Saisonale Küche

Lauwarmer Champignonsalat

mit Löwenzahn
4.833335
Durchschnitt: 4.8 (6 Bewertungen)
(6 Bewertungen)
Lauwarmer Champignonsalat

Lauwarmer Champignonsalat - Purer Genuss für Pilz-Fans – und auch für all diejenigen, die's – noch (!) – nicht sind

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,8 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
25 min
Zubereitung
Kalorien:
66
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Die Pilze werden in Brühe gedünstet, sodass sie kein Fett aufsaugen können wie beim Braten in Öl oder Butter. Dafür liefern sie Vitamin D, was kein anderes pflanzliches Lebensmittel bietet: 70 Prozent des Tagesbedarfs tragen dazu bei, dass das Kalzium vom Körper gut verwertet werden kann, was wiederum ausschlaggebend für die Stabilität unseres Skeletts ist.

Schmeckt auch köstlich, wenn Sie gemischte Pilze verwenden, z.B. Kräuterseitlinge, braune Champignons und Austernpilze. Alle sind sie vitalstoffreich und fettarm. – Falls Sie keinen Löwenzahn bekommen, nehmen Sie stattdessen Römersalatherzen.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien66 kcal(3 %)
Protein7 g(7 %)
Fett2 g(2 %)
Kohlenhydrate4 g(3 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe5 g(17 %)
Vitamin A0,5 mg(63 %)
Vitamin D4 μg(20 %)
Vitamin E1,3 mg(11 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,8 mg(73 %)
Niacin10,5 mg(88 %)
Vitamin B₆0,2 mg(14 %)
Folsäure42 μg(14 %)
Pantothensäure3,8 mg(63 %)
Biotin24,2 μg(54 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C18,1 mg(19 %)
Kalium773 mg(19 %)
Calcium79 mg(8 %)
Magnesium37 mg(12 %)
Eisen3,2 mg(21 %)
Jod39 μg(20 %)
Zink1,4 mg(18 %)
gesättigte Fettsäuren0,3 g
Harnsäure155 mg
Cholesterin0 mg
Automatic
Vitamin A0,5 mg(63 %)
Vitamin D3,9 μg(20 %)
Vitamin E1,3 mg(11 %)
Vitamin K29,4 μg(49 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,9 mg(82 %)
Niacin11,9 mg(99 %)
Vitamin B₆0,2 mg(14 %)
Folsäure64 μg(21 %)
Pantothensäure4,3 mg(72 %)
Biotin32,2 μg(72 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C34 mg(36 %)
Kalium955 mg(24 %)
Calcium81 mg(8 %)
Magnesium41 mg(14 %)
Eisen3,6 mg(24 %)
Jod37 μg(19 %)
Zink1,3 mg(16 %)
gesättigte Fettsäuren0,5 g
Harnsäure137 mg
Cholesterin0 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:

Zutaten

für
2
Zutaten
70 g
Löwenzahn (1 Bund)
400 g
150 ml
klassische Gemüsebrühe
2 EL
weißer Balsamessig
1 TL
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
ChampignonLöwenzahnOlivenölSalzPfeffer
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Salatschleuder, 1 Arbeitsbrett, 1 Pinsel, 1 kleines Messer, 1 beschichtete Pfanne mit Deckel, 1 Holzlöffel, 1 Schüssel, 1 Schneebesen, 1 Messbecher

Zubereitungsschritte

1.
Lauwarmer Champignonsalat Zubereitung Schritt 1

Löwenzahnsalat putzen, waschen, trockenschleudern und in mundgerechte Stücke teilen.

2.
Lauwarmer Champignonsalat Zubereitung Schritt 2

Champignons bei Bedarf mit einem Pinsel putzen, sonst vorsichtig abspülen und trockentupfen. Je nach Größe halbieren oder vierteln.

3.
Lauwarmer Champignonsalat Zubereitung Schritt 3

50 ml Gemüsebrühe in einer beschichteten Pfanne aufkochen. Die Hälfte der Champignons zugeben und 2 Minuten zugedeckt dünsten. Deckel abnehmen und unter Rühren garen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

4.
Lauwarmer Champignonsalat Zubereitung Schritt 4

Salzen, pfeffern und in eine Schüssel geben. Restliche Champignons auf die gleiche Weise in 50 ml Gemüsebrühe garen, danach ebenfalls in die Schüssel geben.

5.
Lauwarmer Champignonsalat Zubereitung Schritt 5

Restliche Gemüsebrühe in der Pfanne erwärmen. Mit Essig, Salz, Pfeffer und Olivenöl zu einer Salatsauce verrühren.

6.
Lauwarmer Champignonsalat Zubereitung Schritt 6

Die Sauce mit den Champignons mischen. Mit dem Löwenzahnsalat auf 2 Tellern anrichten und servieren.

 
Anstatt Löwenzahn Kopfsalat verwendet. War auch gut. Mal was anderes. Wenn die gemüsebrühe würzig genug ist, ist extra nachwürzen der Pilze meiner Meinung nach nicht nötig. Wird sonst etwas zu viel.
 
Den Salat gibt es bei uns regelmäßig und auch die Salatgegner im Haushalt lassen es sich schmecken, dabei ist er ruckzuck fertig und man braucht nur wenige und dazu noch preiswerte Zutaten. Wir nehmen gern Feldsalat statt Löwenzahn, da man den ja nun nicht immer bekommt. Die Pilze schmecken mit der Zubreitung sehr würzig. Ein perfektes Rezept auch für Leute, die wie ich ein paar Kilos abnehmen wollen und kalorienlastige Gerichte ersetzen wollen, ohne auf Genuss zu verzichten.
 
Vielleicht eine blöde Frage, aber kann man da den Löwenzahn aus dem Garten nehmen? Worauf muss man dann achten? EAT SMARTER sagt: Kein Problem. Nehmen Sie aber Blätter von jungen Pflanzen - bevor sie im Mai in Blüte stehen.
 
Nach Löwenzahn hab ich vergeblich Ausschau gehalten, also hab ich Römersalat genommen. Schmeckt echt gut. Und so als leichter Mittagssnack eine feine, schnelle Sache. Könnte mir vorstellen, dass das auch mit Rucola, ein paar Cocktailtomaten und Schafskäse oder Mozzarella schmeckt. Muss ich mal probieren.