebensmittel. 0 Sterne!
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Entsetzt, es tut uns leid, dass das Rezept bei Ihnen nicht funktioniert hat. Wir haben es noch einmal auf Herz und Nieren geprüft und Zutaten und Zubereitung angepasst, vielleicht möchten Sie es jetzt noch einmal probieren? Viele Grüße von EAT SMARTER!
 
Kann man den Kürbis nicht auch in Stücken in Salzwasser garen ? Das braucht doch viel weniger Strom. Oder hat die Ofen-Zubereitung einen tieferen Sinn ? Auch die Süßkartoffeln kann man in Stückchen garen um Strom zu sparen.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Ja, das geht, Sie haben nur einen etwas größeren Nährstoffverlust.
 
Na dann nehm ich doch am besten meinen Dampfgarer und pack da die Stücke rein. Der braucht dann für beides ca. 20-25 Minuten und ich spare Strom und hab die meisten Nähtstoffe noch drin.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Ja, Sie haben recht. Dampfgarer hätten wir als Alternative nennen sollen.