Vegan für Genießer

Vegane Ramen-Suppe

5
Durchschnitt: 5 (10 Bewertungen)
(10 Bewertungen)
Vegane Ramen-Suppe

Vegane Ramen-Suppe - die japanische Nudelsuppe schnell und einfach zubereitet | Foto: Maximilian Gold

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,1 / 10
Schwierigkeit:
ganz einfach
Schwierigkeit
Zubereitung:
25 min
Zubereitung
Kalorien:
444
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die vegane Ramen Suppe liefert dank der Shiitake einen hohen Gehalt an B-Vitaminen. Die Pilze sind ein perfektes Lebensmittel besonders für Veganer, da der Vitamin-B-Gehalt mindestens so hoch ist wie der von Fleisch. Mit dem enthaltenen Pak Choi punktet das vegane Ramen Rezept zudem mit reichlich sekundäre Pflanzenstoffe, die unsere Körperzellen vor Alterung schützen.

Das vegane Ramen Rezept kann nach Lust und Laune verändert und abgewandelt werden. So eignen sich beispielsweise Brokkoli, grüner Spargel oder Champignons als Gemüseeinlage. Sollten Sie auch tierische Produkte verzehren, können die Ramen auch super mit Geflügel- oder Rinderbrühe gekocht werden. So bekommt die japanische Nudelsuppe einen noch deftigeren Charakter.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien444 kcal(21 %)
Protein26 g(27 %)
Fett14 g(12 %)
Kohlenhydrate53 g(35 %)
zugesetzter Zucker3 g(12 %)
Ballaststoffe8,6 g(29 %)
Automatic
Vitamin A0,2 mg(25 %)
Vitamin D0,8 μg(4 %)
Vitamin E10,8 mg(90 %)
Vitamin K124,9 μg(208 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin8,6 mg(72 %)
Vitamin B₆0,4 mg(29 %)
Folsäure140 μg(47 %)
Pantothensäure1,5 mg(25 %)
Biotin11,3 μg(25 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C47 mg(49 %)
Kalium644 mg(16 %)
Calcium350 mg(35 %)
Magnesium155 mg(52 %)
Eisen5,8 mg(39 %)
Jod12 μg(6 %)
Zink4 mg(50 %)
gesättigte Fettsäuren2,2 g
Harnsäure86 mg
Cholesterin0 mg
Zucker gesamt9 g
Entwicklung dieses Rezeptes:
Jan Schümann

Zutaten

für
4
Zutaten
150 g Frühlingszwiebeln (1 Bund)
20 g Ingwer
4 Knoblauchzehen
150 g Shiitakepilze
400 g Pak Choi
2 EL Sesamöl (20 g)
1 TL rote Currypaste
1 ½ l Gemüsebrühe
400 g Tofu
5 EL Sojasauce (50 g)
200 g Ramen-Nudeln
75 g Sprossenmix
20 g Koriander (1 Bund)
2 EL Reisessig (20 g)
1 EL Reissirup (15 g)
2 EL schwarzer Sesam (25 g)
Zubereitung

Küchengeräte

1 Arbeitsbrett, 1 Pfanne, 2 Töpfe

Zubereitungsschritte

1.

Frühlingszwiebeln waschen und putzen. Das Grün schräg in Streifen schneiden und für die Garnitur beiseitestellen. Den Rest in feine Ringe schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Pilze putzen und in Scheiben schneiden.

2.

1 EL Öl in einem Topf erhitzen und das Gemüse darin bei mittlerer Hitze 1–2 Minuten dünsten. Currypaste einrühren und Gemüsebrühe zugießen. Pak Choi waschen, putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Pak Choi in den Topf geben und bei kleiner Hitze 6–8 Minuten leicht köcheln lassen.

3.

Inzwischen Tofu in Würfel schneiden. Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen und Tofuwürfel darin bei mittlerer bis starker Hitze 3–4 Minuten kräftig anbraten. 1 EL Sojasauce zugießen und 1 Minuten erhitzen. Tofuwürfel beiseitestellen. Ramen in kochendem Wasser 5–6 Minuten garen. Anschließend abgießen.

4.

Währenddessen Sprossen waschen und abtropfen lassen. Koriander waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Restliche Sojasauce, Reisessig, Reissirup und 1 EL Sesam verrühren und auf 4 Schalen verteilen.

5.

Ramen in die Schalen geben und Brühe zugießen. Gemüse, Tofuwürfel, Sprossen und Koriander darübergeben und mit restlichen Sesam bestreuen.

 
Ich wollte Rahmen schon lange selber machen und habe lange nach genau so einem Rezept gesucht. Das Rezept ist wirklich für Anfänger geeignet und das Ergebnis super lecker!