EatSmarter Exklusiv-Rezept

Indisches Gemüse-Curry

mit Ananas
4
Durchschnitt: 4 (14 Bewertungen)
(14 Bewertungen)
Indisches Gemüse-Curry

Indisches Gemüse-Curry - Hundertprozentig vegetarisch und dabei tierisch lecker

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
Health Score
9,2 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
Kalorien:
499
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die Fülle an Gemüse sorgt dafür, dass Sie mit einer Portion bereits die Hälfte der von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen täglichen Mindestaufnahme an Ballaststoffen zu sich nehmen. Es gibt Hinweise dafür, dass eine ballaststoffreiche Kost das Darmkrebsrisiko senken kann.

Wer den Fettgehalt senken möchte, der nimmt Kokoswasser, ein ernährungsphysiologisch hochwertiges Lebensmittel: reich an Mineralstoffen, Vitaminen, Aminosäuren und bei vollem Aroma völlig fettfrei. Allerdings: Das Curry wird damit nicht cremig.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien499 kcal(24 %)
Protein22 g(22 %)
Fett21 g(18 %)
Kohlenhydrate53 g(35 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe14 g(47 %)
Vitamin A0,7 mg(88 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E2,5 mg(21 %)
Vitamin B₁0,6 mg(60 %)
Vitamin B₂0,4 mg(36 %)
Niacin7,9 mg(66 %)
Vitamin B₆0,8 mg(57 %)
Folsäure202 μg(67 %)
Pantothensäure2,4 mg(40 %)
Biotin14 μg(31 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C81 mg(85 %)
Kalium1.239 mg(31 %)
Calcium117 mg(12 %)
Magnesium183 mg(61 %)
Eisen6,9 mg(46 %)
Jod14 μg(7 %)
Zink3,4 mg(43 %)
gesättigte Fettsäuren6,6 g
Harnsäure211 mg
Cholesterin0 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
1
10 g
Ingwer (1 Stück)
500 g
Blumenkohl (0.5 Blumenkohl)
200 g
Möhren (2 Möhren)
100 g
2
200 g
200 g
kleine festkochende Kartoffeln (4 kleine festkochende Kartoffeln)
2 EL
2 EL
300 ml
klassische Gemüsebrühe
200 ml
100 g
400 g
Baby-Ananas (1 Baby-Ananas)
100 g
Erbsen (tiefgekühlt)
6 Stiele
Zubereitung

Das Video zum Rezept

Küchengeräte

1 Esslöffel, 1 kleines Messer, 1 großes Messer, 1 Sparschäler, 1 Arbeitsbrett, 1 Holzlöffel, 1 großer Topf, 1 Messbecher, 1 Sieb, 1 kleine Pfanne

Zubereitungsschritte

1.
Indisches Gemüse-Curry Zubereitung Schritt 1

Zwiebel und Ingwer schälen und fein würfeln.

2.
Indisches Gemüse-Curry Zubereitung Schritt 2

Blumenkohl putzen, waschen und in Röschen teilen. Möhren putzen, schälen und in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden.

3.
Indisches Gemüse-Curry Zubereitung Schritt 3

Bohnen putzen, waschen und schräg halbieren.

4.
Indisches Gemüse-Curry Zubereitung Schritt 4

Chilischoten waschen, längs halbieren, entkernen und in dünne Streifen schneiden.

5.
Indisches Gemüse-Curry Zubereitung Schritt 5

Linsen in einem Sieb abspülen und abtropfen lassen.

6.
Indisches Gemüse-Curry Zubereitung Schritt 6

Kartoffeln schälen, waschen und in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden.

7.
Indisches Gemüse-Curry Zubereitung Schritt 7

Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Ingwer, Chili und rote Linsen darin bei mittlerer Hitze kurz andünsten. Möhren, Kartoffeln, Blumenkohl und Bohnen zugeben und 3-4 Minuten unter Rühren andünsten.

8.
Indisches Gemüse-Curry Zubereitung Schritt 8

Currypulver zugeben, untermischen. Gemüsebrühe und Kokosmilch zugießen, aufkochen und das Curry offen 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

9.
Indisches Gemüse-Curry Zubereitung Schritt 9

Inzwischen die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, auf einen Teller geben, etwas abkühlen lassen und grob hacken.

10.
Indisches Gemüse-Curry Zubereitung Schritt 10

Ananas schälen, vierteln, den Strunk herausschneiden und das Fruchtfleisch in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.

11.
Indisches Gemüse-Curry Zubereitung Schritt 11

Ananas, Cashewkerne und Erbsen zum Curry geben, untermischen und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

12.
Indisches Gemüse-Curry Zubereitung Schritt 12

Koriander waschen, trockenschütteln und grob hacken. Das Gemüse-Curry mit Salz und Pfeffer würzen und mit Koriander bestreuen.

Video Tipps

Wie Sie frische Ingwerwurzel ganz einfach schälen
Wie Sie Blumenkohl geschickt putzen und in Röschen teilen
Wie Sie Grüne Bohnen am besten waschen und putzen
Wie Sie Kartoffeln richtig schälen und waschen
Wie Sie Cashewkerne mühelos hacken
 
Habe viel mehr Kokosmilch gebraucht mindestens 300ml und auch mehr Gemüsebrühe. Hab noch Pilze und mehr Currypulver hinzugefügt war sehr lecker.
Bild des Benutzers Nico Brodnitz
Ich lebe in Brasilien und kenne das Dilemma mit der Kokosmilch. Einige lieben sie, ander verabscheuen sie.
 
Gutes Rezept, allerdings fehlte mir geschmacklich etwas.... habe noch hinzugefügt: Creme Fraiche (oder einfach mehr Kokosmilch - für Veganer), Chilis, Mandeln (fein geschnitten), Zimt und etwas mehr Ananas als angegeben.... somit war es perfekt! Saulecker!!! …Rosinen würden dem ganzen sicher noch die Krone aufsetzen.... hatte ich leider nicht mehr da.... probiere ich das nächste Mal...
 
Haben es grade gegessen und fanden es sehr lecker. Allerdings hatten wir keine Ananas da & haben dem Blumenkohl durch Brokoli ersetzt da dieser noch da war. Statt Kokosmilch haben wir Kalorienbedinkt einfach mehr Gemüsebrühe genommen. Zusätzlich haben wir noch rote Currypaste hinzugeben :)
 
.... und dann war es gechmacklich ein ganz anderes Gericht, aber trotzdem eine gute Idee.
 
hä? gemüse + curry = gemüsecurry. wieso anderes gericht?
 
Sorry, Mir hat es überhaupt nicht geschmeckt
Bild des Benutzers Nico Brodnitz
das liegt wahrscheinlich an der Kokosmilch. Lass sie einfach weg, füge etwas mehr Curry dazu, und wenn Du willst, noch Rosinen.
 
So indisch finde ich das Ganze auch nicht, aber lecker! Ich habe das Gemüse ein bisschen variiert, viel weniger Linsen genommen, stattdessen noch Reis dazu gekocht. Habe noch rote Currypaste reingetan, die ist schön scharf. Die Ananas habe ich weggelassen. Es ist nur zu wenig Flüssigkeit, um darin die Kartoffeln so wirklich zu kochen. Die würde ich beim nächsten Mal vorkochen und dann dazu geben, dann bleibt der Rest auch schön knackig!
 
Etwas Knoblauch fehlt noch! Und statt ner Babyananas hätte ich lieber ne reife Mango genommen Dann ist's wirklich indisches Edelsubzi, serviert zusammen mit safraniertem Basmatireis. Veganertraum (bin aber selbst keiner) P.S. Wenn schon Currypulver, statt Masala, dann vorher etwas in ein nicht zu heißem Pflanzenöl (bitte hier und jetzt ausnahmsweise kein Olivenöl) vorher anrösten, und dann erst in Punkt 8 verwenden
 
Das Rezept ist mehr Thai als Indisch. Baby Ananas,und kein Knoblauch? Nur immer Curry Powder in Deutschland.
 
Und was soll daran jetzt indisch sein?
 
Das Gericht war sehr lecker, nicht besonders billig, aber das kann man ja abschätzen. Wenn die Linsen nach 15 Minuten noch hart sind, wurden sicher die falschen gewählt (das sind ganz kleine rote Linsen, so groß wie ein Locher Löcher macht ^^), denn meine Linsen waren mir persönlich schon eher zu breiig. Werde die Linsen nächstes Mal wegnehmen. Die Ananas hat das Gericht für mich nochmal extra abgerundet. Es schmeckt übrigens auch mit der doppelten Menge Kokosmilch und entsprechend mehr Currypulver, wer wie ich mehr Soße mag.
 
schmeckt total lecker haben einen fisch dazu gegessen,kann ich nur weiter empfehlen.
 
OMG ist das schlecht EAT SMARTER sagt: Tut uns leid, wenn das Curry Ihren Geschmack nicht getroffen hat. Andere fanden es lecker.
 
Bei mir hat alles hervorragend geklappt und es war großartig lecker! Bei den Bohnen hab ich auf TK-Bohnen zurückgegriffen. Die Ananas im Gericht finde ich nicht so indisch, aber total lecker und eine prima Kombi, auf die ich selbst noch nicht gekommen bin. Dank euch!
 
Also zunächst mal: Geschmeckt hat es gut. Aber: Bei mir sah es eher aus wie ein Eintopf. Die roten Linsen waren nach 15 Minuten noch hart und ich mußte weiter garen. Dadurch war das Gemüse ziemlich verkocht und wir mögen es eigentlich lieber al dente. Die Ananas habe ich mir daher gespart, weil sie zu meinem "Gemüseeintopf" nicht gepaßt hat. Ich werde das Gericht sicher nochmal kochen, dann werde ich das Gemüse allerdings einzeln garen und zum Schluß dazu geben :-) EAT SMARTER sagt: Schade, dass Ihnen das Gericht verkocht ist. Rote Linsen sind normalerweise nach 10-15 Minuten gar, wenn Sie sie weicher mögen, können Sie sie natürlich etwas vorgaren und dann das Gemüse zugeben. Nach mehr als 15 Minuten verlieren die Linsen allerdings ihre Konsistenz und zerkochen, so dass das Gericht tatsächlich eher wie ein Eintopf aussieht.
 
wirklich extrem identisch
 
Da es jetzt keine grünen Bohnen gibt habe ich sie weggelassen und stattdessen 1 ganzen Blumenkohl genommen. Statt Cashewkerne habe ich frisch gehackte Erdnüsse dazugegeben. So ist das Gericht auch nicht zu teuer und 45 Minuten Aufwand für so ein tolles Curry find ich ok.
 
Wow! Köstlich, auch kalt noch lecker!
 
Leider zu viel Arbeit und zu teuer!
 
schmeckt wirklich wunderbar :-)
 
Sehr lecker!!!Schmeckt genau so wie bei den Inder - sehr identisch.