Low Carb Dinner

Putenroulade auf Spargelsalat

mit rosa Pfeffer
4
Durchschnitt: 4 (4 Bewertungen)
(4 Bewertungen)
Putenroulade auf Spargelsalat

Putenroulade auf Spargelsalat - Das zart gedämpfte Geflügelfleisch ist mit scharfer Wasabi-Paste gefüllt

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,9 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
20 min
Zubereitung
fertig in 35 min
Fertig
Kalorien:
99
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Bei wenigen Kalorien und kaum Fett werden Ihnen hier reichlich Folsäure, Niacin und Vitamin E geboten. Folsäure ist wichtig für alle Zellteilungs- und Wachstumsprozesse. Niacin hält die Haut fit und kurbelt den Stoffwechsel an. Vitamin E hat sich schon vor Längerem als Schutzfaktor für die Gefäße erwiesen – Folsäure und Niacin in jüngster Zeit auch!

Ein eiweißreiches Abendessen ohne viele Kohlenhydrate für alle, die nach der Low-Carb-Methode abnehmen möchten. Ideal auch als Vorspeise eines Menüs. Mit Kartoffeln als Beilage serviert wird das Ganze zum sättigenden Mittagessen.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien99 kcal(5 %)
Protein17 g(17 %)
Fett1 g(1 %)
Kohlenhydrate5 g(3 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe4 g(13 %)
Vitamin A0,2 mg(25 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E6 mg(50 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin10,4 mg(87 %)
Vitamin B₆0,3 mg(21 %)
Folsäure126 μg(42 %)
Pantothensäure1,5 mg(25 %)
Biotin10 μg(22 %)
Vitamin B₁₂0,2 μg(7 %)
Vitamin C27 mg(28 %)
Kalium467 mg(12 %)
Calcium80 mg(8 %)
Magnesium42 mg(14 %)
Eisen1,9 mg(13 %)
Jod18 μg(9 %)
Zink1,8 mg(23 %)
gesättigte Fettsäuren0,2 g
Harnsäure131 mg
Cholesterin30 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
1
Zutaten
250 g
grüner Spargel
50 g
dünnes kleines Putenschnitzel (1 dünnes kleines Putenschnitzel)
½ TL
5 EL
klassische Gemüsebrühe
½ TL
½
kleine Zitrone
6
Saisonale Rezeptvideos
Zubereitung

Küchengeräte

1 Sieb, 1 Arbeitsbrett, 1 Sparschäler, 1 kleines Messer, 1 Zahnstocher, 1 Topf mit Deckel, 1 Mörser, 1 Schaumkelle, 1 Teller, 1 Schüssel, 1 Zitronenpresse, 1 Teelöffel, 1 Esslöffel

Zubereitungsschritte

1.
Putenroulade auf Spargelsalat Zubereitung Schritt 1

Spargel waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Das untere Drittel der Spargelstangen schälen, die Enden abschneiden.

2.
Putenroulade auf Spargelsalat Zubereitung Schritt 2

Spargelstangen schräg in etwa 2 cm breite Scheiben schneiden.

3.
Putenroulade auf Spargelsalat Zubereitung Schritt 3

Putenschnitzel abspülen, trocken tupfen und dünn mit Wasabi bestreichen.

4.
Putenroulade auf Spargelsalat Zubereitung Schritt 4

Putenschnitzel leicht salzen, von der kurzen Seite her aufrollen und mit einem Zahnstocher feststecken.

5.
Putenroulade auf Spargelsalat Zubereitung Schritt 5

Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen, Spargel hineingeben und zum Kochen bringen. Roulade darauflegen und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten garen.

6.
Putenroulade auf Spargelsalat Zubereitung Schritt 6

Inzwischen die Pfefferkörner in einem Mörser grob zerstoßen oder mit dem Rücken eines großen, schweren Messers leicht zerdrücken.

7.
Putenroulade auf Spargelsalat Zubereitung Schritt 7

Roulade und Spargelscheiben mit einer Schaumkelle aus dem Topf nehmen. Roulade auf einen Teller, Spargel in eine Schüssel geben.

8.
Putenroulade auf Spargelsalat Zubereitung Schritt 8

Aus der Zitrone 2–3 TL Saft pressen. Mit zerdrückten Pfefferkörnern unter die Brühe rühren. Zum Spargel geben, gut mischen und 15–20 Minuten durchziehen lassen.

9.
Putenroulade auf Spargelsalat Zubereitung Schritt 9

Schnittlauch waschen, trocken schütteln, die Hälfte in Röllchen schneiden und unter den Spargelsalat mischen. Mit Salz abschmecken.

10.
Putenroulade auf Spargelsalat Zubereitung Schritt 10

Zahnstocher entfernen, Roulade in Scheiben schneiden und auf dem Spargelsalat anrichten. Mit den restlichen Schnittlauchhalmen garnieren.

Zubereitungstipps im Video
 
Also zugegeben: wir haben das Rezept ziemlich abgewandelt, ob das noch im Sinne des Erfinders wäre weiß ich nicht aber so war es ganz lecker: Da es keinen grünen Spargel gab, haben wir weißen verwendet und da wir keine Wasabi-Paste hatten, haben wir normalen Meerrettich verwendet. Wichtig ist aber tatsächlich die Garzeit: Unser Fleisch war etwas dicker, wir haben das ganze also ca. 8 Minuten im Topf gegart, bis das Fleisch von außen komplett weiß war. Dann haben wir das ganze im Topf! bei geschlossenem Deckel noch etwa 10-15 Minuten ziehen lassen, so war das Fleisch zart aber gar. Im Anschluss ein wenig! Zitrone auf Spargel und aufs Fleisch, (optional: ein ganz ganz bisschen Butter zum Spargel,) etwas grobes Salz und den gemahlenen Pfeffer und frischen Schnittlauch dazu, fertig war ein schönes leichtes Sommeressen.
 
Also ich hab's mir auch gemacht und hab es etwas mehr gewürtz als vorgegeben und fand es zwar nicht genial aber auch nicht fürchterlich. Geschmackssache halt..
 
Das Rezept klang sehr gut,schmeckte aber fürchterlich. Ich vermute, dass die Mengen- und Zeitangaben hier nicht stimmen. Das Fleisch wird in dieser Zeit nicht wirklich durch, die Sauce schmeckt nach nichts. Absolut nur für Puristen geeignet.