Veganer Sattmacher

Veganer Nussbraten mit Pflaumenglasur

5
Durchschnitt: 5 (5 Bewertungen)
(5 Bewertungen)
Veganer Nussbraten mit Pflaumenglasur

Veganer Nussbraten mit Pflaumenglasur - Ein herrlich nussiger Festtagsgenuss, der ganz wunderbar auch ohne tierische Produkte auskommt! Foto: Beeke Hedder

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,2 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
15 min
Zubereitung
fertig in 2 h 15 min
Fertig
Kalorien:
415
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Nüsse liefern wichtige B-Vitamine die unser Gehirn und Nervensystem benötigen. Sie enthalten wertvolle ungesättigte Fette, die gut für Herz und Kreislauf sind. Außerdem versorgen sie den Körper mit hochwertigem Protein. Dank ihrer Ballaststoffe sättigen sie langanhaltend und tun obendrein noch der Verdauung gut.

Den Nussbraten können Sie mit jeglichen Nüssen ihrer Wahl zubereiten. Wer's besonders fruchtig mag, fügt noch ein paar gehackte Trockenpflaumen oder Rosinen hinzu.

Ganz nebenbei eignet sich der Nussbraten hervorragend zur Resteverwertung, denn auch gegartes Gemüse, Linsen oder Reis können Sie einfach mit in die Masse geben. Achten Sie lediglich darauf die Bratenmasse vor dem Backen gut abzuschmecken.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien415 kcal(20 %)
Protein16 g(16 %)
Fett23 g(20 %)
Kohlenhydrate36 g(24 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe11 g(37 %)
Vitamin A0,7 mg(88 %)
Vitamin D0,6 μg(3 %)
Vitamin E6,5 mg(54 %)
Vitamin K15 μg(25 %)
Vitamin B₁0,6 mg(60 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin11,3 mg(94 %)
Vitamin B₆0,5 mg(36 %)
Folsäure144 μg(48 %)
Pantothensäure2,1 mg(35 %)
Biotin22,2 μg(49 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C20 mg(21 %)
Kalium841 mg(21 %)
Calcium58 mg(6 %)
Magnesium117 mg(39 %)
Eisen3,2 mg(21 %)
Jod25 μg(13 %)
Zink2,4 mg(30 %)
gesättigte Fettsäuren3,7 g
Harnsäure80 mg
Cholesterin0,1 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
Daniela Neu

Zutaten

für
8
Zutaten
1 Stiel Rosmarin
1 Stiel Thymian
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
250 g Champignons
250 g Nussmischung (Walnuss, Haselnuss, Mandel)
200 g gegarte Marone
2 Möhren
200 g Vollkorn-Semmelbrösel
3 EL Rapsöl
Salz
Pfeffer
160 g Pflaumenmus (8 EL)
80 g Apfelmus (4 EL)
3 TL Apfelessig
400 g Feldsalat
1 TL mittelscharfer Senf
30 g Sonnenblumenkerne
Zubereitung

Küchengeräte

1 Arbeitsbrett, 1 Messer, 1 Schüssel, 1 Küchenmaschine, 1 Reibe, 1 Kastenbackform (ca. 21 x 11 cm), 1 Backpapier, 1 kleine Schüssel, 1 Salatschüssel, 1 Salatbesteck

Zubereitungsschritte

1.

Rosmarin und Thymian waschen, trocken schütteln und Nadeln bzw. Blättchen abzupfen. Zwiebel und Knoblauch schälen, Champignons putzen und Stielenden abschneiden. Zusammen mit Nüssen und Maronen in einer Küchenmaschine zerkleinern.

2.

Möhren putzen, schälen, waschen und reiben. Zusammen mit Semmelbrösel sowie 2 EL Öl zur Nuss-Mischung geben und gleichmäßig unterrühren oder mit den Händen verkneten. Masse großzügig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3.

Eine Kastenform mit Backpapier auslegen (oder eine Silikonbackform benutzen), die Bratenmasse hineingeben, andrücken und glatt streichen.

4.

Für die Glasur Pflaumen- und Apfelmus mit 2 TL Essig verrühren. Braten mit der Hälfte davon bestreichen, Rest als Dip zur Seite stellen. Nussbraten im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 180 °C, Gas: Stufe 2–3) für 1 Stunde backen.

5.

Währenddessen den Salat waschen und trocken schleudern. Für das Dressing restliches Öl sowie Essig mit Senf und 1 EL Wasser verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über den Salat träufeln und mit Sonnenblumenkernen bestreuen.

6.

Fertigen Nussbraten kurz in der Form abkühlen lassen, dann in fingerdicke Scheiben schneiden und mit Dip sowie Salat servieren.

 
Liebes Eat-Smarter- Team, ich habe den Braten schon zweimal gemacht, er schmeckte sehr gut. Nur fallen mir beim Aufschneiden die Scheiben etwas auseinander. Mache ich was falsch? Oder gibt es einen Trick bzw. eine Möglichkeit, den Braten fester zu machen? Eier fallen beim Veganen ja weg. Vielen Dank für eine Antwort
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Daisy Miller, es freut uns, dass Ihnen der vegane Braten so gut schmeckt! Um das Auseinanderfallen zu vermeiden, sollten die Scheiben am besten nicht zu dünn geschnitten werden. Was außerdem hilft: Lassen Sie den Braten vor dem Anschneiden etwa 5–10 Minuten abkühlen. Falls das nicht zum Erfolg führt, könnten Sie noch eine bindende Zutat in die Masse geben, wie 1–2 EL gemahlene Haferflocken, Leinsamenschrot oder Sojamehl. Viel Spaß beim Ausprobieren und viele Grüße von EAT SMARTER!
 
Gerade ausprobiert. Waren alle hellauf begeistert, die Soße als Dipp in Kombination mit dem Feldsalat. Echt mega lecker
 
Hallo, ich hätte ein paar Fragen zum Rezept: Wieviele Scheiben ergibt das Rezept denn? Lässt sich der Braten auch einfrieren? Lg Sabrina
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Shinyunicorn, der Braten ergibt ca. 16 dünne Scheiben, also 2 Scheiben pro Portion. Sie können Reste auch einfrieren. Viele Grüße von EAT SMARTER!
Kooperationspartner
Live-Smarter-Blog
Die TK ist mit rund 11 Millionen Versicherten die größte Krankenkasse Deutschlands. Hier gehts zum Blog in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse.
zum Blog
Kooperationspartner
Natürlich besser-Blog
Sie möchten gesund leben? In dem Natürlich besser-Blog von Reformhaus® und EAT SMARTER geben wir Ihnen einen Einblick in Themen rund um Gesundheit, Ernährung und Beauty.
zum Blog
Kooperationspartner
Stressfrei kochen mit FRoSTA
Gemeinsam mit FRoSTA stellen wir Ihnen in unseren Wochenplänen leckere Rezeptideen für morgens, mittags und abends vor – so einfach kann smarte Ernährung sein.
zur Partnerseite
Kooperationspartner
Das große Darm-Special
Erfahren Sie hier, wie wichtig der Darm für das Immunsystem ist, wie Sie die Darmbarriere stärken und was bei einer Reizdarmsymptomatik helfen kann.
zur Partnerseite