Saisonale Küche

Mairübensalat mit Sprossen

und Pumpernickel
4.25
Durchschnitt: 4.3 (4 Bewertungen)
(4 Bewertungen)
Mairübensalat mit Sprossen

Mairübensalat mit Sprossen - Frühling pur: natürliche Aromen in exquisiter Kombination

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,5 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
25 min
Zubereitung
Kalorien:
150
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die leichte Vorspeise steckt voller Vitamine und Ballaststoffe. Die Mairüben enthalten neben reichlich B-Vitaminen und Vitamin C auch Glucosinolate – die erzeugen nicht nur intensiven Geschmack, sondern wirken zugleich günstig auf das Immunsystem.

Die zarten Mairübchen gehören zum ersten heimischen Gemüse im Jahr – sie schmecken würziger als Möhren und sanfter als Radieschen. Versuchen Sie als Alternative auch die eng verwandten Herbstrüben oder Teltower Rübchen.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien150 kcal(7 %)
Protein3 g(3 %)
Fett8 g(7 %)
Kohlenhydrate16 g(11 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe8 g(27 %)
Vitamin A0,7 mg(88 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E0,7 mg(6 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin2,3 mg(19 %)
Vitamin B₆0,2 mg(14 %)
Folsäure46 μg(15 %)
Pantothensäure0,6 mg(10 %)
Biotin6,2 μg(14 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C28 mg(29 %)
Kalium479 mg(12 %)
Calcium80 mg(8 %)
Magnesium35 mg(12 %)
Eisen2,2 mg(15 %)
Jod16 μg(8 %)
Zink1,5 mg(19 %)
gesättigte Fettsäuren0,9 g
Harnsäure56 mg
Cholesterin0 mg
Automatic
Vitamin A0,9 mg(113 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E0,6 mg(5 %)
Vitamin K12,8 μg(21 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin3,4 mg(28 %)
Vitamin B₆0,3 mg(21 %)
Folsäure65 μg(22 %)
Pantothensäure0,9 mg(15 %)
Biotin8,5 μg(19 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C41 mg(43 %)
Kalium720 mg(18 %)
Calcium96 mg(10 %)
Magnesium49 mg(16 %)
Eisen1,8 mg(12 %)
Jod15 μg(8 %)
Zink0,8 mg(10 %)
gesättigte Fettsäuren0,9 g
Harnsäure90 mg
Cholesterin0 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
EAT SMARTER

Zutaten

für
4
Zutaten
100 g
600 g
200 g
Möhren (2 Möhren)
50 g
20 g
2 ½ EL
weißer Balsamessig
3 EL
80 g
Pumpernickeltaler (8 Pumpernickeltaler)
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Topf mit Deckel, 2 Schüsseln, 1 Sieb, 1 Sparschäler, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Schneebesen, 1 Salatbesteck, 1 Gemüsehobel

Zubereitungsschritte

1.
Mairübensalat mit Sprossen Zubereitung Schritt 1

Zuckerschoten waschen, putzen und schräg halbieren.

2.
Mairübensalat mit Sprossen Zubereitung Schritt 2

In einem Topf 1-2 l Wasser aufkochen und salzen. Zuckerschoten hineingeben und 2 Minuten sprudelnd kochen lassen.

3.
Mairübensalat mit Sprossen Zubereitung Schritt 3

Zuckerschoten abgießen, in einer Schüssel mit eiskaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.

4.
Mairübensalat mit Sprossen Zubereitung Schritt 4

Mairüben und Möhren schälen. Mairüben halbieren.

5.
Mairübensalat mit Sprossen Zubereitung Schritt 5

Möhren und Mairüben auf einem Gemüsehobel in feine Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben.

6.
Mairübensalat mit Sprossen Zubereitung Schritt 6

Gemüsescheiben mit etwas Salz bestreuen, mit den Händen kurz durchkneten und 10 Minuten ziehen lassen.

7.
Mairübensalat mit Sprossen Zubereitung Schritt 7

Inzwischen die Erbsensprossen putzen und halbieren. Alle Sprossen unter fließendem heißem Wasser waschen und abtropfen lassen.

8.
Mairübensalat mit Sprossen Zubereitung Schritt 8

Möhren-Rüben-Mischung abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. Saft in einer großen Schüssel mit 2 EL Essig, Salz, Pfeffer und Öl zu einer Vinaigrette verrühren.

9.
Mairübensalat mit Sprossen Zubereitung Schritt 9

Möhren-Rüben-Mischung und Zuckerschoten zur Vinaigrette geben und gut vermischen. Mit restlichem Essig, Salz und Pfeffer abschmecken und die Sprossen darübergeben. Mit den Pumpernickeltalern anrichten.

 
Ein toller knackig-frischer Salat, war sehr begeistert davon! Ist auch mal was ganz anderes und besonders die Kombi mit den Zuckerschoten fand ich sehr lecker! Mein Tipp: Auf die Pumpernickeltaler noch Rührei geben, fand das eine gelungene Ergänzung.